nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 13:08 Uhr
22.11.2016
Bundespolitiker äußern sich

Neues aus Berlin (67)

Im Rahmen unserer Reihe Berichte der Bundestagsmitglieder unserer Region äußert sich das Mitglied des Bundestags, Steffen-Claudio Lemme (SPD) zum Thema: „Bund gibt 125 Millionen für Altersgerechten Umbau und Einbruchschutz “. Lemme: Bund gibt Millionen für den Altersgerechten Umbau und Einbruchschutz...

Im Plenum des Bundestages beginnt heute die abschließende Beratung für den Bundeshaushalt 2017. Der Thüringer Bundestagsabgeordnete Steffen-Claudio Lemme, der für den Umwelt- und Bauetat zuständig ist, begrüßt, dass die Zuschussprogramme Altersgerecht Umbauen und der Einbruchschutz mit mehr Geld ausgestattet werden.

„Die Zuschussprogramme Altersgerecht Umbauen und auch der Einbruchschutz wurden auf Drängen der Sozialdemokraten neu aufgelegt. Für Altersgerecht Umbauen stehen ab 2017 75 Millionen Euro und für den Einbruchschutz in 2017 50 Millionen Euro zur Verfügung.

Ziel der Programme ist es ein sichereres und selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Hauseigentümer, Vermieter und Mieter erhalten auf Antrag bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Investitionszuschüsse. Beim Altersgerechten Umbauen zum Beispiel für den Einbau von Rampen, ebenerdigen Duschen, der Verbreiterung von Türen. Beim Einbruchschutz werden unter anderem Zuschüsse für die Sicherung von Fenstern oder den Einbau einbruchhemmender Türen gewährt. Das kommt den Menschen unmittelbar zugute.

Dass der Handlungsbedarf in diesen Bereichen enorm ist, zeigt die starke Nachfrage nach den Programmen. Die Antragszahlen haben sich kontinuierlich erhöht und bereits zur Mitte des Jahres 2016 konnten, da alle Mittel abgeflossen sind, für beide Programme keine neuen Anträge bewilligt werden. Eine Aufstockung der Programme für 2017 war daher nötig. Die SPD konnte sich mit ihrer Forderung in den Haushaltsverhandlungen durchsetzen.

Zukünftig werden wir uns im Parlament verstärkt mit diesen Themen beschäftigen, denn laut Schätzungen wird bis zum Jahr 2050 jede/r Siebte über 80 Jahre alt sein. Dabei ist derzeit nur 1-2 Prozent des gesamten Wohnungsbestands wirklich altersgerecht. Allein in den kommenden Jahrzehnten werden daher zusätzlich rund 3 Millionen barrierearme Wohnungen benötigt. Dafür wollen wir uns stark machen, denn sicheres und altersgerechtes Leben ist und bleibt eine essenzielle Frage der Teilhabe und nicht zuletzt der Gerechtigkeit.“

Hintergrund:

Für die Umsetzung einzelner Maßnahmen an bestehenden Wohngebäuden können die Förderprogramme der KfW genutzt werden. Wer Maßnahmen zum Einbruchschutz oder zum Altersgerechten Umbau an einem bestehenden Wohngebäude oder einer Eigentumswohnung durchführen lässt, erhält je nach Höhe der Investitionskosten Zuschüsse von mind. 200 Euro bis max. 1.500 Euro. Weitere Informationen zu den Fördermöglichkeiten finden Sie auf der Internetseite der KfW

Wahlkreisbüro Seffen-Claudio Lemme
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.