nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 09:11 Uhr
27.04.2018
Innovative Online-Anbieter verdrängen etablierte Spielbanken

Das Glücksspiel im Wandel

Laut dem Handelsblatt zählt die Glücksspielindustrie mit einem Umsatz von knapp 35 Milliarden Euro sowie einem Bruttoertrag in Höhe von fast zehn Milliarden Euro zu den bedeutenden deutschen Wirtschaftszweigen...

Immer mehr im Trend: Online-Glücksspiel (Foto: mohamed_hassan/pixabay.com)
Neue Online-Anbieter wie beispielsweise Lapalingo (https://www.lapalingo.com/de) sprießen seit einigen Jahren wie Pilze aus dem Boden und finden im Nu begeisterte Spieler, die sich online an ihrem Glück probieren möchten. Mittlerweile haben es die hiesigen, etablierten Spielbanken gegen die neuen Konkurrenten aus dem Internet schwer.

Viele Glücksspieler, die heute noch gerne in Thüringen und Umgebung in eine Spielbank gehen, stehen daher vor der Frage, wo sie in Zukunft spielen sollen und welchem Anbieter sie im Internet vertrauen können. Dieser Artikel soll einen Leitfaden darstellen für all jene, die nach einem seriösen Online-Anbieter für Glücksspiele suchen.

Wer in Deutschland als Glücksspiel-Anbieter im Markt auftreten möchte, muss die harten Anforderungen des Glücksspielstaatsvertrages erfüllen. So gibt es neben einigen hochprofessionellen Anbietern leider auch viele unseriöse Anbieter, die diese Kriterien nicht erfüllen, am hochvolumigen Glücksspielmarkt aber dennoch partizipieren möchten. Im Internet erkannt man unseriöse Anbieter leicht, beispielsweise an einem nicht vorhandenem Impressum auf der Homepage.

Ebenso lohnt sich eine Google-Suche nach dem Namen des Anbieters, um den Anbieter auf negative Kundenerfahrungen hin zu prüfen, die im Internet häufig geteilt werden. Verschlüsselte Datenübertragung sollte genauso zum Standard eines seriösen Online-Anbieters von Glücksspielen gehören. Um die Rendite beim Spielen zu erhöhen, sollten außerdem Gebührenkataloge vom Kunden detailliert studiert und zudem Lock- wie auch Willkommensboni ausgenutzt werden. Ferner ist auf die Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten zu achten, sodass unter anderem auch Gewinne schnell ausbezahlt werden können und der Glücksspieler nicht erst eine Umsatzquote erfüllen muss, ehe er sich erste Gewinne auszahlen lassen darf.

Seriöse Anbieter gibt es zuhauf

Als geeignetes Beispiel, das alle Anforderungen erfüllt, dient hierbei Lapalingo. Der innovative Online-Glücksspielanbieter offeriert seinen Kunden erstklassige Automatenspiele mit einer sogenannten Bettertainment-Garantie, die beste Casino-Unterhaltung verspricht. Auf der Plattform können Glücksspieler beispielsweise mit Live-Dealern spielen. Selbst Gewinne im Millionenbereich sind keine Seltenheit.

Mitspielen ist leicht: Es bedarf nicht einmal der Installation einer App. Ein Internet-Zugang via Webbrowser (beispielsweise Google Chrome, Mozilla Firefox oder Microsoft Internet Explorer) genügt. Als seriöser, sicherer Anbieter von Glücksspielen in der Online-Welt besitzt das Unternehmen zudem eine europäische Glücksspiellizenz.

In der Eichsfelder Region erfreut sich das Glücksspiel größter Beliebtheit. Wer mit dem Online-Glücksspiel loslegen möchte und obige Tipps befolgt, findet online zahlreiche gute Adressen, die sicheres Glücksspiel ermöglichen.
Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

23.04.2018, 17.31 Uhr
Micha123 | Der Bürger sät...
Sehr geehrte Frau Gelbke,
anscheinend verfügen Sie über sehr viel "Insider-Wissen".
Vielleicht können Sie die Leser da noch ein wenig aufklären...

Zitat:
"Der Mann, der eigentlich kraft seines Berufes für Geradlinigkeit und Ehrlichkeit steht, versucht hinter den Kulissen, seine mangelnde Kompetenz, geschickt zu kaschieren."
...Warum verfügt Herr Grimm über mangelnde Kompetenz? Als Vergleich, welche Kompetenz hatte denn 1990 Herr Kreyer gehabt (außer, dass er CDU Mitglied war)? Herr Grimm ist Polizeioberkommissar, dazu hat er ein Studium als Diplom Verwaltungswirt abgeschlossen. (Kreyer machte dies erst 1994 während seiner Amtszeit.) Herr Grimm besitzt Führungsqualitäten, dazu sind ihm Verwaltungsstrukturen kein Fremdwort. Was denken Sie denn Frau Gelbke, dass er binnen weniger Tage alles "Schlechte" beseitigt in Sondershausen??? Wenn Sie das von einem Kandidaten erwarten, so sollten Sie lieber nicht wählen gehen.

