nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 14:34 Uhr
13.08.2019
Unser Leser Manfred Neuber schreibt

Die AfD probt den „Aufstand im Osten“

„Mut zur Wahrheit“ lautet eine löbliche Losung der AfD. Anscheinend hat einige ihrer „Lautsprecher“ der Mut verlassen, denn sie verbreiten unwahre Behauptungen. Andere vertreten im Übermut rassistische Thesen, die mit einer humanistischen Einstellung unvereinbar sind.

Als „einzig wahre Opposition“ tritt die „Alternative für Deutschland“ nach ihrem Selbstverständnis als „demokratische Partei und Bürgerbewegung gegen die undemokratische und rechtswidrige Willkür der etablierten Altparteien“ an. In einem Gutachten des Verfassungsschutzes wird der AfD vorgehalten, „diffamierend, antisemitisch und rassistisch“ zu sein. Sie steht weiter unter Beobachtung wegen rechtsextremer Tendenzen. In AfD-Versammlungen laufauf, landab erschallen immer wieder die Rufe„Wir sind das Volk!“, „Merkel muss weg!“, „Lügenpresse!“ und „Widerstand!“

Die Stimmung wird angeheizt durch Appelle wie „Wir werden kämpfen“ und „die Jagdsaison ist eröffnet“. Björn Höcke, der Thüringer Partei- und Fraktions-Führer, und andere Funktionäre malen ein düsteres Bild von Deutschland, weil „die Kartellparteien total versagen“. Die staatliche Ordnung und der Rechtsstaat funktionierten nicht mehr, behaupten sie, die Kriminalität und Verwahrlosung öffentlicher Räume habe ungeahnte Ausmaße angenommen. Bürger, die auf der Straße protestierten, würden als Nazis verleumdet. Die ‚EUdSSR’ dominiere die nationale Politik.

Angeblich Hunderttausende, die in Deutschland einwandern wollten, seien allenfalls Fachkräfte für Sozialbetrug. Theatralisch wird erklärt: „Das Vaterland ist in höchster Gefahr!“ Es gehe um die Wahl zwischen „Sklaverei und Freiheit“. Sie toben gegen “Politschranzen“ und „politische Krebsgeschwüre“ sowie „Schuldkult“. Ausländer hätten „unsere Töchter, Mütter und Frauen zu Freiwild“ erklärt. Die „Hauptstrom-Medien“ hätten einen „politischen Kampfauftrag gegen die AfD“. Deutschland werde von „Idioten regiert“, angeblich ein Zitat des tschechischen Präsidenten.

Für Rentner in Deutschland habe der Staat im Durchschnitt nur tausend € übrig, für Pflegebedürftige bloß 2.000 €, aber minderjährige Asylbewerber kosteten monatlich 5.000 €. Höcke weiß eine Lösung: Wie in Japan sollten Roboter zur Pflege eingesetzt werden. „Wenn wir Europa und Deutschland in zehn Jahren überhaupt noch wieder erkennen wollen, müssen wir uns Europa als Festung denken“, beschwört Höcke, Anführer des radikalen „Flügels“. Inzwischen haben sich gemäßigte Kräfte zur „Alternativen Mitte“ formiert. Zwar wird der Personenkult um Höcke kritisiert, aber er wird vom Bundesvorstand nicht in die Schranken gewiesen. Seine Parole „Der Osten steht auf!“ findet Zustimmung, als wenn es bei den Wahlen im Herbst in Brandenburg, Sachsen und Thüringen um einen Systemwechsel wie 1989 in Mitteldeutschland ginge. AfD-Funktionäre ziehen immer wieder Vergleiche zur SED Herrschaft und sehen sich in der Opferrolle.

Um Mehrheiten zu erlangen, müsse die AfD auch Bürger ansprechen, „denen Radikalität eher fremd ist“, lässt der Bundesvorsitzende Alexander Gauland die Katze aus dem Sack. Man solle sich vor „unbedachten und törichten Äußerungen hüten“ und „auch mal auf die Lippen beißen“. Mitstreiter bescheinigen Höcke „unerschütterlichen Mut“ und „leidenschaftliche Liebe zu seinem Volk“. West-deutsche Parteigrößen sehen ihn dafür verantwortlich, dass die meisten Deut-schen ihre Partei für „unwählbar“ hielten.

Das „Schandmal in Berlin“ (Holocaust-Denkmal) und der „Vogelschiss in der Geschichte“ (das „Dritte Reich“) waren jedoch keine seltenen Ausrutscher. Die Gesinnung führender AfD-Politiker ist in ellenlangen Zitat-Sammlungen dokumentiert. Nachträgliche Versuche, die Fehlleistungen zu bagatellisieren, machen es nur schlimmer. „Zwei Drittel der AfD-Wähler lehnen das demokratische System ab... Das sind wirklich Anti-Demokraten“, urteilt Manfred Güllner, Chef von Forsa, Institut für Meinungsumfragen. Angehörige der Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944 reagieren empört darauf, dass bei AfD-Versammlungen wie auch bei Pegida-Protesten die so genannte Stauffenberg-Flagge gezeigt wird. Sie sollte nach dem Sturz Hitlers eingeführt werden. Nach dem Muster skandinavischer Länder ist ein gelbes Kreuz mit schwarzer Einfassung auf rotem Grund platziert. Die junge Bundesrepublik lehnte sie ab. Die „Reichsbürger“ und andere rechtsradikale und populistiche Gruppen nahmen sie als ihr Banner.
Manfred Neuber
Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

13.08.2019, 15.26 Uhr
Crimderöder | Déjà-vus mit dem Schädlingsbekämpfer Neuber
Das wöchentliche Ausräuchern der nnz von regierungskritischem Getier durch Kammerjäger Neuber dürfte bald Kult sein. Das immer gleiche Aneinanderreihen von Zitatschnipseln und Wiederholungen aus Zeitungsartikeln sind der "Running Gag" dieses einfach schlechten Kommentators. Gleich der Beginn des Artikels mit der Unterstellung, die AfD würde durch den Verfassungsschutz beobachtet, macht es leicht, den Verfasser richtig einzuordnen: ein blinder Agitator.

