nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 00:40 Uhr
12.09.2018
Meldung aus dem Landratsamt

Es wird teurer und billiger

Bei den Kosten für die Abfallbeseitigung gibt es keine großen Sprünge, weder hoch noch runter. Wie es ab 1. Januar aussehen wird, hat jüngst der Kreistag beschlossen...

Es ging um die Satzung des Kyffhäuserkreises zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und Sicherung der umweltverträglichen Beseitigung von Abfällen (Kreislaufwirtschaftssatzung –KrWS-) und die Abfallgebührensatzung (AbfGS) des Kyffhäuserkreises.


Der Kreistag beschloss die neue Abfallgebührensatzung des Kyffhäuserkreises - gültig ab dem 01.01.2019. Die Abfallgebührensatzung ist Bestandteil des Beschlusses.

Aus der Begründung von Landrätin Antje Hochwind (SPD):

Die Abfallgebühren sind nach den gesetzlichen Vorgaben in regelmäßigen Abständen zu kalkulieren und so zu bemessen, dass sie die erforderlichen Kosten für die öffentliche Abfallentsorgung im Kyffhäuserkreis decken. In der vorgelegten neuen Abfallgebührensatzung wurden die Abfallgebühren für den Zeitraum 01.01.2019 bis 31.12.2022 neu kalkuliert. Im Ergebnis der Kalkulation ist eine moderate Senkung der Abfallgebühren wie folgt zu verzeichnen.

Es wird teurer und billiger (Foto: Landratsamt Kyffhäuserkreis)
Die Abfallgebühren wurden kostendeckend kalkuliert und die bestehende Gebührenausgleichsrücklage im neuen Kalkulationszeitraum, wie gesetzlich gefordert, aufgelöst.


Änderungen Gebühren

Der Kreistag beschloss die neue Kreislaufwirtschaftssatzung des Kyffhäuserkreises - gültig ab dem 01.01.2019.

Aus der Begründung von Landrätin Antje Hochwind (SPD):

Am 1. Juni 2012 ist das Gesetz zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und Sicherung der umweltverträglichen Bewirtschaftung von Abfällen (Kreislaufwirtschaftsgesetz, KrWG) in Kraft getreten. Die Kreislaufwirtschaft soll noch stärker auf den Ressourcen-, Klima- und Umweltschutz ausgerichtet werden.

Als Kernelement legt das KrWG in § 6 die fünfstufige Abfallhierarchie fest. Danach gilt grundsätzlich folgende Rangfolge unter den Abfallbewirtschaftungsmaßnahmen:

- Vermeidung,
- Vorbereitung zur Wiederverwendung,
- Recycling,
- sonstige Verwertung, insbesondere energetische Verwertung und Verfüllung,
- Beseitigung.

Mehr als fünf Jahre nach dem Inkrafttreten des KrWG ist auch das Abfallgesetz im Freistaat Thüringen an das Bundesrecht angepasst und in einem Ausführungsgesetz zum Kreislaufwirtschaftsgesetz (ThürAGKrWG) neugefasst worden. Das Landesgesetz trat zum 01.12.2017 in Kraft.

Die Ziele des Ressourcenschutzes und der Wiederverwendung ziehen sich dabei als Grundsatz durch das Gesetz. Zunächst ist in § 1 jede Person angesprochen, sich so zu verhalten, dass u. a. eine Wiederverwendung gebrauchter Rohstoffe und Ressourcen ermöglicht wird. Die öffentliche Hand wiederum wird in § 2 in die Pflicht genommen, in ihrem gesamten Wirkungskreis zur Förderung der Kreislaufwirtschaft beizutragen.

Ausgehend von diesen Anforderungen wurde die Kreislaufwirtschaftssatzung des Kyffhäuserkreises überarbeitet und an das KrWG und das ThürAGKrWG angeglichen, wobei unser bestehendes Abfallwirtschaftssystem nicht verändert wird.


Änderungen Abfallsatzung
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

19.09.2018, 09.40 Uhr
Bussard | Abfall- Die Goldgrube für den Landkreis
Nun ist sie beschlossen die neue Abfallgebührenordnung des Kyffhäuserkreis.

Eine wahre Meisterleistung des Kreistages.

Warum auch nicht, esgibt es für die Mehrheit der Gebühren-pflichtigen eine Gebührensenkung von 36 Cent pro Jahr .

Macht bei einer vierköpfigen Familie immerhin 1,44 Euro pro Jahr aus. Die Senkung in Prozent muss man sich nicht antun, jeder Taschenrechner würde Irrtum anzeigen.

Billiger wurden die Gebühren für riesige Gewerbetonnen. Also die Gebührenordnung geht total an" Otto Normalver-braucher" vorbei.

Was hat die neue Abfallgebührenordnung für den „ Normal-bürger“ gebracht?

Eine Gebührenerhöhung!!!!

- Bei einem Behältertauch stiegen die Gebühren von 10,00 Euro auf 13,00 Euro.
(Eine Erhöhung von von gerundet 34 %).

Bei Nutzung der Kompostierungsanlage steigen die Gebühren wie folgt:

- Schreddergut von 12,00 Euro auf 15,00 Euro ( Eine Erhöhung um 25%)

- Grünschnitt von 24,00 Euro auf 30,00 Euro ( Eine Erhöhung um 25 %)

- Holzbfälle von 48,00 Euro auf 60,00 Euro eine Erhöhung um 25 %)

Es ist ein Schalk, wer böses dabei denkt!

Man muss die Einnahmen auf Kosten der Bürger erhöhen.

Wie lange soll diese Schraube ohne Ende noch gehen.

Es könnten sich hier mal Fraktionen oder auch Kreistagsmitglieder dazu äußern, wie sie diesen Zustand erklären.
19.09.2018, 15.58 Uhr
Mueller13 | Gewährleistung auf die Tonne?
Gibt Remondis eigentlich eine Gewährleistung/Garantie auf die Tonnen? Die letzten Tonnen haben bei uns kein Jahr überlebt (2x Bio; 2x Restmüll).
Weiß das jemand?
19.09.2018, 19.31 Uhr
Schlaubert | Gewährleistung auf die Tonne ?
Unsere defekten Tonnen wurden kostenfrei ausgetauscht
19.09.2018, 22.53 Uhr
Mueller13 | Vielleicht ist das in NDH anders?
Neurdings wollen sie wohl 13Euro pro Austausch... ich habe gerade 5 defekte. Macht dann 65Euro in Summe. Das letzte Mal haben die Teile im ersten Winter die Segel gestrichen.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.