nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 16:33 Uhr
23.09.2018
Live-Ticker aus dem Albert-Kuntz-Sportpark

Wacker muss im Thüringen-Derby punkten - 0:0

Etwas mehr als 20 Jahre und fünf Monate ist es her, da sich Fußballmannschaften aus Nordhausen und Erfurt in der Regionalliga gegenüberstanden. Heute nun ist es soweit. Wacker Nordhausen ist gegen Rot-Weiß Erfurt in der Pflicht und in einer leichten Favoritenrolle...


16.33 Uhr
Volkan Uluç (FSV Wacker 90 Nordhausen): In der ersten Hälfte waren die Platzbedingungen noch in Ordnung, wir hatte durch Carsten Kammlott eine Riesenchance. In der 2. Halbzeit war der Boden dann sehr tief, viele lange Bälle wurden gespielt und wir haben leider nicht die erhoffte Durchschlagskraft entwickeln können, um heute zu gewinnen. In drei Wochen wird es dann aber einen Sieger geben, wenn wir uns im Pokal hier wiedersehen.

16.33 Uhr
Thomas Brdaric (FC Rot-Weiss Erfurt): Das Remis ist ein gerechtes Resultat, Wacker hatte nur eine grosse Chance. Wir waren hier nahe am Sieg dran und haben einen klaren Elfmeter nicht bekommen. Es war ein kampfbetontes Spiel auf sehr schwerem Boden. Wir wollen immer das Maximum herausholen und mussten gegen eine sehr gute Mannschaft bestehen. Ich danke den Fans aus beiden Lagern für ihre tolle Unterstützung.

90. Minute: Das Spiel ist aus. Das torlose Unentschieden sagt alles über die Qualität des Spiels. Letztlich aus Wacker-Sicht eine Enttäuschung.

88. Minute: Das Spiel wird immer verfahrener. Der Schiri pfeift einen klaren RWE-Vorteil durch Kelbel weg.

84. Minute: Rot für Mickels nach Schlag auf den Rücken eines Gegenspielers.

80. Minute: Kelbel hat die dickste Chance im Spiel, Propheter wehrt ab, der Ball zu Kelbel. Doch dessen Schuss bleibt hängen. Glück für Wacker.

77. Minute: Letzter Wacker-Wechsel. Für Sobotta spielt nun Mickels.

76. Minute: Göbel flankt von der linken Seite, Genausch mit dem Kopf, leider in die Arme von Cichos.

73. Minute: Zweiter Wechsel bei Wacker. Genausch für Beil.

70. Minute: Zweiter Wechsel bei RWE. Für Hasse nun Geurts im Spiel.

62. Minute: Erster Wechsel bei Wacker, für Jovanovic ist nun Kelbel im Spiel.

58. Minute: Kammlott auf Merkel, doch der nur mit einem Schüsschen

55. Minute: Mit dem Wechsel spielt Pichinot nun rechten Verteidiger.

54. Minute: Shala hat die Erfurter Führung auf dem Schlappen, doch der Ball verspringt.

52. Minute: Erster Wechsel bei Wacker: Merkel für Kovac.

47. Minute: Pluntke versucht sich aus 30 Meter, doch Cicos auf dem Posten.

46. Minute: Der Regen ist stärker geworden.

46. Minute: Wacker stößt an.

14.31 Uhr
Das Spiel zwischen Wacker und RWE sehen 3.820 zahlende Zuschauer.

45. Minute: Halbzeit im AKS, viel Hektik, auch viel Tempo, doch spielerisch war das bislang kein wirkliches Niveau für ein Spitzenspiel. Wacker bleibt erneut unter seinen spielerischen Möglichkeiten. Wir melden uns mit Beginn das zweiten Halbzeit wieder.

44. Minute: Jetzt noch mal Wacker, doch auch dieser Angriffsversuch wird abgeblockt.

39.Minute: Kovac mit einer langen Flanke, Kammlott per Kopf, nur um Haaresbreite am linken Pfosten vorbei

Sobotta im Angriff (Foto: Bernd Peter)
32. Minute: Die Erfurter werden stärker.

