nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 22:05 Uhr
15.03.2016
Kulturszene aktuell

Gut besuchte Buchlesung

Großes Interesse fand heute am Abend die reich illustrierte Lesung der Autorin Irmtraut Bernhard, die in der Stadtbibliothek "Johann Karl Wezel" Sondershausen stattfand.

Die Tour führte die Besucher mit dem Fahrrad vom Saarland nach Santiago de Compostela und über Logroñio zur Costa Dorada.

Gut besuchte Buchlesung (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Die Autorin des Buches "Pilgerwege mit dem Fahrrad" stellte nicht nur ihr Buch vor, sondern hatte sich Verstärkung in Form ihres Ehemannes mitgebracht, der nicht nur heute die Dias zeigte, sondern auch die Bilder bei der Tour aufgenommen hatte. Einen Teil der befahrenen Route ist in dem Dia zusehen.

Abenteuer pur und unvergessliche Momente erlebte die Autorin mit ihrem Ehemann im Mai/Juni 2014 während der 3700 Kilometer langen Radtour auf Pilgerpfaden. Beobachtungen und Begegnungen hielten sie in über 170 Farbfotos fest, um im Bild zu zeigen, was sie bei der Reise empfanden.

Gut besuchte Buchlesung (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Irmtraut Bernhard wurde unterstützt von Brigitte Ballhause (li.) aus Sondershausen, die mit ihrer markanten Stimme eine infühlsame Stimmung verbreitete. Brigitte Ballhause? Richtig, Chorkonzertbesucher der Sondershäuser Madrigalisten werden Sie kennen, denn sie singt nicht nur dort mit, sondern trägt einfühlsam Texte vor.
Die Begrüßung der rund 50 Besucher hatte Bibliotheksleiterin Christine Most übernommen.

Was ist der Inhalt des Buches?
Vom Saarland fuhren sie ihren eigenen Weg durch Chaumont bis Vezelay. Über Limoges, La Chatre, St. Leonard de Noblat nach Perigeux. Hier den Hauptweg verlassend, gelangten sie in Irun zum Camino de la Costa und dem Camino del Norte. Auf ihm fuhren sie durch die wunderschönen Küstenstädte San Sebastian, Castro-Urdiales und Santander, um nur einige zu nennen. Traumhafte Sandstrände und Buchten bezauberten all ihre Sinne. Steilküsten mit bizarren Felsformationen im Atlantik zogen ihre Blicke an.

Der Hafen von Lurca beeindruckte, wie die Stadt selbst. Im Kloster Sabrado dos Monxes übernachteten sie mit Pilgern verschiedenster Nationen, wie auch in der traditionsreichen Pilgerherberge in San Juan de Ortega. Die große Anzahl der herrlichen Kirchen und Kathedralen war kaum zu überschauen. Brücken aus dem Mittelalter faszinierten sie immer wieder aufs Neue.

Den Höhepunkt bot natürlich Santiago de Compostela, wo sie nach 2281 Kilometer ankamen und die einzigartige Atmosphäre auf sich wirken ließen.

Auf dem Rückweg, dem Camino Frances, erlebte das Paar einen weiteren Höhepunkt im wahrsten Sinne des Wortes. Sie erreichten zu ihrem Hochzeitstag den höchsten Gipfel mit 1504 Metern, das Cruz de Ferro. Ab Logroñio fuhr das Paar am Ebro entlang, bis sie nach 48 Tagen das Mittelmeer, die Costa Dorada, erreichten. Selbst noch während der Heimreise hatten sie ein wundersames Erlebnis.
ISBN Nummer 978-3-9814869-3-3

Zum Ende der interessanten Buchlesung gab es viel Beifall der Besucher.
Gut besuchte Buchlesung (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Gut besuchte Buchlesung (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Gut besuchte Buchlesung (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.