nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 18:14 Uhr
27.04.2019
Meldung aus der Wirtschaftswelt

1. Mai 2019: DGB für ein solidarisches Miteinander

Anlässlich der gestrigen Pressekonferenz des DGB-Hessen-Thüringen zu den Veranstaltungen am 1. Mai, erklärt der stellvertretende Vorsitzende, Sandro Witt:...

„Insgesamt organisiert der DGB zum 1. Mai mit seinen Kreisverbänden an 17 Orten Thüringens Kundgebungen und Demonstrationen. Hinzu kommen mehrere Vorabendveranstaltungen wie beispielsweise in Weimar und Ilmenau das traditionelle Maibaumsetzen – aber auch ein antifaschistischer Stadtrundgang in Erfurt ist geplant.“

Der diesjährige 1. Mai steht unter dem Motto ‚Europa – jetzt aber richtig‘ und nimmt Bezug auf die anstehenden Europa-, Kommunal- und Landtagswahlen in Thüringen.

Witt: „Trotz zahlreicher positiver Regelungen bei Arbeitszeit, Urlaub, Mutterschutz und in vielen anderen Bereichen der Arbeitswelt durch die EU, erleben immer mehr Menschen, dass in Europa die Interessen der Märkte oft Vorrang vor sozialen Belangen haben. Deshalb fordert der DGB, dass dem Bekenntnis – Europa sozialer zu machen – jetzt endlich auch Taten folgen.“

Das lasse sich aber nur gemeinsam erreichen, so der Gewerkschafter. „Die Rechtspopulisten und Nationalisten in Europa bieten keine Lösungen – im Gegenteil: Die Brexit-Abstimmung in Großbritannien und Ihre Folgen haben gezeigt, wohin es führt, wenn diejenigen die Oberhand gewinnen, die Ängste schüren, aber keine Konzepte für die Zukunft haben.

Deswegen gehen wir am 1. Mai gemeinsam auf die Straße. Wir machen den Tag der Arbeit zum Tag der europaweiten Solidarität. Wir kämpfen gemeinsam für gesellschaftlichen Zusammenhalt und sozialen Fortschritt in Deutschland, für Gute Arbeit, gute Einkommen und gute Arbeitsbedingungen, für mehr Tarifbindung und eine Rente, die für ein gutes Leben reicht.“

Hinweis des DGB:

In Erfurt wird es in diesem Jahr eine große Veranstaltung im Bündnis ‚Zusammenstehen! vielfältig solidarisch‘ geben.

Beginnend an der Thüringer Staatskanzlei wird sich der Demonstrationszug, begleitet von den Trommlern von Escola Popular, in diesem Jahr über den Anger mit kurzem Zwischenstopp zum Thüringer Landtag begeben. Dort werden als Hauptredner der DGB Bezirksvorsitzende Michael Rudolph und die Bundesjugendsekretärin des DGB Manuela Conte, sowie Vertreterinnen und Vertreter der Parteien sprechen. Auch der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow wird ein Grußwort halten.

Ab 14 Uhr rücken wir die Breite und Vielfalt des Bündnisses ‚Zusammenstehen‘ in den Vordergrund. Auf dem ‚Fest der Vielen‘, an der Roland Matthes Schwimmhalle, werden Musikerinnen und Musiker wie Clueso und Sebastian Krumbiegel sowie weitere Musik-Acts ein Zeichen für Solidarität setzen.

In Gesprächsrunden berichten Akteure aus Sport, Kultur und Bündnissen gegen Rechts über ihr Engagement für Solidarität und Vielfalt. Politisches Schwergewicht am Nachmittag ist Ulrich Schneider, Geschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes und Vertreter von #unteilbar. Durch die Veranstaltung führen Janin Ullmann, Norman Sinn und Jeanine Michaelsen.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen mit uns gemeinsam den 1. Mai zu feiern.

→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.