nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 12:15 Uhr
12.07.2018
IHK: Reisebranche optimistisch, aber:

Fachkräftemangel wird zum Problem

Allen politischen und wirtschaftlichen Verunsicherungen zum Trotz blickt die Reisebranche optimistisch in die Zukunft. Das geht aus einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) hervor, an der auch Unternehmen aus Mittel- und Nordthüringen beteiligt waren...

Urlaub= immer noch Meer und Sonne (Foto: Pexels/pixabay.com)
Auch 2018 ist die Reiselust der Deutschen ungebrochen. Die stabile Lage am Arbeitsmarkt, die weitestgehend hohen Tarifabschlüsse und günstige Prognosen für das Wirtschaftswachstum befeuern diesen Trend. Hinzu kommt das anhaltend niedrige Zinsniveau. Die Kunden geben ihr Geld vermehrt für hochwertige Konsumartikel und Urlaubsreisen aus.

„Damit hat sich auch die Lage der Reisebüros wieder deutlich verbessert. Im unsicheren internationalen Umfeld gewinnt die persönliche Beratung an Bedeutung“, erläutert Professor Gerald Grusser, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt.

Die in den letzten Jahren stärker gemiedenen Ziele wie Ägypten oder die Türkei, aber auch alle Mittelmeer-Regionen erlebten einen Aufschwung. Unverändert hoch bliebe dagegen die Nachfrage nach Zielen im westlichen Mittelmeer, nach Kreuzfahrten, hochwertigen Erlebnisreisen sowie Fernreisen in die USA, nach Kanada und Island. Hoch im Kurs stehe auch der Urlaub in Deutschland. Ein Wermutstropfen seien die gestiegenen Preise in fast alle Destinationen.

„Ein Trend lässt sich klar erkennen: Bei der Urlaubsplanung nutzen die Erholungssuchenden das Internet zur Information, um dann nach persönlicher Beratung in ihrem Reisebüro zu buchen“, informiert Grusser. Diese würden dieselben Reisen zu identischen Preisen anbieten, wie auch die Stiftung Warentest bestätigt.

Aber die Branche beklagt auch Probleme. Fast jedes zweite Unternehmen ist besorgt über den zunehmenden Fachkräftemangel sowie über die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen. Hinzu kommt: Die Reisebüros stehen 2018 vor der aufwändigen Umsetzung des neuen Reiserechts, sind aber in der Regel gut auf diese Neuerung vorbereitet. Stellt sich nur noch die Frage nach der Praxistauglichkeit der neuen Bestimmungen.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.