nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 08:53 Uhr
26.02.2015

Landkreis lässt Zukunftskonzept erarbeiten

Wie können künftig die gesellschaftlichen, ökonomischen und kulturellen Bedürfnisse im Kyffhäuserkreis gesichert werden? Antworten darauf erhofft sich der Landkreis aus einem Zukunftskonzept, mit dessen Erarbeitung Landrätin Antje Hochwind (SPD) die Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) jetzt beauftragt hat. Hier kn mit den Einzelheiten...

Im Herbst des letzten Jahres hatte das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) das Modellvorhaben „Land(auf)Schwung innovativ für lebenswerte ländliche Räume“ initiiert. Angedacht ist, 10 bis 13 Modellregionen in Deutschland auszuwählen, in denen in einer dreijährigen Förderphase bis zu 1,5 Millionen je Region zur Verfügung gestellt werden, um innovative Vorhaben umzusetzen. „Eine dieser Modellregionen soll der Kyffhäuserkreis werden“, so der Wunsch von Frau Landrätin Antje Hochwind.

Grundlage für die Bewerbung ist das Zukunftskonzept, mit dessen Erarbeitung die LEG nun beginnt. Ausschlaggebend für die Entscheidung zugunsten der LEG waren vor allem deren umfassende Erfahrungen aus dem Regionalmanagement, dem LEADER-Prozess sowie der Betreuung der Wachstumsinitiative.

„Nicht zuletzt kommt es aber auch darauf an, die regionalen Akteure im Kyffhäuserkreis, wie die Kommunen, die Wirtschafts- und Sozialpartner und die Regionale Aktionsgruppe, in die Erarbeitung des Zukunftskonzeptes einzubeziehen“, so Herr Dr. Andreas Räuber, dem die Koordinierung des Bewerbungsverfahrens in der Kreisverwaltung obliegt.

Der Zeitplan für die Bewerbung ist ambitioniert: Bis Mai soll das Zukunftskonzept fertiggestellt und im Juni als Bewerbungsunterlage im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft eingereicht werden. Schon im Juli wird die Entscheidung fallen, ob der Kyffhäuserkreis als Modellregion ausgewählt wird und die Fördermittel zur Verbesserung der Lebensverhältnisse im ländlichen Raum einsetzen kann.

Wichtig für die Landrätin ist im Übrigen, dass die Kosten für die Erarbeitung des Zukunftskonzeptes nicht den Kreishaushalt belasten. „Vielmehr gehört der Kyffhäuserkreis nach den erfolgreichen Vorgesprächen bereits zu den Regionen, die zur Abgabe einer Bewerbung aufgefordert wurden und denen das BMEL die Kosten für die Erarbeitung eines Zukunftskonzeptes erstattet“, so Antje Hochwind.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.