nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 15:52 Uhr
31.05.2013

Neues aus Berlin (75)

Im Rahmen unserer Reihe Berichte der Bundestagsmitglieder unserer Region äußert sich das Mitglied des Bundestags, Steffen-Claudio Lemme (SPD) zum Thema Tag der Organspende und stellt fest, Ein Organspendeausweis macht immer Sinn!

Anlässlich des Tages der Organspende am 01.06.2013 erklärt der SPD-Bundestagsabgeordnete und Mitglied des Gesundheitsausschusses Steffen-Claudio Lemme:

"Das Thema Organspende ist und bleibt immer noch eines der heikelsten überhaupt. Vertrauen und Transparenz sind die Schlüsselbegriffe. Jedoch ist das Vertrauen auf eine harte Probe gestellt worden. Der im Juli 2012 bekanntgewordene Transplantationsskandal hat die Spendenbereitschaft auf ein Rekordtief gesenkt.
Wir müssen das verlorene Vertrauen durch Transparenz und strengere Kontrollen zurückgewinnen! Zu allererst ist eine lückenlose Aufklärung der Manipulationen in den Transplantationszentren nötig. Darüber hinaus brauchen wir ein bundesweites wissenschaftliches Register zur Qualitätskontrolle. Außerdem ist eine zielgruppenspezifische Aufklärungskampagne erforderlich, um den potentiellen Organspendern und Organspenderinnen mögliche Ängste zu nehmen und sie über die Bedeutung der Organspende zu informieren.

Der Tag der Organspende ist eine gute Gelegenheit, sich darüber zu informieren und sich einen Organspendeausweis anzuschaffen. Denn er biete viele Ankreuzmöglichkeiten: neben der Spende aller Organe, können auch einzelne Organe bestimmt werden, die nach dem Tod gespendet oder nicht gespendet werden sollen. Ebenso besteht die Möglichkeit, der Entnahme von Organen komplett zu widersprechen.

Einen Organspendeausweis auszufüllen, macht also in jedem Fall Sinn, denn er nimmt der Familie die schwierige Entscheidung nach dem Tod ab. Meine Angehörigen können sich auf mich verlassen - mein Ausweis ist stets in meiner Tasche!"

Wahlkreisbüro: Steffen-Claudio Lemme
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.