nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 07:48 Uhr
27.02.2018
Unfall mit ausgelaufenem Aluminium

Erste Entspannung auf der A38 - aktueller Stand

Nach dem Lkw-Unfall auf der A38, bei dem flüssiges Aluminium auf die Fahrbahn gelaufen war, ist die Richtungsfahrbahn Göttingen immer noch gesperrt. Das bestätigte die Nordhäuser Polizei der nnz...

In Bereitschaft (Foto: S. Dietzel)
Der Fahrer des polnischen Lkw wurde bei dem Unfall nur leicht verletzt. Vermutlich könnte ein Reifenplatzer am Brummi die Ursache gewesen sein, warum der Laster ins Schleudern geriet und dann seitlich umkippte.

Im Verlaufe des heutigen Vormittags wird ein Gutachter zur Unfallstelle kommen. Dabei könnte auch beraten werden, wie weiter verfahren wird. In der Nacht wurden die liegengebliebenen Lkw-Fahrer mit warmem Essen und Getränken versorgt. Die Lkw, die im Unfallbereich standen, wurden an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Alle anderen Fahrzeuge werden von der Autobahn heruntergeleitet und über Wipperdorf geführt. Hier wird eventuell geprüft, die Ampel in Wipperdorf abzuschalten, um die Flüssigkeit des Verkehrs zu gewährleisten.

Fakt ist, frühestens am Abend kann mit dem Reinigen der Fahrbahn begonnen werden. Der Schaden, den das ausgelaufene Aluminium allein auf der Fahrbahn angerichtet hat, soll sich ersten Schätzungen zufolge auf mehr als 120.000 Euro belaufen.

Trotz immer wiederkehrender Warnungen und Hinweise habe es gestern massive Probleme bei der "Herstellung" der Rettungsgasse gegeben, sagte eine Polizeisprecherin.
Am Morgen danach (Foto: S. Dietzel)
Am Morgen danach (Foto: S. Dietzel)
Am Morgen danach (Foto: S. Dietzel)
Am Morgen danach (Foto: S. Dietzel)
Am Morgen danach (Foto: S. Dietzel)
Am Morgen danach (Foto: S. Dietzel)
Am Morgen danach (Foto: S. Dietzel)
Am Morgen danach (Foto: S. Dietzel)
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.