Es ist ein großer Unterschied, ob man mit der oder gegen die Regierungslinie hetzt, aber es bleibt Hetze, und Neuber ist ein Hetzer par excellence. Mit solchen Leuten lässt sich schwer Frieden schließen; sie sind nicht an einer ehrlichen Diskussion über die Probleme in diesem Land interessiert; sie sinnen eher auf die Prangerstellung von Anders- oder überhaupt Denkenden.

26   |  9     Login für Vote
13.08.2019, 15.33 Uhr
98maschr | Gelungener Artikel
Sehr geehrter Herr Neuber,

bitte weiter so. Nicht entmutigen lassen durch die vielen unsachlichen Kommentare.

9   |  27     Login für Vote
13.08.2019, 15.35 Uhr
Kama99 | Na Herr Neuber
...wie groß die Angst der Altparteien vor der AfD ist, lässt sich sehr gut aus ihren Zeilen heraus lesen. Mit lügen in TV und Presse kommt man halt nicht mehr weit, da muß man eben Hetzen.

23   |  7     Login für Vote
13.08.2019, 15.42 Uhr
Susanne Blau
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
13.08.2019, 15.55 Uhr
Marino50 | Zur AfD
Hier müssen ja einige sehr viel Angst haben, dass die AfD zu den bevorstehenden Wahlen zu viel Stimmen bekommen.

22   |  8     Login für Vote
13.08.2019, 16.37 Uhr
BigBen | Manfred Neuber
Hätten Ihre Mitstreiter nicht Jahrelang solch gravierende Fehler in ihre Politik gemacht, dann bräuchten Sie heute nicht solche Artikel schreiben.
Leider muss ich Ihnen sagen, dass Sie die Schuldigen eigentlich auf der falschen Seite suchen. Aber den so genannten politischen ELITEN fehlt es an jeglicher Einsicht. Mehr muss man dazu nicht sagen.

25   |  5     Login für Vote
13.08.2019, 17.00 Uhr
Kama99
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Artikels.
13.08.2019, 17.15 Uhr
Frank Paarmann | Neuber
Die AfD plant nicht den Aufstand im Osten. Der Osten weiß aber genau wo die Politik der Altparteien hinführt. Sie kennen das DDR Regime noch. Sie jedoch nicht. Während Sie es sich in der damaligen BRD und im Ausland gut gehen ließen , hat man im Osten erfahren was Diktatur bedeutet. Es bedarf nicht der AfD, das man die Misere im vollen Umfang erkennt. Dazu ist der Ossi, aber auch immer mehr Bürger der Alten Bundesländer, selbst in der Lage. Aber es braucht die AfD um den politischen Disput auch in die Parlamente zu tragen und die Missstände öffentlich zu machen. Denn solche wie Sie Herr Neubert sind es , die das Volk für Dumm verkaufen wollen und in einer ewig gestrigen Alt - BRD in Gedenken an ihre schönen Jahre schwelgen. Doch die Zeiten sind schon lange vorbei, spätestens seit der Einführung des Euro. Und eine letzte Bemerkung, die Nazikeule können Sie stecken lassen. Die zieht schon lange nicht mehr !!!

25   |  6     Login für Vote
13.08.2019, 17.23 Uhr
Greußener | AfD wirkt scheinbar
Wovor habt ihr denn Angst?
Die Altparteien und deren Politiker sind doch selber schuld.
Man hätte auf die Bürger zu gehen müssen und sie nicht ignorieren.

Das haben sie nun davon.

20   |  7     Login für Vote
13.08.2019, 17.36 Uhr
shershen834 | Herr Neuber
Danke für die vollständige Aufzählung der Dinge,die die meisten Menschen bewegt. Ist sicher für die nächsten Wahlen hilfreich .. .

5   |  7     Login für Vote
13.08.2019, 18.01 Uhr
tannhäuser
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema
13.08.2019, 18.12 Uhr
Mueller13 | Sudel Ede war wieder aktiv
@ Herr Neuber

Karl Eduard von Schnitzler wäre stolz auf Sie. Sie sind ein würdiger Nachfolger. Gut, im Westentaschenformat, aber wir sind auch nur Provinz.

Fügen Sie doch Ihren wöchentlichen Entgleisungen einen neuen Aspekt hinzu. So langweilen Sie mich einfach nur.
Davon abgesehen sind Ihre Aussagen teilweise falsch. Nicht die AfD wird vom auf Linie gebrachten Verfassungsschutz beobachtet, sondern die JA und der Flügel - selbst Ihnen sollte der Unterschied geläufig sein.

Um Ihr Defizite bei den Zitaten zu veringern:
Miloš Zeman, sozialdemokratischer tschechischer Ex-Präsident: "Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden, jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass, dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert."

Im übrigen: Es lebe das heilige Deutschland!

20   |  4     Login für Vote
13.08.2019, 18.28 Uhr
Siegfried Werner | Nur mal so.
Ein gewisser Herr Maas macht sich Sorgen um die Lage in Hongkong. Er sagt: „Wichtig wird für UNS allerdings auch bleiben, dass das Recht auf freie Meinungsäußerung nicht beeinträchtigt wird.“
Wäre es nicht gescheiter, wenn man sich im eigenen Land um solche Sachen kümmern würde? Denn hier hat man immer mehr das Gefühl, es geht den meisten Medien nicht um freie Meinungsäußerungen. Sondern um Meinungsmache im Sinne der regierenden Elitepolitiker*innen, die um Ihre Posten fürchten, oder sehe ich das falsch?

