nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 13:17 Uhr
25.08.2017
Bundestagswahl 2017

Die Linke im Straßenwahlkampf

Heute starte auch Die Linke mit Bundestagsmitglied und wieder Kandidatin, Kersten Steinke, in den Straßenwahlkampf…

Auch dieses mal hatte man sich wider vor dem Musikantenbrunnen in Sondershausen positioniert.

Die Linke im Straßenwahlkampf (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Kersten Steinke wollte in Gesprächen mit den Bürgern wissen, was bedrückt die Bürger, wo kann man helfen, was muss man in der nächsten Legislaturperiode beachten.

Die Linke im Straßenwahlkampf (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Um es etwas ruhiger zu haben traf sich anschließend kn zu einem Videodreh in der Geschäftsstelle.
Hier stellte Sie wichtige Dinge es dem Wahlprogramm vor, so die deutliche Erhöhung des Mindestlohns, um auch die Möglichkeit zu haben, für eine bessere Rente die Rücklage zu haben.

Die Linke im Straßenwahlkampf

Wussten Sie, dass es in Deutschland 1,2 Millionen Millionäre gibt?

Und hier die Audio-Datei, wer Probleme mit dem Flash-Player hat.
Die Linke im Straßenwahlkampf
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

25.08.2017, 13.46 Uhr
Frank1966 | Wollt Ihr sie einsperren?
Ich habe die Schnau.... voll von diesem linken Gejammer Richtung Millionäre oder Besserverdiener.
Wie "wenig" verdienen denn Sie, Frau Steinke im Bundestag?

1,2 Mio. Millionäre, wollt Ihr sie in sozialistischer Tradition nach Bautzen verfrachten, oder über einen Zaun hängen und erschie....?

Juncker hat als ehemaliger Premierminister Luxemburg's dafür gesorgt, das die wirklichen Schwergewichte von Unternehmen Steuerdeals mit Luxemburg abschliessen konnten. Wenn auch Euer Geheule sich endlich mal auf Ursachenbekämpfung konzentrieren würde, wären wir schon ein Stück weiter. Das sind die wahren Verbrecher, zeigt doch solche Leute an, als das Ihr immer wieder die Millionäre an den Haaren herbei zerrt, wo vielleicht der Ein oder Andere wirklich hart dafür gearbeitet hat.

http://www.ndr.de/nachrichten/investigation/Luxemburg-erspart-Firmen-Milliarden-Steuern,luxemburgleaks102.html
25.08.2017, 14.09 Uhr
tannhäuser
Der Beitrag wurde gespeichert und die Freigabe beantragt.
25.08.2017, 17.20 Uhr
tannhäuser | Frau Steinke...
...ist nicht so wirklich an den Sorgen schon länger hier Wohnender interessiert.

Wenn man sie anspricht, kommt die Standardfloskel "Wenden Sie sich an den Petitionsausschuss!"

Dabei vergisst sie zu sagen, ob der vom Land- oder Bundestag zuständig ist und dass es ewig dauert, bis die sich kümmern.

Und sozialen Unfrieden stiften auch die Linken mit dem Millionärsbashing. Es interessiert mich nicht, wie viel Frau Steinke auf dem Konto hat...aber was würde sie machen bei einem Saldo von 999.999,99 €...alle folgenden Diäten und sonstigen Einnahmen spenden, um ja keine böse Millionärin zu werden?

P.S. Wird mein vorheriger Kommentar noch veröffentlicht?
25.08.2017, 17.28 Uhr
Mueller13 | Unglaublicher Käse
Wir wollen eines Mindestlohn von 12Euro... Ja und wer genau soll das bezahlen? Das wären fast 50% drauf auf den jetzigen Mindestlohn.
Kann der guten Frau mal jemand erklären, dass eine Lohnsteigerung zwingend mit einer Produktivitätssteigerung einhergehen muss!? Wie bitte soll jemand 50% produktiver werden in kürzester Zeit? Alternativ wird sich nämlich der Arbeitsplatz nicht mehr rechnen...

Warum fangt Ihr Experten nicht erstmal an, den vorhanden Spielraum einzusetzen, damit die Mindestlohnempfänger mehr rausbekommen von ihrem Brutto?
Heute steht überall in den Zeitungen, dass die öffentlichen Kassen ein plus von 18,3Mrd im ersten Halbjahr erwirtschaftet haben (und das trotz Ali und Co). Kann mir mal jemand sinnvoll erklären, warum z.B. ein Mindestlohnempfänger diesen Monat mit (1180Euro netto) einer Lohnsteuerabgabe (inkl. Soli) von 116Euro!!! "belohnt" wird? Warum sagt der verfressene Staat: soviel braucht der Arbeiter mindestens zum Leben, davon will ich aber erstmal 10Prozent (nur Lohnsteuer) haben? Einfach die Eingangssteuergrenze hochsetzen und diese Leute hätten sofort 10% mehr in der Tasche!

Und was soll dieser Hinweis auf die 1,2 Millionen Millionäre? Ist den Millionären das zugefallen? Haben die das alle im Lotto gewonnen? Kann es sein, dass ein ein Großteil davon dafür hart gearbeitet hat? Und sein komplettes Vermögen bereits mindestens einmal besteuert wurde?

PS1: Die 18,3Mrd Gewinn, die der Staat erzielt hat, sind kein "Gewinn", sondern Geld, was er seinen Bürgern ZUVIEL abgepresst hat. Das ist Geld der arbeitenden Bevölkerung und genau denjenigen hat man das gefälligst zurückzugeben.

PS2: Der größte Gewinner eines Mindestlohns von 12Euro wäre nicht der Arbeiter, sondern der Staat. Dank steigenden Steuersatz freut der sich nämlich richtig über solche Gedankenspiele. Zumindest kurzfristig. Die nächste Wirtschaftskrise kommt mit Sicherheit und dann sind solche Regularien der Killer...
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.