nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 08:37 Uhr
05.09.2017
Neues aus Ebeleben

Haushalt übergeben

Wenn die Landrätin schon mal in Ebeleben ist, kann man den Haushalt auch gleich persönlich übergeben, dachte man sich gestern in Ebeleben und sparte auch gleich noch das Porto ein...

Es war schon ein gewaltiger Brief, in dem die Haushalts und Finanzsatzung der Stadt Ebeleben steckte.

Haushalt übergeben (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Nach der gestrigen Übergabe des Förderbescheids für den 13. Bauabschnitt des Schlossparks Ebeleben durch Landrätin Antje Hochwind (SPD) übergab im Anschluss Bürgermeister Uwe Vogt gleich noch den Haushalt.

Am letzten Donnerstag waren im Stadtrat von Ebeleben die Haushalts- und Finanzsatzung einstimmig beschlossen worden.
Der Verwaltungshaushalt ist in Einnahmen und Ausgaben mit 3.915.547 Euro genauso ausgeglichen wie der Vermögenshaushalt mit 315.957 Euro.

Keine Veränderungen gab es bei den Hebesätzen bei den Grundsteuern A und B 295 v.H bzw. 402 v.H., sowie der Gewerbesteuer (383 v.H.). Die Schlüsselzuweisungen des Landes sind um rund 200.000 Euro gesunken und die Kreisumlage um 100.000 Euro gestiegen.

Wichtig, so Uwe Vogt gegenüber kn, die letzte Rates eines Überbrückungskredits des Freistaats ist eingearbeitet, so dass man die 1,4 Millionen zusätzliche Verpflichtung gegen den Freistaat sind abgetragen. Die Stadt Ebeleben ist dann gegenüber dem Land schuldenfrei.
Ganz ohne Schulden ist die Stadt allerdings noch nicht, aber mit einer Verschuldung die von 282 Euro je Einwohner auf 335 Euro je Einwohner gesenkt wird, liege man im Thüringenvergleich sehr gut, so Uwe Vogt.

Mit dieser Schuldenfreiheit gegenüber dem Freistaat wird die Stadt Ebeleben in Sachen Finanzen wieder flexibler und man könne wieder an neue Projekt im Straßenbau denken, so Uwe Vogt im Gespräch abschließend zu kn.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.