20   |  3     Login für Vote
13.08.2019, 18.30 Uhr
N. Baxter | eine bessere Wahlwerbung
kann sich die AfD gar nicht wünschen. Gut das es Typen wie Sie und inkonsequente Politiker wie Manfred Grund gibt! Danke dafür...

17   |  4     Login für Vote
13.08.2019, 18.30 Uhr
Kama99
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema
13.08.2019, 18.48 Uhr
Leser X | Mueller13
Nun tun Sie aber Karl-Eduard-von Schnitzler schon ein bisschen Unrecht. Wer ihm damals unbefangen zugehört hat, wird heute manches besser verstehen. Denn so daneben gelegen, wie uns heute die vermeintlichen Sieger weismachen wollen, hat er mit seinen Einschätzungen eher nicht. Finde ich.

7   |  4     Login für Vote
13.08.2019, 18.58 Uhr
Dogmen | Klassische Konditionierung
Respekt Herr Neuber. Immer wieder erfrischend Ihre Artikel zu lesen und die Resonanz zu sehen.

@AfD Fans, was wollt ihr eigentlich? Alles was hier aufgeführt wurde, ist irgend einem AfD Köpfchen entsprungen. Und einige von euch haben fleißig dazu geklatscht und mitgebrüllt. Könnt ihr euch selbst schon nicht mehr im Spiegel sehen? Wer andere jagen will braucht schon ein bisschen mehr als eine große Klappe und zappelige Reflexe.

5   |  18     Login für Vote
13.08.2019, 19.11 Uhr
Paulinchen | Der Agitprop Chef, den es...
... mal zum Klassenfeid gezogen hat, sollte sich mal mit der sehr kurzen Geschichte der AfD beschäftigen. Warum ist es ihr nur gelungen, sich in einem solchen Tempo, im Land der Demokratie, so schnell und umfangreich zu etablieren? Es sei hierbei unbedingt angemerkt, es leben in diesem Land nicht nur Rechte und oder Idioten. Selbst in der Partei gibt es sie, die Anwälte, die Polizeibeamten und die ehemaligen Bundeswehroffiziere. Die können sich doch nicht alle auf den falschen Dampfer begeben haben.
Aber - Herr Neuber, die Wahrheit /Realität, ist manchmal etwas schmerzhaft und unbequem.

15   |  4     Login für Vote
13.08.2019, 19.34 Uhr
Zukunft | Nur mal zur Wahrheitsfindung, Herr Neuber,
die AFD stand und steht nicht unter Beobachtung, sie wurde zum Prüffall erklärt. Das sind so die Kleinigkeiten der ehemaligen Mainstreamjournalisten. Es genauso wie damals in Chemnitz, als sich diese Medien echauffierten, das in dem Demozug ein junger Mann mehrfach den Hitler-Gruß gezeigt hatte, und damit zum Symbol der Nazinähe aller Demonstranten stilisiert wurde. Der stand jetzt vor Gericht und gab zu, dem linken Spektrum anzugehören. Nachzulesen in der Freien Presse Chemnitz.

18   |  4     Login für Vote
13.08.2019, 19.48 Uhr
Rammstein | Tegtmeier klärt auf
Soviel Alkohol gibt es garnicht, um nach einem anstrengenden Arbeitstag die Kommentare vom Herrn Neuber geistig zu verarbeiten.
Glück Auf.

15   |  4     Login für Vote
13.08.2019, 20.04 Uhr
Rene Strube | Verfassungsschutz und Herr Güllner ?
Herr Neuber zitiert u.a. ein "Verfassungsschutzgutachten" und Umfragewerte des Forsa - Güllnerinstitutes.


Es ist doch mehr als offensichtlich, dass das "Verfassungsschutzgutachten" ein Dankeschön des neuen Chefs an Frau Nahles war.
Wer sich an die nicht mehr erinnert - das war das SPD Trotzköpfchen "jetzt gibt's auf die Fresse" oder auch "Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt".

Was Herr Güllner betrifft. Wer gleichzeitig mit Veröffentlichung von Wahlumfragen Vorschläge zum Zurückdrängen der AfD macht, der betreibt keine ehrliche Meinungsforschung sondern unverhohlene Meinungsmache.

Auf andere Aspekte gingen schon Vorkommentatoren ein.

Schönen Abend noch in die Runde.

14   |  3     Login für Vote
13.08.2019, 21.03 Uhr
Paul | H.Neuber
Wenn ich lese was da von Ihnen geschrieben wird, erinnert mich das ganz stark an Parteitagsreden der SED wo aus vollem Herzen auf den SOOOO BÖÖÖÖSEN und SOOO UNDEMOKRATISCHEN KAPITALISMUS in der (ehemaligen) BRD geschimpft und gehetzt wurde. Und heute ist das die größte und schönste "Demokratie" die es gibt. Einfach lächerlich und erbärmlich wie sich hier an den abgelaufenen Phrasen der Altparteien geklammert wird. Auch die SED hat bis zum Schluß an Ihre absolute Führungsrolle der Arbeiter geglaubt. Nun der Ausgang dürfte bekannt sein. Und das ist die Angst der CDU (SED) das es Ihnengenau so ergeht wie es `89 in der DDR geschah ! Und es ist schon lange ein 1989 - 2.0 fällig !!!

14   |  2     Login für Vote
13.08.2019, 21.12 Uhr
Gylfaginning | Dagegen war Karl Eduard von Schnitzler doch ein "Ehrenmann" ?!
Herr Neuber erinnert mich eher an "Gerhard Löwenqual".

Die "BZ" schrieb dazu folgendes:

Als der Kalte Krieg in Rente ging

(bz) - Vor 25 Jahren moderierte Gerhard Löwenthal sein letztes "ZDF-Magazin". Danach waren sicherlich auch auf den Fluren des ZDF erleichterte Seufzer zu hören. Löwenthal war Freiheitskämpfer und Verschwörungstheoretiker, investigativer Journalist und verbohrter Fanatiker.

9   |  2     Login für Vote
13.08.2019, 21.54 Uhr
henry12 | Neuber
Was schreiben denn die Leser vom Harzkurier
zum Thema ? Das würde mich wirklich und ernsthaft interessieren.

3   |  3     Login für Vote
13.08.2019, 22.36 Uhr
osmosemike | Nazi Deutschland 2.0
Wenn die AFD an die Macht kommt denke ich an Nazi Deutschland 2.0. Wenn ich Höcke und CO reden höre sind da sehr viele Paralelen zu Göbbels und wie sie alle heissen. Die AFD ist genauso unglaubwürdig wie alle anderen Parteien. Oder glaubt einer von euch wenn die nach der "Machtergreifung" drann sind, das es euch besser geht. LOL Sorry für meine rechtchreibfehler...

10   |  8     Login für Vote
14.08.2019, 07.49 Uhr
Andreas Dittmar | Auch in der CDU
gab es in den 50'er und 60'er Jahren noch richtige Nazis und der damalige Chef des Bundeskanzleramts hat die Nürnberger Gesetze mit gestaltet. Was von der Mauerschützenfront später bei den Linken gelandet ist, darüber können wir hier auch mal diskutieren.

Darüber schreibt der Herr Neuber natürlich nicht so gern, aber ich. Mut zur Wahrheit eben.

20000 Tote im Mittelmeer durch verfehlte EU- Migrationspolitik von 2014 bis 2018. In diesem Jahr sind wir bei 800 Tote. Es sind Dank Salvini weniger aber leider immer noch zu viel.
Nun @Osmosemike ihre Argumente sind da lächerlich. Die AfD gibt es erst seit 2013. Parallelen in die NS-Zeit sind absurde Verschwörungstheorie.

7   |  2     Login für Vote
14.08.2019, 07.59 Uhr
Tor666 | osmosemike,
wenn etwas so dermaßen unser Leben beeinflusst, sei es durch Kosten, durch reale Gefahren und dies Generationsübergreifend, dann denken Menschen darüber nach. Und in einer Demokratie darf man auch politisch dagegen sein.

Glauben ist so eine Sache. Ob es uns mit AFD besser geht oder nicht, wer weiß. Hätte sich die AFD der Masseneinwanderung nicht angenommen, wo wären wir dann? Es wären mehr gekommen, es wäre mehr Familiennachzug und so einige politische Kungeleien hätte man so nicht erfahren.

Eine Partei wie die AFD hat im Prinzip keine faire Chance. Es wird skandaliert, verdreht, gelogen. In erster Linie prangert die AFD den Umgang mit Migranten an. zu Recht. Geht man da doch viel zu lasch um. Egal, ob abgelehnt oder kriminell, fast alle dürfen bleiben, werden alimentiert. Hätte man allein dort schon durchgegriffen, wären vielen Menschen einiges erspart geblieben. Es ist doch folgerichtig, wie sich so mancher Migrant benimmt. In Deutschland gibt’s am meisten, also gehe ich dort hin. In Deutschland kriegt man für sein Benehmen nichts ab, also benehme ich mich auch so, Konsequenzen sind halb so wild. Egal, was passiert, es werden sich Politiker finden, die alles aus dieser Ecke beschönigen und verharmlosen. Sogar verdrehen, die eigene Bevölkerung beschuldigen, um davon abzulenken.

Nun sind wir halt so weit, dass sich die Polizei vor Migrantengewalt zurückzieht. Wo die Justiz völlig überlastet ist. Trotzdem wird alles noch bagatellisiert und stattdessen das Feindbild AFD gepflegt. Es ist doch einzig und allein die Schuld der etablierten Parteien, wenn sich so viele Wähler nirgends mehr zu Hause fühlen. Wen soll man wählen?

In meiner Straße wohnt ein älterer politisch aktiver Mensch, linke Weltanschauung. So manches hat er mir erzählt. Die Parteibasis hat eben gar nichts zu melden, diese Parteien sind nicht demokratisch. Was uns vorgegaukelt wird, ist nicht die Meinung der Parteisoldaten. Genau das ist so lustig an der Hetze gegen die AFD. Die Parteimitglieder sehen es in großen Teilen selbst nicht so, wie es nach außen hin politisch korrekt dargestellt wird.

Diese ewige Warnung, es würde sich alles wiederholen, ist Nonsens. So lange die „Eliten“ so etwas nicht fördern, vor allem finanziell, passiert es nicht. Das wäre auch mit Adolf so gewesen, wenn man sich anguckt, wer da alles Geld gegeben hat. Im Moment muss man eher Angst vor anderen Seiten haben, kriegt doch die Antifa Staatsknete und gefeierte Klimahysteriker beginnen, sich an Eigentum zu vergreifen, um ihre Ziele durchzusetzen.

