nnz-tv Eichsfelder Nachrichten neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 07:45 Uhr
25.04.2012

Erste Studentinnen im Krankenhaus

Am Rande eines Seminars mit Selbsthilfegruppen des Kyffhäuserkreises gab Chefarzt Dr. Lotze bekannt, dass erste Studentinnen am Lehrkrankenhaus in Sondershausen ihre Tätigkeit aufgenommen haben...

Das zweite Arzt-Patienten-Seminar im DRK Krankenhaus Sondershausen, vorigen Herbst war stark besucht und weckte Begehrlichkeiten bei der Fortsetzung. Im Herbst hatte Priv.- Doz. Dr. med. Ulrich Lotze, der Chefarzt der Abteilung Innere Medizin des DRK Krankenhauses über die Probleme beim Blutdruck informiert.

Erste Studentinnen im Krankenhaus (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

Gestern waren zwei Selbsthilfegruppen des Kyffhäuserkreises (Osteoporose und Herz-Kreislauf aus Sondershausen) zu Gast und bekamen einen interessanten Vortrag zum Thema "Die Herzschrittmacher und Defibrillatortherapie zu hören. Der Vortrag über den Blutdruck war so gut angekommen, dass Dr. Lotze um diesen Vortrag gebeten wurde. Im Gespräch mit kn sagte Dr. Lotze, wegen des Erfolges des zweiten Patientenseminars wird es im Herbst wieder ein Patientenseminar geben, dessen Thema aber noch nicht endgültig feststeht.

Erste Studentinnen im Krankenhaus (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

Bei der Begrüßung informierte Dr. Lotze, dass das DRK. Krankenhaus Sondershausen inzwischen zum Akademischen Lehrkrankenhaus des Universitätsklinikums Jena berufen wurde. Die ersten beiden Studentinnen hatten jüngst ihre Tätigkeit hier in Sondershausen aufgenommen.

Erste Studentinnen im Krankenhaus (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

Nach dem Vortrag gab es noch von den beiden Selbsthilfegruppen eine kleine Aufmerksamkeit, die Frau Conhoff und Frau Roßmann übergaben.

Die Osteoporose-Selbsthilfegruppe trifft sich jeden 1. Dienstag im Monat im Gesundheitsamt in Sondershausen und die Herz-Kreislauf-Selbsthilfegruppe jeden 3. Dienstag.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.