nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 00:28 Uhr
07.07.2016
Neues aus Bad Frankenhausen

Musik verbindet

Treffen zwischen Heilbronn und Bad Frankenhausen. Nicht nur das Salz verbindet Bad Frankenhausen mit Heilbronn, sondern seit 1990 eine stabile Gemeinschaft zwischen der Kantorei der Friedensgemeinde Heilbronn und der Kantorei Bad Frankenhausen.


Seit dieser Zeit trifft man sich aller zwei Jahre abwechseln in Heilbronn bzw. in Bad Frankenhausen. Dieses Jahr kamen die Heilbronner nach Bad Frankenhausen. Zuvor probten die Chöre an den jeweiligen Standorten die gemeinsam vereinbarten Musikstücke, denn es sollte ja bei der Begegnung neben einer Probenzeit noch genügend Zeit für kulturelle Erkundungen und Gespräche bei entspannter Atmosphäre geben.

Musik verbindet (Foto: Privat) Musik verbindet (Foto: Privat)

Chor und Instrumentalkreis: Leitung Kantorin Laura Schildmann Foto privat

Erstmals kamen die Heilbronner am Johannistag nach Bad Frankenhausen und erlebten die fröhliche Johannisfeier in und an der Altstädter Kirche, ist es doch in Heilbronn nicht Tradition, diesen Tag zu begehen. Nach der Nachtruhe meist in den Privatquartieren gab es dann am Sonnabend eine Probe zusammen mit dem Instrumentalkreis der Heilbronner, um den musikalischen Gottesdienst vorzubereiten. Am Nachmittag erlebten die Gäste eine Stadtführung und konnten feststellen, daß sich Bad Frankenhausen in den letzten vier Jahren sehr positiv verändert hat. Besonders bewundert wurden die Anlagen rund um den Hausmannsturm und der Sole-Vitalpark. Nach dem gemeinsamen Konzertbesuch vom Verein „Straße der Musik“ klang der Tag mit einer gemütlichen Runde aus.

Musik verbindet (Foto: Privat) Musik verbindet (Foto: Privat)

Instrumentalkreis: Leitung Kantorin Rahel Braunwarth (Heilbronn) Foto privat

Am Sonntag wurde dann der musikalische Gottesdienst gefeiert. Unter der Leitung der Kantorinnen Rahel Braunwarth (Heilbronn) und Laura Schildmann (Bad Frankenhausen) erklangen Werke von Homilius und Bach für Chor und Instrumente, es gab Instrumentalwerke als Vor- und Nachspiel des Gottesdienstes und gemeinsamer Gesang im Wechsel mit Chor und Gemeinde. Sowohl für die Mitwirkenden als auch die Besucher war es ein „festlich-fröhlicher Gottesdienst“. Nach dem Mittagessen es gab ein Teilgericht vom Strobelmenü verabschiedeten sich die Gäste mit der fröhliche Hoffnung auf die nächste Begegnung in Heilbronn im Jahre 2018.

Text: P. Zimmer
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.