nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 00:15 Uhr
06.10.2018
Neues aus Artern

Ausstellung zum Malkurs an der VHS Artern

Zur Vernissage der Ausstellung des Malkurses in Artern der Volkshochschule Kyffhäuserkreis hielt der Kursleiter Harald Blankenburg dieser Rede, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten...

Sehr geehrte Gäste, Frau Bürgermeisterin, liebe Malfreundinnen und Malfreunde

Wir haben im Vorfeld imZusammenhang mit unserer Vita diskutiert, ob wir uns eigentlich offiziell Künstler nennen sollten. Nicht Alle wollten das.

Meine Meinung ist, dass unsere Arbeiten natürlich Kunstwerke sind. Gut, wir müssen uns nicht mit Rembrandt oder Tübke messen, aber das ist auch nicht unser Ziel.

Unseren Anspruch kann man besser erklären: Wir machen gute Hausmusik und müssen nicht mit einem Orchester mithalten, trotzdem klingt es gut gut und wird Vielen gefallen.

Gehen wir den Fragen nach: Was versteht man unter Kunst? Wer darf sich Künstler nennen? Wann ist ein Werk ein Kunstwerk?
Ausstellung zum Malkurs an der VHS Artern (Foto: VHS Kyffhäuserkreis)
Ausstellung zum Malkurs an der VHS Artern (Foto: VHS Kyffhäuserkreis)

Der Begriff KUNST kennt keine eindeutige Definition. Man kann sagen, Kunst ist im Wesentlich Kreativität.

Doch was ist Kreativität? Kreativität in der Kunst ist, aus Bekanntem Neues schaffen, Dinge neu miteinander in Beziehung zu setzen und nach eigenen Vorstellungen zu ordnen. Genau das tun wir, wenn wir unsere Bilder gestalten.

Wir entscheiden darüber, welches Motiv wir wie darstellen, mit welcher Technik, in welchem Format.

Interessanter wird ein Werk, wenn man sieht, wie frei man die Mittel einsetzen kann. Im Bild ist alles erlaubt. Wir können Farben und Formen verfremden, oben und unten vertauschen und die Wirklichkeit in unserem Sinne verändern.

Ein Haus kann einstürzen, wenn die Regeln nicht eingehalten werden. Ein Bild dagegen kann frei nach unserem Willen gestaltet werden, es fällt deswegen nicht von der Wand und tut niemandem weh.

Wie man Kunst definiert, ist immer ein Ausdruck der Zeit. Einige Werke werden zur Kunst erklärt, worüber sich manch Einer wundert. So war es auch zu Schillers Zeiten, als er feststellte, dass „Die Kunst... eine Tochter der Freiheit“ ist.

In diesem Sinne können wir mit gutem Gewissen die hier ausgestellten Bilder als Kunstwerke und uns als Künstler bezeichnen.

Bevor wir jetzt gemeinsam durch die Ausstellung gehen und uns an den Bildern erfreuen, möchte ich all denen danken, die diese Ausstellung ermöglicht haben: der Stadt Artern, die uns freundlicherweise wieder ermöglicht hat, unsere Bilder in in der wunderschönen Veitskirche zu zeigen, der Volkshochschule sowie den Kursteilnehmern, ohne die es diese Bilder nicht gäbe, und ihren Partnern, die beim Bilder aufhängen geholfen haben!

Harald Blankenburg
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.