25. Minute: Viel ist bislang nicht passiert, die Mannschaften neutralisieren sich.

18. Minute: Gelb für Pluntke wegen Festhaltens.

15. Minute: Wacker macht jetzt deutlich mehr Druck, muss sich aber belohnen.

13. Minute: Beil nimmt aus 25 Meter halbrechts Maß, noch geht der Ball rechts vorbei.

12. Minute: Beide Mannschaften gehen es offensiv an. Übrigens: der Freistoß brachte nichts. Weiter gehts, Wacker.

9. Minute: Freistoß für Wacker an der linken Strafraumkante.

6. Minute: Hasse setzt sich auf links durch, doch Glinker sicher.

5. Minute: Gelb für Kovac nach taktischem Foul.

2. Minute: Erste Unsicherheit in der RWE-Abwehr, doch Kammlott kommt nicht mehr an Ball.

1. Minute: RWE mit Anstoß.

13.40 Uhr
Wacker in Blau-Weiß, RWE in Schwarz-Rot.

13.39 Uhr
Die Mannschaften kommen aufs Spielfeld.

13.36 Uhr
Gleich werden die Mannschaften auflaufen.

13.30 Uhr
Auf der Wacker- Bank nehmen erst einmal Platz: Berbig, Merkel, Mickels, Genausch, Häußler, Müller und Andacic.

13.29 Uhr
Und so wird Wacker beginnen: Glinker, Esdorf, Propheter, Becker, Pichinot, Beil, Kovac, Kammlott, Göbel, Pluntke und Sobotta.

13.27 Uhr
Das Spiel wird zehn Minuten später angepfiffen, Grund ist die verspätete Ankunft des Mannschaftsbusses von RWE.

Auf gehts (Foto: nnz)
13.25 Uhr
So werden unsere Gäste aus der Landeshauptstadt beginnen: Cichos, Shala, Hasse, Novy, Pino Tellez, Gladrow, Rüdiger, Lorenzoni, Becken, Lela und Jovanovic.

13.21 Uhr
So, jetzt kann es losgehen. Ein herzliches Willkommen beim nnz-Live-Ticker.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

23.09.2018, 16.06 Uhr
Psychoanalytiker | Schlechter Angriff
Seit vielen Jahren sah ich mir mal wieder ein Spiel von Wacker an. Das Spiel war durchaus interessant, aber das Angriffsverhalten war für mich "unterirdisch", nur DIE deutsche National- MANNSCHAFT spielt einen noch schlechteren Fußball. Schade, so enteilt Chemnitz allen anderen Mannschaften.
23.09.2018, 17.28 Uhr
Zukunft | Spielweise
Eine Spielweise die auf Ballbesitz ausgerichtet ist, ist nicht mehr viel versprechend. Der Bundestrainer, Herr Löw, ist mit dieser Spielweise bei der Weltmeisterschaft untergegangen.
23.09.2018, 18.40 Uhr
Leuki | Gegenwärtig Mangel an Kreativität im Mittelfeld
Natürlich hat "Zukunft" bezüglich Ballbesitz recht. Mir hat auch bei Erfurt das schnellere Spielen nach vorn und das häufige direkte Ballweiterleiten gefallen. Bei Wackers Spiel ist aus meiner Sicht gegenwärtig ein Mangel an Spielideen und Passgenauigkeit im Mittelfeld ein Problem. Allerdings sollte man bedenken, dass mit Scholl und Medjedovic zwei hervorragende Ideengeber hinter den Spitzen fehlen, zu dem nun auch noch Kauffmann und der wegen dieses Problems nachverpflichtete Kores ist auch noch verletzt. Chemnitz spielt gegenwärtig im Glücksrausch. Dass bisher jedes der 9 gewonnenen Spiele auf Messers Schneide stand, hat heute ihr Trainer auch zugegeben und so ging bei Bautzen eben heute ein Schuss an die Lattenunterkante, während auf der anderen Seite ein Bautzener Verteidiger eine Flanke maßgerecht für den Chemnitzer Torschützen abfälschte. Dieses Glück gehört neben dem Können natürlich auch dazu.
23.09.2018, 19.12 Uhr
Blue | Fazit für heute
Ein weiteres Unentschieden, wieder kein Tor und acht Punkte zu Chemnitz schon. Ich sehe da keine dritte Liga!Warum der im letzten Heimspiel hochgelobte Kauffmann auf der Tribüne gesessen hat ist seltsam aber das weiss ja unser super Trainer
23.09.2018, 19.56 Uhr
gandalf | Ideenlos
Dieses ständige Verzögern und Querschieben im Umkehrspiel machen jedes Überraschungsmoment zunichte. Der Gegner hat immer wieder Gelegenheit, sich am eigenen Strafraum zu postieren.

