nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 06:30 Uhr
13.04.2018
Bürgermeisterwahl in Sondershausen

Wahlaufruf Sondershäuser Gewerbetreibender

Bürgermeister für Sondershausen - Sie haben die Wahl! Hier eine Meldung von Gewerbetreibenden zur bevorstehenden Bürgermeisterwahl...

Am kommenden Sonntag wird in Sondershausen, nach 28 Dienstjahren, das Amt des Bürgermeisters neu besetzt. Achim Kreyer geht in den verdienten (Un)ruhestand und es wird ein Nachfolger gesucht.

Glücklicherweise haben wir in Sondershausen die Qual der Wahl. Ganze sieben Kandidatinnen und Kandidaten bewerben sich darum, die Leitung unserer Kommune zu übernehmen und die Stadt Sondershausen weiter zu gestalten.

Dafür gebührt allen Bewerberinnen und Bewerbern ein großes Dankeschön. Zeigt es doch, dass unsere Heimatstadt, allen Unkenrufen zum Trotz, eine große Schar motivierter Menschen hat, denen eine gedeihliche Entwicklung von Sondershausen nicht egal ist.

Es ist eine schwierige Entscheidung, die Sie am 15. April zu treffen haben. Viele der Kandidaten kennt man, einige noch nicht. Es gibt Sympathien, es gibt Tendenzen, es gibt viele Aspekte, nach denen man seinen persönlichen Favoriten aussuchen und wählen kann.
Wir, als in Sondershausen ansässige oder wohnhafte Gewerbetreibende, möchten mit diesem Aufruf zwei Dinge erreichen:

1.Bitte gehen Sie unbedingt zur Wahl!

Je mehr Leute wählen gehen, umso mehr entspricht das Ergebnis dem, was die Mehrheit will.Wer nicht wählt, verpasst eine Chance zur Mitbestimmung.

2.Wählen Sie Ihren Kandidaten / Kandidatin sorgfältig aus!

Eine Stadtverwaltung mit über 200 Mitarbeitern (inklusive aller Kindergärten und des Bauhofes) sowie mehrheitlichen Beteiligungen an den Stadtwerken Sondershausen und der Wippertal Wohnungsbau- und Grundstücksgesellschaft mbh verlangt ein hohes Maß auch an unternehmerischer Kompetenz. Man ist der Umsetzer des Bürgerwillens und gleichzeitig einer der größten Arbeitgeber in Sondershausen. Eine fundierte Ausbildung sollte, neben der Fähigkeit komplexe Sachverhalte bürgernah vermitteln und umsetzen zu können, eine Grundvoraussetzung für dieses Amt sein.

Ein Bürgermeister ist auf ein konstruktives Miteinander mit dem jeweiligen Stadtrat angewiesen.Nur so können Dinge auf den Weg gebracht und umgesetzt werden. Dazu ist eine gute Vernetzung mit allen Arbeitsausschüssen dringend geboten und ein profundes Kennen der Materie nicht nur wichtig, sondern unabdingbar.

Wir als Gewerbetreibende dieser Stadt brauchen positive Rahmenbedingungen für eine gute Entwicklung unserer Betriebe in dieser Stadt. Nur so können regionale Arbeitsplätze sowie eine gute Angebotsstruktur für unsere hiesige Bevölkerung nachhaltig gesichert werden. Diese Rahmenbedingungen, wie eine stabile Gewerbesteuer, ein ausreichendes Angebot an Gewerbeflächen oder auch die Vernetzung mit der Verwaltung, sind mittelbar durchaus mit handelnden Personen verbunden.

Daher ist eine sorgfältige Auswahl der Person des Bürgermeisters so wichtig.

Wir selbst haben uns diese Auswahl nicht einfach gemacht. Nach gründlichem Abwägen aller Fakten sind wir zum eindeutigen Ergebnis gekommen, Ihnen Stefan Schard als beste Besetzung für das Amt des Bürgermeisters in Sondershausen zu empfehlen. Er bringt, unseres Erachtens, die optimalen Voraussetzungen für diese Position mit und ist sowohl fachlich, als auch menschlich mehr als geeignet, die Stadt Sondershausen mit all ihren Bürgern und Bürgerinnen und all ihren Ortsteilen in eine stabile und gute Zukunft zu führen.

Wir wünschen Ihnen und unserer Stadt Sondershausen eine gute Bürgermeisterwahl
am 15. April 2018.

Die Unterzeichner:
Kurt-Ullrich Hengstermann - Meisterbäckerei HengstermannOHG
Lutz Glebe - Glebe Heizung- und Sanitärinstallation
Ralf Wiesemann - Impuls Werbung
Sven Schubert - Planungsgruppe Schubert
Stefan Seidler - Galicia Spezialitäten
Michael Strotzer - Honsel Tankstelle
Detlef Weiß - Weiß Heizung/Sanitär
Jacob Lengsfeld - Global Stage Entertainment
Ronny Pötzsch - SPOWA Sport 2000
Babette Pötzsch - SPOWA Sport 2000
Karl Ronald Neumann - Rechtsanwalt
Tobias Schneegans - Café Pille
Kay Kriese - Die Druckfabrik
Karsten Schmidt - Architektur- und Ingenieurgesellschaft mbH
Martin Ludwig - maniax-at-work.de // Werbeagentur
Ronny Liebing - Global Stage Entertainment
Karina Rasch - La Vita Fitness
Marko Zillmann - P&D GmbH Personaldienstleistung
Phillip Westermeyer - westcap GmbH
Susan Lutze - Landwirtschaftliches Unternehmen Sondershausen eG
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

13.04.2018, 11.31 Uhr
Schlaubert | Alles wie immer in SDH ??
Aha...

