nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 18:09 Uhr
10.01.2018
Neues aus Bad Frankenhausen

„Zwischen Wüste und Gebirgen

einStreifzug durch die Natur Mittelasiens“. Unter diesem Thema steht ein Vortrag am kommenden Dienstag im Regionalmuseum Bad Frankenhausen. Hier kn mit den Einzelheiten...

Am Dienstag, den 16. Januar 2018, ab 19.30 Uhr, findet im Regionalmuseum Bad Frankenhausen dieser Vortrag mit Referent Herbert Grimm, wiss. Mitarbeiter des Naturkundemuseums Erfurt i.R., statt.

Mit dem neuen Jahr beginnt für das Regionalmuseum Bad Frankenhausen und den Heimat- und Museumsverein Bad Frankenhausen e.V. auch ein neues Vortragsjahr.
Immer am dritten Dienstag im Monat werden hier für einen geringen Obolus exzellente Referenten engagiert, die sehr wissenswerte Vorträge halten.

Der Heimat- und Museumsverein Bad Frankenhausen e. V. gründete sich im Jahr 1994 und schon von Beginn an war das Vortragsprogramm eine feste Größe im Vereinsleben. In jedem Jahr werden ca. 9 Veranstaltungen vom Regionalmuseum organisiert und vom Heimat- und Museumsverein finanziell unterstützt. Das waren in den vergangenen 23 Jahren über 200 Vorträge mit den unterschiedlichsten Referenten aus nah und fern, die mittlerweile bei uns zu Gast waren. Musste sich die Vortragsreihe in den ersten Jahren eine Position erarbeiten. So ist sie jetzt eine feste und beliebte Größe im Veranstaltungskalender der Stadt und wird von vielen Stammgästen sowie von vielen Zuhörern aus der näheren und weiteren Umgebung von Bad Frankenhausen besucht. Denn hier wird geboten, was man kaum in einem Buch nachlesen kann.

„Zwischen Wüste und Gebirgen  (Foto: Regionalmuseum Bad Frankenhausen)
Zum wiederholten Male konnten wir den ehemaligen wissenschaftlichen Mitarbeiter des Naturkundemuseums Erfurt, Herbert Grimm als Referenten bei uns begrüßen. Er ist für seine kompetenten, lebendigen Vorträge bekannt. Im Januar nimmt er uns mit auf eine Reise in die Natur Mittelasiens.

Mittelasien umfasst die früheren Sowjetrepubliken Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan. Das gewaltige und dünn besiedelte Territorium ist von großen landschaftlichen und klimatischen Gegensätzen geprägt. Sie reichen von Hochgebirgen über weite Steppengebiete bis zu heißen Wüsten.

Der Vortrag führt dabei von Issyk-Kul, dem zweitgrößten Bergsee der Welt, über den Tian-Schan in Kirgistan in den Kopet-Dag, dem Grenzgebirge zwischen Turkmenistan und dem Iran. Ferner in die Wüste Karakum und viele weitere Landschaften. Zahlreiche Pflanzen und Tiere sind nur hier verbreitet und den extremen Lebensbedingungen perfekt angepasst. Im Mittelpunkt steht die Naturausstattung dieser eindrucksvollen Region. Darüber hinaus ist sie altes Kulturland an der Seidenstraße, u.a. mit den Ruinen der alten Stadt Merw, einem UNESCO-Weltkulturerbe. Auch darüber und über die heutigen Lebensbedingungen der Bevölkerung wird berichtet.

Dazu laden ein, das Regionalmuseum Bad Frankenhausen und der Heimat- und Museumsverein Bad Frankenhausen e.V.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.