nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 10:50 Uhr
18.05.2017
Bundespolitiker äußern sich

Neues aus Berlin (32)

Im Rahmen unserer Reihe Berichte der Bundestagmitglieder unserer Region äußert sich das Mitglied des Bundestags, Kersten Steinke (Die Linke) zum Thema: „Kita- und Schulverpflegung“. Steinke: Linke plädiert für beitragsfreie Kita- und Schulverpflegung...


In einem im Plenum zur Debatte stehenden Antrag meiner Fraktion DIE LINKE fordern wir ein „Bundesprogramm Kita- und Schulverpflegung“. Für alle Kinder und Jugendlichen soll eine hochwertige und unentgeltliche Essensversorgung sichergestellt werden.

Kersten Steinke sieht eine Ursache „für ernährungsbedingte Krankheiten insbesondere in der Fehlernährung, die bereits im Kindesalter beginnen kann. Sie sorgt für Über- oder Untergewicht.

Aus dicken Kindern können kranke Erwachsene werden. Ein Viertel aller Schülerinnen und Schüler geht heute ohne Frühstück aus dem Haus. Immer mehr Kinder gehen in Ganztagseinrichtungen - mit ein paar Euro für Fastfood in der Tasche. Vesperdosen enthalten oft nur Süßigkeiten oder Müsliriegel. Das eine Kinder-Essensversorgung auch qualitativ hochwertig und kostenlos gewährleistet werden kann, machen uns andere Länder vor: Bei den »PISA«-Siegern Schweden und Finnland ist eine unentgeltliche Schulverpflegung selbstverständlich.

Würden wir uns die Steuergeschenke für Dienstwagen, Hoteliers und für die stromintensive Industrie sparen, ließe sich eine hochwertige und flächendeckende Schul- und Kitaverpflegung locker finanzieren. Außerdem kosten ernährungsbedingte Krankheiten unserer Gesellschaft jedes Jahr bis zu 70 Milliarden Euro.“

Wahlkreisbüro Kersten Steinke
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.