Wenn solch eine hoch dotierte Mannschaft in 9 Spielen gerade mal 11 Tore (plus ein Eigentor von Meuselwitz) schiesst, dann liegt der Fehler wohl im System des Trainers. Soo wird ganz offensichtlich das Geld der treuen Sponsoren verbrannt.

Medjedovic und Scholl werden, dem Vernehmen nach, die komplette Hinrunde fehlen. Bis dahin müssen also die fitten Spieler die Kreativaufgabe im Mittelfeld übernehmen. Warum dann aber Kauffmann und Andacic nicht mal zum Einsatz kommen, liess die interessierten Beobachter auf der Tribüne doch ziemlich ratlos zurück.
23.09.2018, 20.01 Uhr
emmerssen | Im 2. Jahr wird alles besser!
So höre ich unseren tollen Trainer noch reden, vor der Saison. Und nun ? Keine Torgefahr, keine Ideen im Mittelfeld. Das auf die verletzten Spieler zu schieben ist zu billig. Ein Aufsteiger gewinnt auch die engen Spiele. Was Wacker sich zusammen gurkt, ist eben nur oberes Mittelfeld. Und im Winter wird wohl wieder mal die halbe Mannschaft gewechselt. Mit diesem Trainer wird es aber nicht besser werden! !!
23.09.2018, 21.35 Uhr
HUKL | Langsam glätten sich die Wogen........
Das schon lange erwartete Aufeinandertreffen der etwas besseren Thüringer Vereine, die beiderseits das dringende Verlangen haben, möglichst die Grundlage zu schaffen, um in der kommenden Saison eine Liga höher spielen zu können, ging mit einem mageren und auch enttäuschenden Ergebnis zu Ende, das allerdings von großer Aufregung kurz davor geprägt war. Durch die relative Ausgeglichenheit beider Mannschaften hat aber andererseits diese kampfbetonte Partie auch keinen Sieger verdient!

Ein Novum der besonderen Art gab es allerdings doch! Als in der Schlussphase, einer der Nordhäuser Importe, nämlich der erst vor knapp zehn Minuten davor eingewechselte Mickels, bei einem Angriffsversuch von einem Erfurter Spieler behindert wurde, „belohnte“ der bis dahin eigentlich bis auf kleinere Ausnahmen aufmerksame Schiedsrichter dessen direkt daraufhin folgenden kleinen Klapps für den Foulenden (und nicht wie im Bericht geschrieben, „Schlag in den Rücken“) mit der „Roten Karte“! Weil diese völlig unberechtigte Entscheidung, die natürlich auch auf den diesmal gut gefüllten Rängen mit Kopfschütteln begleitet wurde und niemals mit einem Platzverweis geahndet werden durfte,„rammte“ der „Scheintäter“ bei seinem Abgang einen der verdutzt umher stehenden Erfurter Spieler mit einem Seitenhieb erster Klasse zu Boden und veranlasste damit gleich eine nicht alltäglich zu sehende Rudelbildung von mehreren Spielern beider Seiten! Erst nach dem Begleitschutz von Trainer Uluc für seinen außer Rand und Band geratenen Schützling auf den Weg in den Kabinengang, konnte das Spiel fortgesetzt werden, das allerdings auch knapp danach auch schon zu Ende war.

Da bisher keine zwei „Rote Karten“ für den gleichen Spieler in einer Begegnung vorgesehen sind, dürfte die Zeitdauer seiner nun folgenden Pause einige Wochen über das Wiedersehen mit dem gleichen Gegner an gleicher Stelle hinaus andauern.......

Interessant waren natürlich die unerwarteten Probleme rund um die Organisation dieses Derbys, die unbedingt in allen Planungen für ein zukünftigen Um- oder Neubau des Stadions zu berücksichtigen und zu verändern sind! Dann sollte es zumindest nicht mehr passieren, dass die jeweiligen Mannschaftsbusse erst nach der vorgesehenen Anstoßzeit am Spielort eintrudeln!
24.09.2018, 09.28 Uhr
gandalf | @HUKL
Es wäre begrüßenswert, wenn Sie im Vorfeld Ihrer, mitunter etwas langatmigen, Beiträge etwas gewissenhafter recherchieren könnten! Die Erfurter Spieler waren kurz nach dreizehn Uhr (und somit sogar noch vor den Norhäusern auf dem Rasen. Von "nach der vorgesehenen Anstoßzeit eintrudeln" kann in diesem Fall wohl keine Rede sein. Falls das doch irgendwann mal passieren sollte, dürfte dies wohl eher an der vefehlten Reiseplanung des Gegners, als an den "chaotischen" Zuständen rund um den AKS liegen. Sie wollen sich doch sicher nicht dem Vorwurf aussetzen, Dinge bewusst falsch darzustellen, oder!?

