nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 21:46 Uhr
26.05.2018
Thüringer HC

Erfolgreicher Saisonabschluss

Der Thüringer HC gewinnt das letzte Spiel der Saison 2017/18 in der Salzahalle gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen 30:24 (14:10). Beste Werferin mit 12 Treffern war einmal mehr Iveta Luzumova. Sie ist mit 246 Toren in einer Saison Rekordschützin der Bundesliga. Der Rekord lag davor bei 239 Toren. Sally Potocki traf für die Gäste achtmal ins Tor des Deutschen Meisters...


Die ersten Minuten der Partie prägten auf beiden Seiten die Torhüterinnen, die bis zur fünften Minute keinen Treffer zuließen. Erst Saskia Lang beendete die Torflaute und auch die Gäste kamen zu ihrem ersten Treffer. Die offensive Abwehr des Thüringer Handball Clubs ließ bis zur 11. Minute nur zwei Treffer zu. Erst der verwandelte Strafwurf, von Sally Potocki zum 5:3, brachte die Gäste aus Leverkusen wieder in Schlagdistanz.

Gordana Mitrovic brachte, mit einem schönen Hüftwurf, den THC erstmals mit drei Toren in Führung. Doch die Gäste vom TSV Bayer 04 Leverkusen kamen durch die sicher verwandelten Siebenmeter von Sally Potocki wieder heran. Die erste Zeitstrafe der Partie erhielt aufseiten der Gäste Annefleur Bruggeman nach einem Foul an Beate Scheffknecht. Jedoch konnte der Gastgeber diese Überzahl nicht nutzen. Die Leverkusenerinnen nutzten nun leichte Unsicherheiten in der Abwehr des THC und glichen in der 23. Minute zum 9:9 aus. Das zwang Herbert Müller zu seiner ersten Auszeit, um die Reihen seiner Spielerinnen wieder zu ordnen. Seine Worte zeigten Wirkung und die Thüringerinnen setzten sich wieder mit drei Treffern ab. Iveta Luzumova verwandelte bereits ihren dritten Strafwurf zum 14:9. Mit diesem Treffer in der 29. Minute trug sie sich in die Geschichtsbücher der HBF ein. Sie übertraf den bisherigen Ligarekord von 239 Toren. Sie erzielte zur Halbzeit 240 Tore in einer Saison bei sechs weniger Partien. Der THC ging mit einer 14:10-Führung in die Kabinen.

Den ersten Treffer der zweiten Halbzeit erzielte die neue Rekordtorschützin der HBF, Iveta Luzumova. Die Spielerinnen von Bayer 04 nutzten sich auftuende Lücken in der Abwehr des Thüringer Handball Clubs und erzielten drei Treffer in Folge. Nach 38 Minuten stand es 17:15. Herbert Müller bat darauf seine Mädels zum Gespräch. Ihm gefiel die löchrige Abwehr in dieser Phase des Spiels überhaupt nicht. Leverkusen blieb dran und die Thüringerinnen konnten zunächst keinen höheren Vorsprung herausspielen. Beim Stand von 22:18 nahm Renate Wolf ihre zweite Auszeit. Diese zeigte keine Wirkung, ganz im Gegenteil der THC konnte die Führung ausbauen.

In der 52. Minute traf Iveta Luzumova mit einem schönen Heber vom Strafwurfpunkt über Katja Kramarczyk erstmals zur sechs Tore Führung.
Die Luft war raus aus der Partie. Die letzten Minuten bis zum Endstand von 30:24 gehörten nun den feiernden Fans und Anhängern des Thüringer Handball Clubs. Der THC gewann die Partie mit 30:24.

Nach dem Spiel erfolgte durch den Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow und den Vorsitzenden der HBF Bernd Dugall die Meisterehrung und die Ehrung für die beste Spielerin der Saison Iveta Luzumova.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.