nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 00:39 Uhr
09.01.2019
Kulturszene aktuell

„Von Masse und Klasse Früheisenzeitliche Salzherstellung“

Referent bei diesem Vortragsabend im Regionalmuseum Bad Frankenhausen ist Sebastian Ipach M.A., Friedrich Schiller Universität, Jena. Hier die Einzelheiten...

Auch im neuen Jahr wird die Vortragsreihe am dritten Dienstag im Monat fortgesetzt, Dienstag, 15. Januar 2019, um 19.30 Uhr. Dazu laden schon seit vielen Jahren das Regionalmuseum und der Heimat- und Museumsverein Bad Frankenhausen ein. Die Themenvielfalt ist unerschöpflich.

Im Januar konnten wir einen Wissenschaftler der Universität Jena gewinnen.
Sebastian Ipach beschäftigt sich schon seit geraumer Zeit mit den Zentren der bronze- bzw. eisenzeitlichen Salzgewinnung in Mitteldeutschland.
Hier hat auch die Umgebung von Frankenhausen Fundstätten zu verzeichnen, die auch in den Ausstellungen des Museums präsentiert werden.

Salz ist bis heute einer der wichtigsten Rohstoffe überhaupt. Lebensnotwendig für Mensch und Tier und essentiell für verschiedene technische Vorgänge, ist Salz ein Grundpfeiler der Sesshaftwerdung des Menschen. Aufgrund der geringen geografischen Verbreitung natürlicher Salzvorkommen ist es bis in jüngste Vergangenheit ein Gut von höchstem Wert gewesen. Dessen Herstellung, Besitz und die Kontrolle über den Warenaustausch bedeuteten Reichtum und Macht. Das östliche Mitteldeutschland ist von der frühen Bronzezeit bis zur jüngeren Eisenzeit das Hauptproduktionsgebiet Mitteleuropas gewesen.

„Von Masse und Klasse  Früheisenzeitliche Salzherstellung“ (Foto: Regionalmuseum Bad Frankenhausen)
„Modell einer eisenzeitlichen Siedeanlage, ständige Ausstellung des Regionalmuseums Bad Frankenhausen“

Die hochspezialisierte Herstellung und der Austausch von Salz für andere Güter ist ein Grund für den massiven materiellen Reichtum, der sich regelmäßig in den hiesigen Gräbern und Depotfunden widerspiegelt. - Im Vortrag wird insbesondere die Herstellung von Salz während der späten Eisenzeit vorgestellt.

Exemplarisch sollen dies die Ausgrabungen bei Erdeborn von 2002-2006 und deren archäologische Auswertung aufzeigen. Warum wurde der Platz gewählt? Welche Befunde und Funde liegen vor? Wie wurde Salz gesotten? Was sind die ökonomischen und ökologischen Implikationen der Salzherstellung? Und schließlich, welche Aussagekraft haben die Ergebnisse hinsichtlich der früheisenzeitlichen Fundlandschaft im östlichen Mitteldeutschland?

Zu diesem Vortrag laden ein, das Regionalmuseum und der Heimat- und Museumsverein Bad Frankenhausen e.V.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.