../_3580/fritze/1709_Fritze_5er_Platz1.phpSlider
nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 11:21 Uhr
10.06.2016
Mobilität: ein Thema, das „bewegt“

Nützliche Alltagshelfer für jeden Bedarf

Mobilität ist ein wichtiges Indiz für eine hohe Lebensqualität. Nicht nur für die gesamte Gesellschaft, sondern auch für jeden Einzelnen ist die mobile Gestaltung des Alltags ein bedeutungsvolles Gut. Ältere Menschen oder Personen mit einer Behinderung müssen allerdings häufig eine eingeschränkte Mobilität in Kauf nehmen. Diesem Problem wirken verschiedene Geräte entgegen...


Eine drohende Isolierung ist ein Problem, das Hand in Hand mit fehlender Mobilität einhergeht. Heutzutage gibt es allerdings für jeden Bereich die passende Lösung, um die Mobilität behinderter oder älterer Menschen deutlich zu steigern.

Rollstühle, Scooter, Treppenlifte oder Treppensteighilfen sind interessante Optionen, die Senioren durch Anbieter wie Sanimed das Leben erleichtern. Auch sogenannte Elektromobile sind für viele Menschen mit Handicap eine große Erleichterung. Lange galten Elektromobile als einfache „Krankenfahrstühle“, deren praktischer Nutzen umstritten war.

Die Zeiten haben sich geändert. Heute begeistern Elektromobile als innovative Fahrzeuge im Miniformat, die Behinderte dank leistungsstarker Antriebe problemlos von A nach B befördern. Raffinierte Zubehörelemente und sportliches Design zeichnen diese Mobile aus, die eine große Hilfe sind, um den Alltag zu meistern.

Rollatoren der neuesten Generation

Ein Rollator ist ein wichtiger Begleiter vieler älterer Menschen. Diese Gehhilfe ist eine Bereicherung für alle Menschen mit Gehstörungen, die schon an kleinen Unebenheiten scheitern. Neueste Modelle der Rollatoren sind mittlerweile in der Lage, kleine Erhebungen zu überwinden, ohne dass die Gehhilfe angehoben werden muss eine revolutionäre Technologie, die der Funktionsweise einer Raupe ähnelt.

Neue Bremssysteme, geschwungene Griffrohre oder extra große Sitzflächen tragen bei neuen Rollatoren ebenfalls zum Mobilitätserhalt bei. Mit diesen Techniken sind Senioren und alle anderen Menschen mit einer Gehbehinderung für alle Fälle gewappnet.

Schier unüberwindbaren Herausforderungen stellen

Mobilität ist eine Komponente, die nicht nur vor der eigenen Haustür eine große Rolle spielt. Auch in den eigenen vier Wänden ist es für mobil eingeschränkte Personen extrem wichtig, nicht dauerhaft auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. Treppenlifte und schwellenlose Verbindungen zwischen Zimmern sind für maximalen Mobilitätserhalt unerlässlich. Sind entsprechende Voraussetzungen gegeben, sind die meisten älteren Menschen automatisch motiviert, sich den Herausforderungen des Alltags zu stellen.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.