nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 00:18 Uhr
11.06.2019
Meldung aus dem evang. Kirchenkreis

Weggang Ehepaar Behr aus Sondershausen

Wie der evangelische Kirchenkreis Bad Frankenhausen - Sondershausen meldet, wird das Pfarrerehepaar Behr den Kirchenkreis verlassen. Dazu diese Meldung...

Pfarrer Christoph Behr verlässt nach zwölf Jahren Dienst im Kirchgemeindeverband Sondershausen und in umliegenden Gemeinden die Pfarrstelle Sondershausen 1 und wechselt zum Ende der Sommerferien in die Pfarrstelle Halle-Dieskau.

Pfarrerin Ulrike Behr hat in diesen zwölf Jahren anfangs in verschiedenen Gemeinden im Kirchenkreis Dienst getan, seit 2012 in den Kirchgemeinden Jecha-Berka sowie Badra (Sondershausen 3). Ab 1. August wird sie als Pfarrerin mit einer halben Stelle in Halle Religionsunterricht erteilen.

Das Ehepaar hat zwei schulpflichtige Töchter, so dass der Umzug bereits in den Sommerferien stattfindet. Die Gemeindekirchenräte haben als Zeichen der Wertschätzung einem frühzeitigen Wechsel zugestimmt, damit die Töchter und Frau Behr mit Schuljahresbeginn einen Neustart in Halle haben können. Diese Zustimmung der Gemeindekirchenräte war nötig, weil ein Wechsel, nach Wahl an einem anderen Ort, frühestens nach drei Monaten erfolgen kann.

Pfarrer Behr sieht es als Chance, „sich in den verbleibenden zehn Dienstjahren mit seinen Fähigkeiten und vielfältigen Erfahrungen noch mal in einer anderen Gemeinde einzubringen und einen neuen Anfang zu wagen“.

Superintendent Bálint sagt: „Pfarrer sollen in aller Regel nach zehn Jahren über einen Stellenwechsel nachdenken. Deshalb gibt es nach zehn Jahren durch den Propst ein Gespräch zu diesem Thema mit den Pfarrern und den Gemeindekirchenräten. Bei Pfarrer Behr fand dies 2018 statt und ergab, dass Pfarrer Behr kein Rat zum Stellenwechsel ausgesprochen wurde. Dass er jetzt dennoch geht ist gewiss der Tatsache geschuldet, dass noch zehn Jahre vor ihm liegen und nun für ihn zur Wahl stand, die gesamte Zeit bis zum Dienstende in Sondershausen zu bleiben oder nochmals eine neue Herausforderung zu suchen. Die Kirchengemeinden des Kirchengemeindeverbandes Sondershausen, des Kirchengemeindeverbandes Schernberg (wo er als Vakanzverwalter tätig war) sowie die Kirchengemeinden von Stockhausen und Großfurra wissen, was sie an ihm haben und hatten.“

Am 30. Juni findet um 14 Uhr der Abschiedsgottesdienste für Pfarrerin Behr in der St. Matthäi-Kirche zu Jecha statt. In ihm wird Pfarrerin Behr entpflichtet und von ihren Aufgaben in Jecha-Berka und Badra durch Superintendent Bálint entbunden. Ihren letzten Gottesdienst feiert sie jedoch am 07.Juli um 09.30 Uhr in Jecha und geht danach in den Urlaub.

Der Abschiedsgottesdienst für Pfarrer Behr findet am 25.August um 14 Uhr in der Trinitatiskirche zu Sondershausen statt. Dies ist sein letzter Gottesdienst, er verabschiedet sich danach bis Ende August in den Urlaub.

Zu beiden Gottesdiensten wird herzlich eingeladen. Nähere Informationen zu den Gottesdiensten erfolgen zu gegebener Zeit. Auch zur Nachfolge gibt es zeitnah Informationen.


Hier ein Archivfoto von kn: Pfarrer Christoph Behr bei einem Kinderfest in der Kita "Arche Noah" Großfurra.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

11.06.2019, 09.12 Uhr
Quallensammler | Veränderung erfordert Mut
Den hat das Ehepaar, das ist achtenswert. Noch dazu, da der Neubeginn nicht gefordert war. Alles Gute den beiden!

Was mich wundert, ist die verbleibende Restamtszeit von 10 Jahren für den Pfarrer. Da sind schulpflichtige Kinder in der Ehe, also jüngere Leute. Gehen Pfarrer vor 64+ in Rente?

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.