nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 00:03 Uhr
12.04.2018
Bürgermeisterwahl in Sondershausen

Versprechen wird eingehalten

Aus den eingesparten Druckkosten der nicht erneuerten bzw. großflächig beschmierten farbigen Wahlplakate konnte für jeden Kindergarten in Sondershausen einschließlich der Ortsteile eine Bastelbox zusammengestellt werden. Um was es ging, erfahren Sie hier...

Gleich nach der Wahl werden die Pakete ausgeliefert. Damit kommt Bürgermeisterkandidat Stefan Schard seinem Versprechen nach, die nicht angefallenen Kosten lieber für Kindereinrichtungen zu spenden.

Versprechen wird eingehalten (Foto: Stefan Schard)
In kn hatte Bürgermeisterkandidat Stefan Schard (CDU) über Schmierereien auf Wahlplakaten informiert:
Erneut großflächige Beschmierung von Wahlplakaten

Darin hieß es:
Wie Schard mitteilt, verzichtet er auf die erneute Herstellung kostenintensiver bunter Plakatwände und lässt sich dennoch durch die Schmierereien weder beeindrucken noch von seinem Weg abbringen. Angebracht werden nun günstigere schwarz-weiß Drucke. Statt erneut in bunte Plakatwände zu investieren, spendet Schard lieber die Herstellungskosten für Sondershäuser Kindereinrichtungen.
Versprechen wird eingehalten (Foto: Stefan Schard)
Versprechen wird eingehalten (Foto: Stefan Schard)
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

12.04.2018, 00.35 Uhr
Thor8318
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
12.04.2018, 20.27 Uhr
k0904 | Kann man denn soviel wie Herr Schard verspricht, versprechen?
Wenn man das so liest was Herr Schard verspricht hat man den Eindruck, egal wie!
…Hauptsache Sieg… !
Was hat er geleistet in den Jahren als ZWEITER Mann, als Hauptamtleiter, als Berater unseres Bürgermeisters, als Verwaltungs +Personalchef, wie er selber schreibt?

Hat er es denn wirklich verdient Bürgermeister zu werden?

Währe es nicht ratsam einen unverbrauchten, einen der nicht alles verspricht zu wählen?
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.