6   |  5     Login für Vote
14.08.2019, 09.30 Uhr
osmosemike | AFD wird nicht dir Lösung sein
Ich gebe den "rechten" tatsächlich in manchen Punkten recht. Die AFD gibt es erst seit 2013. Damals wäre es fast schon eine Partei gewesen die sogar ich gewählt hätte. Aber heute, ne. Eine Partei die Deutschland als Opfer sieht in der NS Zeit und auch heute. Den Holoucoust leugnet und die NS Zeit ein Fliegenschiss bezeichnet ist nicht hinnehmbar. Vom Prinzip ist aus dieser Partei eine Rechte FDP geworden. Und ja es gibt viele Griminelle Ausländer gerade was spezielle Clans angeht. Diese gab es schon lange vor der letzten Flüchtlingswelle. Und ja Deutschland kann nicht alle Menschen aus Afrika aufnehmen.
Und ja es sind nicht alles Fachkräfte ( wer auch immer das ständig behaubtet hat betreibt Hetze) Aber wenn die AfD einmal an der Macht ist wollen sie eine Mauer um Deutschland und Europa bauen wer soll dies bewachen und welche Schweine lassen sich dazu bereit erklären Menschen an den Grenzen abzuknallen. Diese Bilder werden wir dann erst recht nicht mehr in der Presse sehen da die AFD ja dann Ihre eigene Presse hat. (GEZ wollen sie ja abschaffen). Da werden dann an den Grenzen unsere tollen Werte verteidigt. Sorry aber das möchte ich alles nicht mit verantworten. Das es Antifa leute gibt die bezahlt werden das stimmt schon. Aber Höcke und seine Freunde werden ja auch sehr gut bezahlt Ihre Probagande zu verbreiten.

4   |  6     Login für Vote
14.08.2019, 10.19 Uhr
Nordhäuser1985 | Danke für die Information Herr Neuber
Ich muss mich bei einigen von euch entschuldigen, denn ich bin dann doch wohl den rechten Hetzern auf den Leim gegangen.
1. Es kommen hier fast nur motivierte und gut ausgebildete Menschen (Facharbeiter, Ingenieure, Ärzte und Raketentechniker) an, die für ein neues Wirtschaftswunder sorgen werden.
2. Keinem Deutschen wird etwas weggenommen. Die 50 Milliarden Euro, die das pro Jahr kostet, fallen vom Himmel.
3. Wir Deutschen sind statistisch genau so kriminell wie die Asylbewerber. Anderslautende Statistiken werden nur von Faschisten verbreitet.
4. Es kommen keine illegalen Migranten und junge Männer aller Nationen, sondern fast nur syrische Frauen und Kinder, die aus Homs und Aleppo geflüchtet sind.
5. Jeder, der vorher 8 sichere Länder durchquert hat, hat ein Anrecht auf Asyl in Deutschland. Das sagt schließlich der Artikel 16 GG.
6. Es ist eine faschistische Lüge, dass die illegalen Migranten ihre Papiere wegwerfen. Sie hatten in dem Hagel von Fassbomben in Eritrea, Pakistan, Nigeria etc. nur keine Zeit mehr ihre Papiere mitzunehmen.
7. Asylbetrug ist eine Lüge der Faschisten.
8.Wir deutschen Ausbeuter und Kapitalisten sind Schuld am Zustand der 3. WELT.
9. Es ist unsere Aufgabe, den jährlichen Geburtenüberschuss von 30 Millionen Afrikanern in Deutschland zu integrieren.
10. Wir Deutschen liefern Kalaschnikows und Macheten nach Afrika, mit denen sich die Menschen dort umbringen. Dass Waffenlieferungen automatisch zu Kriegen führen, zeigt ja das Beispiel Schweiz. Auch die Schweizer bringen sich ja permanent mit unseren Waffen gegenseitig um.
11. Wir Deutschen haben Aids, Ebola und Malaria nach Afrika gebracht.
12. Es ist wesentlich humaner, hier in Deutschland die jungen männlichen Migranten der 3. WELT zu versorgen, als dafür zu kämpfen, dass nicht mehr täglich 16.000 Kinder in den Herkunftsländern verhungern
13. Wir Deutschen müssen an den Arabern wieder gut machen, was wir an den Juden verbrochen haben.
14. Der Islam ist eine friedliche Religion und gehört zu Deutschland . Der islamistische Terror hat nichts mit dem Islam zu tun.
15. Daran, dass wir Weihnachtsmärkte, Karneval, Oktoberfest und Silvester nur noch im Schutz von Pollern und im Schutz von Polizeitausendschaften besuchen können, sind die Rechten schuld.
16. Es ist arabischen Ländern nicht zuzumuten islamische Flüchtlinge aufzunehmen.
17. Es gibt keine deutsche Kultur - jenseits der Sprache ist da nix erkennbar.
18. Die von den übrig gebliebenen Nazis bezeichneten Trümmerfrauen gab es nicht.
Den Wiederaufbau Deutschlands haben wir den Türken und ihrer wegweisenden Technologie, sowie ihren überaus fleißigen Frauen zu verdanken !
Ich schäme mich abgrundtief, Deutscher zu sein.
Ist das so o.k. ?"

16   |  10     Login für Vote
14.08.2019, 12.05 Uhr
guckan | Sie haben es auf den einen Punkt gebracht @Nordhäuser1985
Sie beschreiben sehr gut das Thema der Ein-Punkt-Partei AfD @Nordhäuser. Besser als Sie es getan haben, kann man das nicht darstelllen. 18 Punkte, die sich ausschließlich mit dem Thema Ausländer/Ausland beschäftigen.
Keine Aussage zu den wirklichen Problemen des Landes. Nichts zu Wirtschaft, nichts zu Sozialem, nichts zu Rente, nichts zu Bildung, nichts zu... Nur Deutschland den Deutschen und sonst alles nur schlecht reden.
Eine Ein-Thema-Partei für schlichte Gemüter.

