tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mo, 08:57 Uhr
22.05.2017
Mal eben kurz aufs Smartphone schauen:

Kleine Pausen fördern die Kreativität

Zahlreiche Arbeitgeber untersagen es ihren Angestellten, zwischendurch den Blick auf das Smartphone zu wagen. Doch diese Methode ist möglicherweise kontraproduktiv. Forscher haben bestätigt, dass kurze Pausen mit dem Smartphone die Leistungsfähigkeit steigern und zufriedener machen...



Es hat tatsächlich seinen Sinn, das geliebte Smartphone mit praktischem Smartphone-Zubehör von Anbietern wie Zanasta.de auszustatten. Denn Wissenschaftler bestätigen, dass kleine Kommunikationspausen und Spiele die Produktivität am Arbeitsplatz fördern. Andere Methoden wie kleine Spaziergänge oder der Genuss einer Tasse Kaffee erweisen sich ebenfalls als Stresskiller. Doch dieser Effekt wirkt auch bei der Handynutzung.

033
Die Studie wurde von Wissenschaftlern der Kansas State University durchgeführt, die über 70 Vollzeitbeschäftigte aus unterschiedlichen Berufsfeldern unter die Lupe nahmen. Im Vorfeld erstellten die Forscher eine App, die alle Aktivitäten der Smartphonebesitzer auf dem Gerät auswertete.

Die Studienteilnehmer waren sich weder der Funktion der App noch des Hintergrunds der Studie bewusst. An den Feierabenden wurden die Probanden durch die Studieninitiatoren befragt, ob sie sich gut fühlen und ob sie ihren Arbeitstag als effektiv bewerten.

Das Resultat war überraschend und überzeugend zugleich. Widmeten sich Angestellte pro Tag nur für 22 Minuten ihrem Smartphone, fühlten sich Betroffene zufriedener. Diese kleinen Pausen waren dementsprechend schon ausreichend, damit sich der Effekt positiv auf die Arbeitnehmer sowie Arbeitgeber auswirkt. Die kurzen Unterbrechungen vom Arbeitsstress steigern das Wohlbefinden. Damit ist allerdings nicht der störende Zustand gemeint, den Smartphonefans durch stundenlanges Zocken auf ihrem Gerät verursachen.

Fakt ist, dass die wenigsten Menschen sich acht Stunden lang ohne Unterbrechung auf ihre Arbeit konzentrieren können. Doch die Studie beweist, dass die Mini-Pausen für eine kurze Regeneration schon völlig ausreichend sind. Ein kurzer Blick auf das Smartphone ist ungefähr so wirkungsvoll wie eine Spaziergeh- oder Teepause: ein guter Anlass, die eigene Personalstrategie noch einmal zu überdenken. Bildquelle: niekverlaan/pixabay.com
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige