nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 20:25 Uhr
02.06.2016
Meldungen aus der Region

Für den Unstrut-Werra-Radweg geworben

Der thüringenweite Schülerfreiwilligentag fand nicht nur in Betrieben und Einrichtungen statt, sondern man machte auch Marketing...

Am 02. Juni 2016 findet zum neunten Mal der thüringenweite Schülerfreiwilligentag statt. 300 Schüler/innen engagieren sich ehrenamtlich für die Umwelt, in Seniorenheimen, in Kindergärten und vielen weiteren Institutionen.

Erstmals findet der Schülerfreiwilligentag auch im Kyffhäuserkreis statt. Die Staatlichen Regelschulen Johann-Karl-Wezel Östertal und Franzberg werden als Pilotschulen den Schülerfreiwilligentag mit ca. 300 Schüler/innen durchführen.
Verschiedenste Einsatzstellen standen an diesem Tag offen der Jugendraum der Feuerwehr Mitte saniert, Tiergehege auf dem Freizeit- und Erholungspark Possen gesäubert sowie weitere Erneuerungsaktionen durchgeführt. Aber auch im sozialen Bereich engagieren sich die Freiwilligen in Altenheimen oder Kindertagesstätten.

Die Koordination und Organisation dieser Einsätze obliegen Herrn Marco Wohlenberg von der Ehrenamtsagentur des Kyffhäuserkreises sowie den Schulsozialarbeiterinnen Frau Mandy Höfer (Staatliche Regelschule J.-K.-Wezel Östertal) und Frau Angelina Hammer (Staatliche Regelschule Franzberg).

Der Tag wird von einem Schülerreporterteam sowie einem professionellen Filmteam begleitet.

Unterstützung erfährt der Schülerfreiwilligentag von der Thüringer Ehrenamtsstiftung und dem Landratsamt Kyffhäuserkreis.

Zusätzlich leisten regionale Unternehmen wie Meisterbäckerei Hengstermann in Sondershausen, Fleischerei Reimann & Böning GmbH in Sondershausen, Hagebaumarkt in Sondershausen, Raiffaisen Baumarkt in Sondershausen, Eiscafé Drei Linden Großfurra sowie das Fitnessstudio „La vita Fitness“ in Sondershausen einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung des Schülerfreiwilligentages.

Für den Unstrut-Werra-Radweg geworben (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Schüler der Franzbergschule waren zum Beispiel auf dem Unstrut-Werra-Radweg in Richtung Bad Frankenhausen unterwegs. Werbung für eine Sache funktioniert am Besten, wenn man sie mal benutzt.

Für den Unstrut-Werra-Radweg geworben (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Marco Wohlenberg von der Ehrenamtsagentur des Kyffhäuserkreises hatte aber noch eine andere Idee. Zusätzlich zu den Schülern der Franzbergschule waren noch Asylbewerber mit Fahrrad mitgekommen. Wer sich unterhält, lernt den anderen besser kennen.

Und kn radelte am Vormittag mit und machte auf einige Dinge am Weg aufmerksam, die so nicht bemerkt werden und auch nicht gekannt werden.

Die Stämme am Rande des Weges (Bildergalerie links)sollen einen Ersatz bilden, damit zum Beispiel Vögel (Spechte) ihre Höhlen rein hämmern können. Bei Bau des Radweges waren nämlich einige "Brutbäume" gefällt worden. Wegen des Baus des Weges gab es viele Ersatzmaßnahmen, so die Bäume hier am Weg (Bildergalerie Mitte). Und was wie eine kleine Holzhütte wirkt (Bildergalerie rechts) erweist sich als Insektenhotel!
Für den Unstrut-Werra-Radweg geworben (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Für den Unstrut-Werra-Radweg geworben (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Für den Unstrut-Werra-Radweg geworben (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Für den Unstrut-Werra-Radweg geworben (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Für den Unstrut-Werra-Radweg geworben (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Für den Unstrut-Werra-Radweg geworben (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Für den Unstrut-Werra-Radweg geworben (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Für den Unstrut-Werra-Radweg geworben (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Für den Unstrut-Werra-Radweg geworben (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Für den Unstrut-Werra-Radweg geworben (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Für den Unstrut-Werra-Radweg geworben (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Für den Unstrut-Werra-Radweg geworben (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Für den Unstrut-Werra-Radweg geworben (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Für den Unstrut-Werra-Radweg geworben (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.