10   |  10     Login für Vote
14.08.2019, 12.09 Uhr
Fönix | Die AfD und ihre ungelösten Widersprüche
werden die wichtigsten Probleme der breiten Masse der Bevölkerung nicht lösen sondern weiter verschärfen. Sie hat viel zu wenig Antworten für viel zu viele Fragen und agiert auch in wahltaktischer Hinsicht eher unglücklich. Dabei hätte sie mit etwas mehr Mut und Selbstreinigungsvermögen das Potential, bei zukünftigen Wahlen bundesweit enorme Stimmenanteile hinzuzugewinnen. So aber ergibt sich aber ein ganz anderes Bild:

Im aus Übereifer viel zu früh gestarteten Landtagswahlkampf (nichts anderes stellt in meinen Augen dieses wiederholte Geplänkel in der nnz dar) schadet sich die AfD nur selbst. Es erregt durchaus Aufmerksamkeit und immer mehr Menschen erkennen derzeit, dass in Thüringen die AfD von einem extremen Rechtsaußen geführt wird, der als Landesvorsitzender, Fraktionsvorsitzender und Spitzenkandidat dieser Partei in den Wahlkampf zieht. Diese Machtkonzentration spricht Bände. In meinen Augen schade, die AfD verspielt auch dadurch die Chance, sich in Thüringen ein breites Fundament in der bürgerlichen Mitte zu verschaffen. Dieses wäre aber notwendig, um erstens koalitionsfähig zu sein (insofern schaden Höcke und seine Flügel-Anhänger auch der Bundes-AfD enorm!) und zweitens um den etablierten Parteien so viel Druck zu machen, dass sie die notwendigen Reformen aus eigener Veranlassung vorantreiben.

Was wird (auch in anderen ostdeutschen Bundesländern) passieren:

Die AfD wird neben den wütenden Protestwählern durch ihre völkische Demagogie viele verlorene Seelen einfangen und insgesamt weiter deutlich an Stimmen zulegen. Regierungsbeteiligung wird sie aber, da sie sich selber politisch rechtsaußen isoliert, nicht erringen. Die etablierten Parteien werden für eine Regierungsneubildung noch enger zusammenrücken, politische Handlungsfähigkeit kann nur durch Kompromisse auf Basis des KGV erkauft werden. Die neuen Parlamente werden deshalb kaum Raum zum Atmen haben, sie werden vielmehr an der Angst ersticken, die verfahrene Situation weiter zu verschärfen und zunehmend in Agonie verharren.

Schuld an dieser Misere sind die etablierten Parteien selber. Sie haben mit ihrer Politik, die die Starken weiter stärkt und die Schwachen weiter schwächt, die Nation zutiefst gespalten. Kleine Trostpflaster wie Mindestlohn heilen nicht, allenfalls lindern sie die Pein großer Teile der Bevölkerung ein wenig. Teile und herrsche führt aber letztendlich immer in eine ausweglose Lage, die Benachteiligten fühlen sich betrogen und fordern Wiedergutmachung ein. Diese kann die Politik aber nicht leisten, dafür fehlt schlicht das Geld, dass im gesellschaftlichen Bereich für eine über alle Maßen aufgeblähte Verwaltung und die entsprechenden Pensionslasten sowie im politischen Bereich für eine überbordende institutionalisierte Berater- und Helferlandschaft längst verprasst wurde.

Insgesamt keine gute Ausgangsposition für ein Volk, dass seine besten Zeiten hinsichtlich Bildung, Wissenschaft, Innovationskraft, Kultur, Wehrhaftigkeit und Strahlkraft (=Vorbildwirkung) längst hinter sich gebracht hat. Deshalb wird unsere Gesellschaft letztendlich auch völlig überfordert sein, wenn es darum geht, vor dem Hintergrund der veränderten klimatischen Rahmenbedingungen die spärlichen Reste unserer Kulturlandschaft zu erhalten oder gar wichtige Lebensräume wie den Wald zu revitalisieren. Und zwar vergleichsweise unabhängig von der Tatsache, wer gerade in der politischen Verantwortung steht.

Und dabei man darf diese Aufgaben nicht unterschätzen: Sie betreffen unsere wichtigsten weil existenziellen Lebensgrundlagen, viel wichtiger als Kapitalwirtschaft, Handel, Industrialisierung, Mobilität, Weltraumforschung oder andere Kategorien, die derzeit noch im Fokus unserer Politik und auch der meisten Menschen stehen. Ob die AfD das schon erkannt hat, wage ich zu bezweifeln. Belastbare Lösungsansätze oder auch nur Bekenntnisse zur Anerkennung der Brisanz dieser Problematik habe ich aus dieser Richtung jedenfalls noch nicht vernommen.

6   |  4     Login für Vote
14.08.2019, 14.44 Uhr
Susanne Blau | Anscheinend, lieber Nordhäuser1985, bist Du wirklich rechten Hetzern auf den Leim gegangen
Zu Deinen Punkten im Einzelnen:

