nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 06:34 Uhr
22.08.2019
Entwicklung bei Kindern:

Zwei förderliche Dinge

Neue Studien beweisen immer wieder, dass Kinder bereits erstaunlich viel an Kompetenzen erwerben können. Hierbei kommt auch darauf an, dass die Eltern ihren Nachwuchs immer wieder gezielt herausfordern und die richtigen Anreize setzen. So wird es den Kindern später, zum Beispiel in der Schule oder noch später, einfacher fallen, gewisse Dinge zu lernen und Informationen zu verarbeiten...


Doch keine Angst, wir plädieren hier nicht für eine Schule vom ersten Tag an. Kinder müssen die Kindheit und die damit verbundene Freiheit ausnutzen und genießen können. Nur so können sie später von diesen Erfahrungen zehren. Deswegen schlagen wir hier in diesem Text drei Dinge vor, die dem Kind nicht nur in seiner Entwicklung nutzen, sondern auch großen Spaß machen werden!
Vorlesen

Einem Kind ein Buch vorzulesen gehört zu den ältesten Kulturpraktiken. In solchen Situationen entsteht eine unglaublich schöne Atmosphäre, die sowohl dem Kind als auch den Eltern viel Geborgenheit verschafft und zu wahren Glücksmomenten führt. Ein Kind kann hier zwei Dinge lernen.

Das erste ist das Abtauchen in eine andere Welt. Wer seinem Kind bereits von früh an Bücher vorliest, stärkt damit das Vorstellungsvermögen der Kinder. Tolle Kinderbücher gibt es bei moms.de zu entdecken. Bei diesem Vorstellungsvermögen geht es jedoch nicht immer nur um Phantasie im klassischen Sinne. Nicht jedes Kind muss ja am Ende Künstler werden, Vielmehr wird hier die Kompetenz geschult, verschiedene Welten auseinander zu halten. Auch abstraktes Denken über und an Sachen, die man gar nicht in der Hand hat oder vor sich sieht, wird so geschult.

Auch der Übergang vom passiven vorgelesen bekommen hin zum aktiven selbst lesen wird hier ganz besonders deutlich. Wenn das Kind ein bisschen lesen kann bietet es sich an, es einzelne Passagen des Buches selber lesen zu lassen. Vor allem lautes Lesen stellt hier eine tolle Strategie dar, um dem Kind auch die Verbindung zwischen lesen und sprechen klar zu machen.
Bewegung ist das A und O

Kaum etwas macht einem Kind so großen Spaß wie sich zu bewegen. Und genauso lernt in Kind bei etwas so viel wie bei diesen Aktivitäten. Kinder können zum ersten bei Bewegung ihre Energie loswerden und so auch erste Erfahrungen mit Gefühlen wie Tatendrang, Erschöpfung und Bedürfnis nach Pause machen. Klar sollte allerdings sein, dass man das Kind mit derartigen Emotionen nicht allein lässt, sondern als Eltern immer darauf achtet, dass alles seine Grenzen hat. Gerade junge Menschen können ihre Reserven nicht präzise einschätzen und benötigen daher Leitlinien der Eltern.

Auch hat ein Kind bei viel Bewegung viel Zeit, seinen Körper und die Umwelt kennen zu lernen. Dieses aktive Erleben und Erforschen der Lebensrealität ist für das Kind immens wichtig. Nicht nur, dass es in seinen in dieser Lebensphase sehr ausgeprägten Drang zum Entdecken ausleben kann. Hier werden bereits Kompetenzen geschult, die dem Nachwuchs später nutzen werden. So bildet sich zum Beispiel ein rudimentäres Bewusstsein für örtliche Gegebenheiten aus. Auch das räumliche Vorstellungsvermögen bekommt so eine tolle Basis gelegt.

Auch die Nähe zu Natur und der Welt außerhalb der Haustüre wird dem Kind nutzen, den dort kann es lernen, sich in anspruchsvolleren geographischen Gegebenheiten zu orientieren. Dies wird noch eine wertvolle Kompetenz werden und bleiben.

Bildquelle: Oberholster Venita auf Pixabay
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.