Dass Sie Volkan Uluc nicht von Nico Kleofas unterscheiden können, welcher Mickels in die Kabine begleitet hat, lassen wir Ihnen als Erfurt-Sympathisant mal großzügig durchgehen...
24.09.2018, 10.40 Uhr
RWE | @Gandalf
Hier sieht man wieder daß Herr Klemm seine Infos aus dem Internet zieht und er wieder mal nicht vor Ort war und trotzdem seine hämischen Kommentare abgibt. Übrigens ist er kein RWE-Fan. Meinen Verein lehnt er noch mehr ab als Wacker, auch wen sein aktuelle Beitrag vor Schadenfreude überläuft.
24.09.2018, 11.45 Uhr
Flitzpiepe | Märchenerzähler HUKL
Gut, dass nicht nur ich den Herrn Klemm so einschätze. Viel Text aber wenig korrekter Inhalt über ein Thema, das er nur aus der Ferne kennt bzw. meint es zu kennen. Beim MDR kann man seine Geschichten auch öfters lesen. Auch heute wieder zu diesem Spiel.

Noch zum Spiel bzw. das Drumherum: Es war eine katastrophale Organisation außerhalb des Stadions seitens der Polizei und Ordnungskräfte. Wacker gibt vorher als einzigen (!) Heimparkplatz den am Zollhäuschen an und dann ist er nur zu 75% gefüllt und keiner wird hin gelassen.
Es ist keine Lösung die Parkallee zu sperren und den gesamten Verkehr den Beethovenring ohne weitere Hinweise hoch zu schicken. Das ist ganz ärmlich.
Das muss besser werden. Andere Ideen müssen da her.
24.09.2018, 15.07 Uhr
HUKL | @gandalf, RWE und Flitzpiepe......
.

Wenn man sich für viele Dinge interessiert, aber nicht immer vor Ort sein kann und deshalb die unterschiedlichsten Medien durchforstet, sollte es deshalb doch auch ab und zu gestattet sein, zu bestimmten Inhalten seine Meinung äußern zu dürfen, wie es übrigens zur Genüge die oben genannten Schreiber ebenfalls und noch viel häufiger tun!

Als Nichtfan der beiden aufeinander getroffenen Mannschaften wundere ich mich nur, warum viele der geholten namhaften auswärtigen Spieler mittlerweile leider nur in ihrer zweiten Mannschaft geparkt werden, die aber vielleicht deshalb meistens ansprechende Leistungen und auch Ergebnisse vorweisen können. Wenn aber der insolvente FC RWE dagegen gleich fast zwanzig neue Akteure, einschl. Trainerteam, meist über die noch aktive „Hotel-Leitzentrale“ Neustrelitz holen konnte und dafür die vielen ehrlichen Gläubiger reihenweise vor den Kopf stoßen muss, sollte man sich über diese gewählte Variante schon ein wenig wundern dürfen......

Warum allerdings der Gäste-Mannschaftsbus, (lt. obigen Spielbericht unter 13.27 Uhr nachzulesen) erst verspätet am AKS eintraf, entzieht sich meiner Kenntnis. Vielleicht hatten die sich die Gäste schon unterwegs komplett umgezogen, um trotzdem eher als die Gastgeber auf dem Rasen zu erscheinen......

Durch die vorhandene äußerliche und somit schnell verwechselbare (Körper-) Ähnlichkeit zwischen dem Trainer und noch etwas kräftiger wirkenden Präsidenten, wird mir „@ gandalf“ meine Falschaussage zum Begleitschutz des unrühmlichen und vorzeitigen Abgangs vom „Sorgenkind“, Mickels, bestimmt verzeihen!
24.09.2018, 16.25 Uhr
tannhäuser | Kurzer Einwurf HUKL!
Wieviele Spieler haben RWE nach der Abstiegssaison verlassen?

Hätten sie also mit einem 18er Kader antreten sollen, damit Sie hier weniger Grund für Häme zur Schau stellen könnten?

Für Kader aus 35 bis 40 Spielern sind andere Vereine bekannt, aber nicht der von Ihnen gescholtene.

Die meisten spielen internationale, andere auch in der niederklassigen Provinz. Aber Erfurt nicht mal in Drittligazeiten mit ernsthaften Aufstiegschancen.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.