nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 08:08 Uhr
06.06.2016
Kulturszene aktuell

Heißes Sommerkonzert

Die Sondershäuser Madrigalisten brachten in einem Sommerkonzert u.a. Werke von Max Reger zu Gehör. Es war ein sehr heißes Konzert und das in doppelter Hinsicht...

Das diesjähriges Sommerkonzert stand unter dem Motto „Drauß ist alles so prächtig“. Es ist ein Zitat aus dem Mailied von Max Reger das auch im Konzert erklang. Allerdings war das mit dem prächtig da draußen gestern so eine Sache. Es war mehr als schwülwarm. Und das spürte man selbst im alten Gemäuser des Blauen Saals von Schloss Sondershausen.


Bewundernswert wie der Chor, sehr elegant gekleidet, sich nicht aus der Ruhe bringen ließ und ein Sommerkonzert vom Feinsten bot und das bei recht schwierig zu singenden Liedsätzen. Und so mancher Zuhörer tupfte sich den Schweiß von der Stirn, kn eingeschlossen.
Es war der versprochene sehr hörenswerte Nachmittag zu Ehren Max Regers, der von April bis Juni 1890 das Sondershäuser Konservatorium besuchte und hier die Grundlagen für seine spätere grandiose Musikerlaufbahn legte.


Im Konzert erklangen Werke von Beethoven, Brahms und Liszt unter der Leitung von Prof. Dr. Eckard Lange.
Sehr gut auch das Zusammenspiel von Chor und dem Sondershäuser Pianisten Ronald Uhlig am Klavier (auch einen Solopart gab es von ihm), selbst als Prof. Dr. Eckard Lange und Ronald Uhlig gemeinsam am Klavier saßen und vierhändig spielten.


Weitere Mitwirkende Solistin Jeannette Mahlig (Alt) und die Moderation übernahmen Angela Weißmantel und Hans-Christoph Schmidt

Und eine Bitte hat der Chor: Sollten Sie selbst gern singen, dann kommen Sie doch zu einigen Schnupperstunden zu ihm oder nutzen Sie das Kontaktformular auf der Homepage www.sondershaeuser-madrigalisten.de.
Man probt donnerstags ab 19.00 Uhr im Marstall in Sondershausen. Besonders freuen wir uns über Tenor-, Bass- und Altstimmen.
Heißes Sommerkonzert (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Heißes Sommerkonzert (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.