nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 09:48 Uhr
21.08.2017
Kommunalpolitiker äußern sich

Keine neuen Staatssekretäre - mehr Polizei bracht das Land!

Mit dieser Überschrift meldet sich der Ortsverband der CDU Sondershausen zu Wort. Hier die Einzelheiten...

Für DIE LINKE, GRÜNE und insbesondere die SPD soll nun der Mühlhäuser Landrat Harald Zanker (SPD) eine verkorkste Gebietsreform als Manager im Kleid eines neuen, zusätzlichen und hochbezahlten Staatssekretärs retten. Oder ist dies nur der Lohn für die „Niebelungentreue“ für das höchst umstrittene Vorhaben?

All denen, die sich auch nur im Ansatz mit kommunalen Belangen beschäftigt haben, ist Zanker als Landrat bekannt, der entgegen allen Regeln einen verheerend großen Schuldenberg für den Unstrut-Hainich-Kreis anhäufte und sich dabei weder um Kommunalrecht oder Haushaltsrecht zu scheren schien. Das alles ging so weit, dass das Land bereits einen Fremdverwalter einsetzen musste. Ausgerechnet dieser Mann soll sich nun um eines der komplexesten Dinge kümmern, welches die Thüringer Landespolitik zu bieten hat.

Die Regierungsparteien im Freistaat beweisen mit solchen Versorgungsdeals damit auf´s Neue ihren fehlenden Instinkt und das fehlende Gespür für die wichtigen Aufgaben bzw. mangelndes Verantwortungsbewusstsein. Die Vorfälle in Sondershausen mit den Schlägereien unter Beteiligung verschiedener Gruppen, der Angriff durch Flüchtlinge auf die Polizei bzw. das Sexualdelikt verlangen, daß auf Seiten der Landesregierung über mehr Polizei nachgedacht werden muß und nicht über mehr Staatssekretäre mit Ministergehältern. Wer die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger hinten anstellt, kann nicht im Interesse der Bevölkerung handeln.

Ortsverband der CDU Sondershausen
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

21.08.2017, 11.31 Uhr
Frank1966 | Lieber Ortsverband der CDU!
Warum brauchen wir mehr Polizei? Ich will es von Euch hören. Warum könnt Ihr es nicht aussprechen?
Bitte nicht die gestiegene Kriminalität anführen, die fliegt uns schon medial täglich oder bald stündlich um die Ohren.
Geben Sie sich einen Ruck und sprechen Sie die Ursachen deutlich an, auch wenn es sich niemand traut und Angst vor Mutti hat, in dieser Partei.
21.08.2017, 15.03 Uhr
Friedrich I. | Bingo,
Frank1966.Wir werden keine ehemalige FDJ Sekretärin wählen
21.08.2017, 17.09 Uhr
tannhäuser | Zanker wird's nicht!
Ob seine Begründungen ernstgemeint oder vorgeschoben sind, muss er mit sich selbst ausmachen.

Aber das Knirschen im R2G-Gebälk ist nicht mehr zu überhören. Wäre das ein Haus, würden Bausachverständige den Abriss empfehlen!

Und ja, CDU...Ihr habt wohl mehr Angst vor Mutti als damals der Papst vor Martin Luther!

Dumm nur für euch, dass viele wahlberechtigten Schlafschafe die vergifteten Lügentröge nicht mehr ausleeren wollen.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.