Nun zeigen sich die "wahren" Gesichter in Sondershausen
Die Stadtratsfraktion der LINKEN positioniert sich lieber zur Kandidaten von Bündnis 90/Die Grünen mit Babett Pfefferlein anstatt mit der SPD Kandidatin Anne Bressem , der Wahlvorschlag der Gewerbetreibenden geht in Richtung CDU Kandidat Stefan Schard. Die parteilosen Kandidaten müssen sehn was übrigbleibt .


Aber mal ehrlich , ,wo bleibt hier der normalsterbliche Sondershäuser ?
Mal wieder auf der Strecke... wie immer !!!
Ein Bürgermeister nur für und im Sinne der Gewerbetreibenden ist falsch ! Herr Schard kann mit seinen Fachwissen bzw. Kompetenz doch besser auf dem Posten als Hauptamtsleiter bleiben und von hier aus einen Bürgermeister tatkräftiger und viel besser unterstützen. Sollte Herr Schard Bürgermeister werden fehlt wieder ein fähiger Hauptamtsleiter.
Ein Bürgermeister sollte für alle da sein... nicht nur für die Gewerbetreibenden.
Deshalb mein Vorschlag... ein parteiloser Bürgermeister und Herr Schard weiter Hauptamtsleiter.

Auf ein erfolgreiches Wahlwochenende
13.04.2018, 12.09 Uhr
Christiane Bressem | Überhaupt nicht durchschaubar...
Mir wird schlecht, wenn ich das lese.
Zum Glück sind das ja alles Unternehmen die von der Wahl von Herrn Schard profitieren.
Ich frage mich nur was mit den ganzen anderen Unternehmen in sdh ist, wurden die auch befragt?
Ich hoffe darauf das die Sondershäuser die richtige Wahl treffen...
Mit freundlichen Grüßen
13.04.2018, 13.01 Uhr
tannhäuser | Ich stimme Ihnen zu, Frau Bressem.
Das finde ich schön, bei unterschiedlichen Wünschen zum Stadtoberhaupt im Punkt Schard einig zu sein.

Und wie Kollege Schlaubert schrieb, ein fähiger (?) Amtsleiter sollte das bleiben und nicht nebenbei als BM noch einen Nachfolger einarbeiten zu müssen.

Hoffnung hingegen macht, dass nicht alle Gewerbetreibenden oder Anwälte ebenso wie Herr Neumann Partei für die CDU ergreifen.

Zum Thema Linke und Grüne fällt einem nichts mehr ein. Vernachlässigbare Wahlchanchen lassen das eigene Fähnchen im jeweiligen Wind flattern.

Da helfen auch keine Schwätzchen übern Gartenzaun mit über das Brennverbot wütenden Kleingärtnern und Ignoranz des MP gegenüber der für Sondershausen überlebenswichtigen Bundeswehr.
13.04.2018, 15.20 Uhr
Schlaubert | Christiane Bressem ,
es war schon immer so das die "Schwarzen" die Wirtschaft als Rückendeckung haben und wenn man mal ganz ehrlich ist wundert es auch keinen .
Da brauch man sich als "Roter" nicht wundern das aus der Wirtschaft nichts positives kommt.
13.04.2018, 22.31 Uhr
Tino99706 | Schon richtig, besser kompetent wie falsch.
Frau Bressem, seit wann stehen Sie zu Ihrer Schwester? Waren Sie nicht immer gegen ihre Politische Richtung? Ach ja man könnte ja die Vorteile nutzen..
14.04.2018, 12.43 Uhr
Christiane Bressem | Tino 99706
Es tut mir Leid Tino Sie enttäuschen zu müssen, ich stand und stehe immer hinter meiner Schwester und Ihrer politischen Meinung.
Welche Vorteile hätte ich davon das meine Schwester Bürgermeisterin wird, wenn ich in einer ganz anderen Stadt wohne und Lebe?
Somit weiß ich leider nicht wie Sie auf die Idee kommen das ich nicht hinter der politischen Meinung meiner Schwester stehe und diese vertrete ich auch immer sehr deutlich.
Mit freundlichen Grüßen
14.04.2018, 17.43 Uhr
Tino99706 | @Bressem CDU statt SPD von Ihnen.
Hallo Frau Bressem, dies ist aber neu. Sie haben sich doch immer über Sie belustigt. Besonders wenn Sie immer den Standort mit Unterstützung eines Familienmitgliedes
nach jeglicher privaten Veränderung wechseln musste. Schwarze Löcher waren ihre Worte dazu?
Sie waren doch auch eher für ihren ehemals fast Schwager von der CDU. Wollte Sie deswegen nicht sogar zur CDU wechseln?
Sie sagten doch, Lieber CDU als SPD. Hier in der Wisteria Lane ist es schon sehr interessant.
Ihre Vorteile?? Wie sonst auch! Sie stehen gern im anderen Rampenlicht, da sie die Möglichkeit nie hatten oder nutzen es gern gegen eigene Verfahren. Siehe Spiegel..
Beste Grüße
14.04.2018, 19.06 Uhr
tannhäuser | Danke Tino99706
Ich dachte schon, ich wäre vollinformiert über die Verquickungen von SPD-Familien und Sondershäuser Klüngel.

Aber das waren auch für mich neue Erkenntnisse.

Wenn die KN-Umfrage nicht gefaked ist, schafft es die Frau Major nicht mal in die Stichwahl und darf wieder ihre Kameraden*Innen bei ihrem Arbeitgeber "mitnehmen", wie sie es den Sondershäuser Bürgern versprach.

Was und wohin auch immer "mitnehmen" bedeutet. Vielleicht auf Friedensmission nach Syrien?
14.04.2018, 21.29 Uhr
Friedrich1.
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.