nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 16:18 Uhr
13.06.2017
Bizarre Situation

Wieder Auseinandersetzung zwischen Flüchtlingen

Es ist schon eine bizarre Situation, seit 11:00 Uhr diskutierten Fachleute in Bad Frankenhausen, wie man Flüchtlinge integrieren kann und zeitgleich gibt es in Sondershausen wieder eine tätliche Auseinandersetzung zwischen Flüchtlingen...

Und die Örtlichkeit war wieder der Busbahnhof von Sondershausen. Ein halbes Dutzend Flüchtlinge, so Zeugenaussagen, haben kurz vor 12:00 Uhr die Auseinandersetzung beobachtet. Die Polizei in Sondershausen bestätigte auf Anfrage den Tatbestand.
Von den Beteiligten wurden auf der Polizeiwache die Personalien festgestellt und erste Vernehmungen durchgeführt. Was der Grund für die Auseinandersetzungen sind, ist noch nicht bekannt. Letzte Woche gab es schon an gleicher Stelle eine Auseinandersetzung.

Auch vom Landratsamt des Kyffhäuserkreis wurde soeben der Vorgang bestätigt. Dort zeigte man sich zufrieden, dass die Polizei schnell vor Ort war und für Ruhe sorgte.

In einem Gespräch mit Presseprecher Dr. Heinz-Ulrich Thiele bestätigte er ebenfalls die Vorgänge und kündigte an, dass es Verlegungen der beteiligten Flüchtlinge geben wird. Einzelheiten, wohin es geht, wurden noch nicht genannt.

Update:
5020EF bitte richtig lesen: Es steht nirgends, dass Flüchtlinge die Zeugen waren.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

13.06.2017, 17.41 Uhr
5020EF | Echt jetzt?
...wo ist "Sondershausen ist bunt"? Und ergreift (R2G-) -Partei für die armen, traumatisierten Jünglinge? ...ach nee Flüchtlinge!

Handelt es sich hier um Fake-News? Es ist die Rede davon, dass "Flüchtlinge" die Szene beobachtet hätten... irgendwie komisch!

Glaub ich alles irgendwie nicht. Kein Wunder, denn ich bin ungläubig -sprich Atheist!
13.06.2017, 18.32 Uhr
tannhäuser | Woher kommt diese Meldung?
Ich war genau zu dieser erwähnten Zeit am Busbahnhof.

Das übliche Bild. Schon länger hier Lebende, die auf den Bus warteten. Und Gäste Merkels, die nicht weiter negativ auffielen.

Ein Polizeiauto fuhr mit Tatütata und Lichtsignal vorbei und entfernte sich vom vermeintlichen Tatort.

Allerdings saßen auf einem Bussteig einige scheinbar alkoholisierte Jugendliche herum, die Vorbeigehende um Zigaretten anschnorren wollten.

Ob danach etwas Veröffentlichungswürdiges für die Kriminalitätsstatistik vorfiel...werden wir es erfahren?
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.