nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 14:09 Uhr
24.08.2017
Sozialpolitik der Parteien auf den Prüfstand

Wahl-lokal-sozial

Die Sozialpolitik der im Bundestag vertretenen Parteien stellt der Paritätische Thüringen auf den Prüfstand. Im Nordhäuser Mehrgenerationenhaus will man kommende Woche mit den Kandidaten zur Bundestagswahl über zukunftssicheren Lösungen für die drängendsten sozialen Probleme im Land diskutieren...

Die Diskussion findet am Mittwoch, 30. August, 17 Uhr, im MEGEHA (Mehrgenerationenhaus), Reichsstraße 12 in Nordhausen statt. Teilnehmen werden: Manfred Grund (CDU), Steffen-Claudio Lemme (SPD), Kersten Steinke (Linkspartei) und Stephanie Kespohl (Grüne).

Die sozialen Probleme drängen auch in Thüringen: 18,9 Prozent der Thüringerinnen und Thüringer sind von Armut bedroht. Die Zahl der Pflegebedürftigen wächst in den nächsten dramatisch – bis 2030 auf 108.000. Jedem achten Thüringer droht bis 2030 Altersarmut. Die Reihe der Probleme ließe sich beliebig fortsetzen. Der PARITÄTISCHE bietet den Wählerinnen und Wählern ein Forum, direkt mit den Direktkandidatinnen und –kandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien darüber ins Gespräch zu kommen. „Nur wer mitredet kann auch mitgestalten“, so der Landesgeschäftsführer des PARITÄTISCHEN, Stefan Werner.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.