Zitat:
"Es ist unbegreiflich wie Leute blind einem Kandidaten hinterherlaufen, der sich bis vor einem guten Vierteljahr noch nie in seinem Leben für die Politik dieser Stadt interessiert hat."
...woher nehmen Sie diese Aussage Frau Gelbke? Sie wissen es ganz genau, dass Herr Grimm noch nie Interesse an der Sondershäuser Politik hatte?

Zitat:
"Jetzt aber, wo ein gutes Jobangebot lockt..."
...Es lockt ein guter Job? Frau Gelbke, ich denke, dass Herr Grimm als Polizeioberkommissar keinen schlechten Job hat und vor allem auch darin noch Aufstiegschancen bestehen würden. Kennen Sie überhaupt die Aufgaben eines Bürgermeisters, wenn Sie solche Behauptungen aufstellen?


Respekt muss man Herrn Grimm zollen, dass er den Mut hat, etwas zu ernten. Säen tun die Bürger, welche die Nase voll haben von der "Partei Klüngelei". Egal ob CDU, SPD, Linke oder Grüne - das hat Sondershausen in den letzten 28 Jahren nicht weitergebracht.
Wenn man Ihren Artikel liest, Frau Gelbke, so muss man denken, dass Herr Grimm alles in den Ruin stürzen würde. Ich denke, Sie wissen schon, dass es noch ein Gremium Namens Stadtrat gibt, welches Entscheidungen trifft und der Bürgermeister nicht die Alleinherrschaft inne hat.
Haben Sie etwa Kontakte in die Stadtverwaltung? Hat man dort vielleicht schon Ängste, dass ein frischer Wind in der Verwaltung weht und man seinen "Trott" nicht weiter so machen kann wie bisher?
23.04.2018, 18.03 Uhr
SiGel | Sehr geehrter Micha123,
für einen kurzen Augenblick war mir gerade, als würde ich Müller13 antworten. Diese Zusammenfassung mit CDU, SPD, Linke oder Grüne im Zusammenhang mit dem Wort Klüngelei sowie das Sezieren des Textes seiner Vorschreiber ist ein stilistisches Mittel, dass ihr Bruder im Geiste auch gern benutzt.

Um eines voran zu stellen, ich weiß, dass wir beide in unserer Einschätzung der beiden Kandidaten nicht auf einen Nenner kommen werden. Ich werde also nicht versuchen sie zu bekehren.

Fangen wir nun kurz an, die Argumente zu tauschen:
Man kann die Situation direkt nach der Wende schwerlich mit der derzeitigen Situation vergleichen. Im Jahre 1990 hatte kein Bestands-Bürger eine entsprechende Qualifikation nach bundesdeutschem Recht. Im Jahr 2018 darf ich mir als Bürgerin schon den Luxus erlauben, einen Kandidaten zu wählen, der entsprechende Kenntnisse mitbringt bzw. der schon in irgendeiner Form kommunalpolitische Aktivitäten gezeigt hat.

Micha123, wenn sie mehr wissen, was die bisherige kommunalpolitische Aktivität bzw. das entsprechende Interesse von Herrn Grimm in einem anderen Licht erscheinen lässt, raus damit. Ich weiß bislang nichts davon.

Bürgermeister von Kommunen der Größe von Sondershausen haben durchaus höhere Bezüge als Herr Grimm derzeit. Also ist dieser Job durchaus eine reizvolle finanzielle Alternative für ihn. Und die Frage, ob ich überhaupt die Aufgaben eines Bürgermeisters kennen würde, ist doch an mich völlig falsch adressiert. Diese Frage müssen doch die Bewerber ums Amt beantworten können.

Natürlich gibt es einen Stadtrat und das ist gut so. Nur leider zeigt das von mir benannte Beispiel Nordhausen, dass dieser gerade aktiv mit seinem neuen, parteilosen Bürgermeister Katz und Maus spielt. Ob uns das in Sondershausen hilft?

Zu guter Letzt möchte ich mich bei Ihnen, trotz unterschiedlicher Meinungen, für unseren fairen Meinungsaustausch bedanken.
23.04.2018, 18.05 Uhr
The Brain | Sonntag sind wir schlauer...
Wie man sieht Frau Gelbke, liegen Sie (leider)mit ihrer Meinung offensichtlich nicht so daneben.

@Micha123 was Sie als "Insider" schmähen sind eigentlich jedem Bürger klar zugängliche Informationen bzw. sollten als allgemein bekannt gelten...
Übrigens Herr Kreyer steht nicht mehr zur Wahl und 1990 ist nicht 2018.

Derjenige mit dem ich lieber ein Bier trinken gehen würde, muss noch lange nicht für der Bessere für anderes sein :)

Schönen Abend noch
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.