zu 1) Das hat niemand behauptet oder erwartet. Aber den firmen, die derzeit händeringend Auszubildende suchen, genügen schon einigermaßen pfiffige Jugendliche.
zu 2) Das hat niemand behauptet, aber der Glaube, dass die Kosten der Flüchtlingshilfe Dir zugute gekommen wären (außer natürlich Du gehörtst zu dem oberen Prozent der Leistungsträger der dringenst entlastet werden muss) ist mehr als naiv.
zu 3) Stimmt aber trotzdem - siehe alle Kriminalitätsstatistiken. Punkt.
zu 4) Das hat niemand behauptet. In jeder Gruppe von Menschen gibt es Idioten.
zu 5) Unfug - das Dublinabkommen regelt genau das Gegenteil.
zu 6) Unfug - die Flüchtlinge sind zur Mitwirkung verpflichtet. Dieser kommen Sie vorrangig durch eigene Papiere nach.
zu 7) Wenn Du das sagst...
zu 8) Wenn Du das sagst ...
zu 9) Das hat niemand behauptet.
zu 10) Deutschland gehört gerade bei Kleinwaffen zu den international führenden Rüstungsexporteuren.
zu 11) Hat keiner behauptet. Es wäre aber schön, wenn die deutschen Sextouristen nicht immer auf "ohne" bestehen würden
zu 12) Das hat keiner behauptet. Beides sind Gebote der Humanität.
zu 13) Wenn Du das sagst ....
zu 14) Aber hallo - genau so isses!
zu 15) Sorry, aber den Anfang haben die Nazis 1980 auf dem Oktoberfest gemacht. Kannste nicht wissen Nordhausen1985.
zu 16) Unfug. Die arabischen Länder Türkei, Libanon und Jordanien haben über 80% der Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen
zu 17) Vielfalt ist nicht so Dein Ding oder?
zu 18) Wenn Du das sagst ....

Außer 14 haben Deine Punkte Null Bezug zur Realität. Aber ich hab auch noch ein paar:

19) Es gibt aber sowas von garkeine Rechtsextremen in der AfD
20) Die große Koalition hat allen Mitgliedern der Antifa den Beamtenstatus angeboten
21) Wenn die AfD die Wahlen gewinnt, geht die Sonne im Westen auf.

4   |  14     Login für Vote
14.08.2019, 15.24 Uhr
Tor666 | guckan,
mit solchen Lügen kommt man nicht weit. Denn es gibt ein Wahlprogramm. Dem kann man alles entnehmen. Wer dies nicht weiß, sollte nicht auf schliche Gemüter mit dem Finger zeigen. Die Lösungen der etablierten Parteien, überall einzusparen und noch mehr abzuzocken, zukünftig auch für Luft, dass können auch die allerschlichtesten Gemüter. Die aktuelle Bildungspolitik ist nun wirklich kein Aushängeschild für unser Land. Die drohende Altersarmut für sehr viele Rentner auch nicht.

Und Phönix, die etablierten Parteien werden so oder so versuchen, sich weiter die Posten und die Honigtöpfe zuzuschieben. Egal, wie sich die AFD verhält. Man wird etwas finden, etwas verdrehen, die Wahrheit dehnen, Worte absichtlich missverstehen und umdeuten. Dann geht es eben nochmal vier Jahre. Dann sehen noch mehr Wähler, wohin uns das führt, denn außer warmen Worten folgt nach einer Wahl nicht viel und evtl. Wahlgeschenke werden im Zuge der Öko- CO2- Abzocke eh obsolet.

5   |  5     Login für Vote
14.08.2019, 17.51 Uhr
Gylfaginning | @„Susanne ist blau" - coole Logik !
... Was kümmert euch euer Geld (Steuermittel) - wenn es zweckentfremdet verwendet wird - ihr hättet es eh nicht bekommen ?! ...

Da muss man erstmal drauf kommen !

5   |  6     Login für Vote
14.08.2019, 18.02 Uhr
Mueller13 | @ Fönix: zu schlau für diese Welt
Ihr Problem ist, dass Sie sich für schlauer halten als all die Mitglieder in der AfD.
Es wird Sie wundern, aber in der AfD spielt das Thema "Migration" planungstechnisch eine untergeordnete Rolle. Dieses Thema ist belegt, keine andere Partei wird dieses Thema bespielen können. Wesentlich mehr Raum nimmt die Wirtschaftspolitik (hier mit den Schwerpunkten Energiepolitik, Währungspolitik, Forst), Bildung, Sozialpolitik, Umwelt (kein Klima), Sicherheit (innere und äußere), Außenpolitik (EU, Russland).

Zitat Fönix: "Dabei hätte sie mit etwas mehr Mut und Selbstreinigungsvermögen das Potential, bei zukünftigen Wahlen bundesweit enorme Stimmenanteile hinzuzugewinnen."
-> Sie meinen, wenn die AfD sich wie die anderen Parteien verhält, wäre sie beliebter in ihren Augen? Das mag sein, aber ist sie dann nicht auch wie eine der anderen Parteien. Welchen "Mut" verlangen sie? In Anbetracht der "gesellschaftlichen" Ächtung der AfD-Offiziellen sollte man von Grund auf Mut bringen.

Zitat Fönix: "Im aus Übereifer viel zu früh gestarteten Landtagswahlkampf (nichts anderes stellt in meinen Augen dieses wiederholte Geplänkel in der nnz dar)"
-> Ihr Gefühl in Ehren, aber der Wahlkampf der AfD in Thüringen hat noch nicht begonnen. Vielleicht sollten Sie Ihr Gefühl neu justieren.

Zitat Fönix: "extremen Rechtsaußen"
-> oh, soweit außen? Ist es noch unser Sternensystem?

Zitat Fönix: "der als Landesvorsitzender, Fraktionsvorsitzender und Spitzenkandidat dieser Partei in den Wahlkampf zieht. Diese Machtkonzentration spricht Bände"
-> Man vergleiche Mike Mohring: Landesvorsitzender, Fraktionsvorsitzender und Sie werden es sich denken können, Spitzenkandidat seiner Partei... diese Machtkonzentration spricht Bände^^

Zitat Fönix: "die spärlichen Reste unserer Kulturlandschaft zu erhalten oder gar wichtige Lebensräume wie den Wald zu revitalisieren...Ob die AfD das schon erkannt hat, wage ich zu bezweifeln."
-> Hat sie. Die Diskussion und die Arbeit an dieser Problematik nimmt im KV wesentlich mehr Raum ein, als z.B. das Migrationsthema.

