../_3580/fritze/1709_Fritze_5er_Platz1.phpSlider
nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 10:40 Uhr
14.09.2017
Bündnis Grundeinkommen lädt zu Vortragsabend

Freiheit statt Vollbeschäftigung

Ist ein Grundeinkommen für alle wirklich gerecht? Was für ein Welt- und Menschenbild steht hinter der Idee vom "BGE"? Welche Konsequenzen könnte das Modell für unser Wirtschaftssystem haben? Mit diesen und anderen Fragen befasst sich Prof. Dr. Sascha Liebermann. Das Bündnis Grundeinkommen hat ihn jetzt nach Nordhausen eingeladen...

Seit mehr als zehn Jahren steht die Idee nun schon im Raum: ein bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) für alle Bürgerinnen und Bürger. "Die gegenwärtige Gesellschaftsverfassung bringt es mit sich das wir uns vor allem über Arbeit selbst definieren. Leistung soll sich lohnen, heißt es. Was aber wenn weite Teile der Bevölkerung irgendwann keinen Platz mehr in der Wertschöpfungskette haben? Digitalisierung und Automatisierung sind in rasantem Fortschritt begriffen, der Punkt an dem wir uns dieser Frage ernsthaft stellen müssen, rückt immer näher", sagt Susanne Schickschneit, Vorsitzende des "Bündnis Grundeinkommen" in Thüringen.

Ein möglicher Weg zu einem neuen Selbstverständnis in Wirtschaft und Gesellschaft könnte ein bedingungsloses Grundeinkommen sein. Prof. Dr. Sascha Liebermann befasst sich seit Jahren mit verschiedensten Fragen rund um die Idee des "BGE". Das Bündnis Grundeinkommen hat den Wissenschaftler jetzt zu einem Vortrags- und Diskussionsabend nach Nordhausen eingeladen.

Liebermann ist Mitbegründer der Initiative „Freiheit statt Vollbeschäftigung“ (www.freiheitstattvollbeschäftigung.de), die sich seit 2003 dafür einsetzt, die öffentliche Diskussion um das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) zu fördern.
Im Blog kommentiert er tagespolitische Ereignisse mit Bezug zum BGE, hält Vorträge und nimmt an Podiumsdiskussionen teil. Er ist seit 2013 Professor für Soziologie an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn (www.alanus.edu) und forscht seit mehr als 15 Jahren zum BGE. Zuvor war er an der Goethe Universität in Frankfurt am Main, der TU Dortmund, der Ruhr-Universität Bochum und der ETH Zürich tätig.

Prof. Dr. Sascha Liebermann beschäftigt sich mit diversen Fragen rund um das bedingungslose Grundeinkommen (Foto: Bündnis Grundeinkommen Thüringen)

Der Vortrags- und Diskussionsabend rund um das Bedingungslose Grundeinkommen findet am Dienstag, den 19.09. um 19 Uhr im Ratssaal des Bürgerhauses statt, der Eintritt ist frei.

Und das ist noch nicht alles. "Ein Jahr nach Gründung des Bündnis Grundeinkommen haben wir das erste gesteckte Ziel erreicht: Wir haben es in allen 16 Bundesländern auf die Wahlzettel geschafft. Am 24. September kann sicher jeder mit seiner Zweitstimme dafür einsetzen, dass die Idee des BGE in Deutschland endlich ernsthaft in Betracht gezogen wird.", sagt Schickschneit,"Das muss gefeiert werden! Wer das mit uns tun will, ist herzlich eingeladen."

Musikalisch begleitet wird man dabei von der Thüringer Antwort auf Udo Jürgens: Peter Frank aus Weimar. Man freue sich schon auf eine tolle Show und eine MegaParty mit allen Freunden, Unterstützern und BGE-Interessierten, sagte Schickschneit. Die BGE-Wahlparty findet am Tag der Bundestagswahl, Sonntag den 24. September statt. Ab 16 Uhr wird dann im Nordhäuser Ratskeller, Am Markt 15 gefeiert.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.