Was den Themensetzung nach außen und nach innen betrifft, sollte man wissen, dass man natürlich das Pferd reitet, welches einen am schnellsten ans Ziel bringt...

5   |  5     Login für Vote
14.08.2019, 18.13 Uhr
Andreas Dittmar | Lesen von Anfang an @Osmosemike
Die Nürnberger Gesetze erwähnte ich bereits. Sie wissen bestimmt, dass diese Gesetze die Vorstufe zum Holocaust waren. Einige ihrer Initiatoren kramen nach Kriegsende wieder in Schlüsselpositionen.
Auch Leute wie W. v. Braun kamen in den USA groß raus, trotz Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
Den Architekten des Massenmordes Eichmann überließ man lieber der Gerichtbarkeit des Staates Israel. Warum wohl ?
Viele Nazigrößen tauchten in Südamerika ab. Die hätte man auch holen und hier vor Gericht stellen können . Hat man aber nicht getan, eher sabotiert.

Also der AfD Holocaustleugnung zu unterstellen, ist völlig daneben gegriffen.

PS : Zu Punkt 15 @Team Blau sei noch München 1972 und die blutige RAF-Ära in den Ring geworfen.

8   |  2     Login für Vote
14.08.2019, 19.38 Uhr
Latimer Rex | Dittmar/Holocaust-Leugner
Was für eine unverfrorene Behauptung, der AfD werde
Hoiocaust-Leugnung "unterstellt"! Im Internet sind un-
zählige Beispiele dokumentiert von Partei- und Fraktions-
ausschlüssen wegen Leugnung des Holocausts (soweit
in Ordnung), aber noch mehr von skandalöser Negierung
und Rechtfertigung von Holocaust-Leugnern. Dabei tut
sich Björn Höcke, Landes- und Fraktionsvcorsitzender in
Thüringen, besonders hervor. Die trotz empörender Äu-
ßerungen wiedergewählte Landesvorsitzende von
Schleswig-Holstein, Gräfin Sayn-Wittgenstein, verstieg
sich sogar zu der Lüge, die Alliierten hätten Auschwitz
"getürkt".

4   |  6     Login für Vote
14.08.2019, 20.38 Uhr
Andreas Dittmar | An den Parteiausschlussverfahren
sehen sie doch, dass wir das Thema sehr ernst nehmen @Latimer Rex.

Da wurde in der Bonner Republik wesentlich weniger und schon gar nicht effektiv die Aufarbeitung der Vergangenheit vorangetrieben.

Man muss, der Wahrheit halber auch dazu sagen, dass in real existierenden Sozialismus eher der kommunistische Wiederstand in den Fokus gerückt wurde, statt allen Opfern der Lager würdig zu gedenken. Den sogenannten "roten Winkel" das Kennzeichen, welches die Nazis den Politischen gaben, findet man auch heute noch vorwiegend auf Gedenksteinen auf dem ehemaligen Gebiet der DDR.

Das ist meine Meinung. Deshalb steht da auch mein Name davor. Aus diesem Grund werde ich weder für die Gräfin von Sayn-Wittgenstein noch für Björn Höcke ein Statement abgeben. Wenn es um Personen speziell geht, dann kontaktieren Sie diese bitte auch über die bekannten Kanäle.

Die Überschrift ihres Kommentars macht mir Sorgen @Latimer Rex

4   |  4     Login für Vote
14.08.2019, 21.03 Uhr
guckan | @Dittmar
den Versuch, mit der Bonner Republik oder der CDU von anno dunnemals das Problem mit Rechtsextremen in der AfD zu relativieren, sollten Sie langsam lassen. Sie brauchen auch nicht weiter darauf verweisen, das die AfD erst 2013 gegründet wurde und somit gar keine Nazis in der AfD sein können. So naiv ist kein Mensch, diesen Quatsch zu glauben.

Nazis sind nicht 1945 ausgestorben, das bestätigen ja sogar Sie, wenn Sie deren weiteres Existieren in der CDU behaupten. Für das Nachhängen in einer idiotischen, menschenverachtenden Ideologie bedarf es keiner Jahreszahl sondern nur eines kranken Geistes. Stellen Sie sich endlich dem Problem in Ihrer Partei!

4   |  6     Login für Vote
14.08.2019, 21.48 Uhr
Mueller13 | @ Herr Neuber / Latimer Rex: noch mehr als unzählig...
Zitat Neuber: "Im Internet sind unzählige Beispiele dokumentiert von Partei- und Fraktionsausschlüssen wegen Leugnung des Holocausts (soweit in Ordnung), aber noch mehr von skandalöser Negierung und Rechtfertigung von Holocaust-Leugnern. Dabei tut sich Björn Höcke, Landes- und Fraktionsvcorsitzender in Thüringen, besonders hervor."

Sie kritisieren ernsthaft die AfD dafür, dass Sie Holocaust Leugner aus der Partei und der Fraktion ausschließt? Was soll man denn sonst mit ihnen machen? Bejubeln?

Zitat Neuber: "unzählige Beispiele" -> "aber noch mehr von skandalöser Negierung"

-> Also noch mehr als unzählig? Finden Sie sich in Ihren Superlativen noch zurecht?

Würden Sie uns bitte Belege/Zitate liefern für die von Ihnen behauptete Holocaust-Leugnung/Negierung des Björn Höcke. Bitte, Ihre Bühne!

3   |  1     Login für Vote
14.08.2019, 22.39 Uhr
Harzfreund
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.