nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 18:47 Uhr
02.09.2019
Neues aus Sondershausen

Ermittlung des Betreuungsbedarfs

Eine Elternbefragung wird es in Sondershausen geben. Dazu diese Meldung aus der Stadtverwaltung...

Mehr und mehr ist festzustellen, dass der Betreuungsbedarf für die Kinder in den Sondershäuser Kindertageseinrichtungen einem starken Wandel unterzogen ist. Der Betreuungsbedarf stellt sich sehr unterschiedlich dar, so dass das vorhandene Angebot in der bestehenden Form überprüft werden soll. Die Berufstätigkeit beider Elternteile sowie der Wiedereinstieg ins Berufsleben fordern in vielen Fällen flexible Betreuungszeiten.

Um diese unterschiedlichen Bedarfsstrukturen zu ermitteln und möglichst einen realistischen und konkreten Überblick über die aktuellen Betreuungsbedarfe zu erhalten, ist die Meinung der Eltern für die weitere Planung innerhalb der Sondershäuser Stadtverwaltung sehr wichtig.
Eine Optimierung von Öffnungs- und Betreuungszeiten, insbesondere auch für Individualfälle, genießt hohe Priorität bei der Gestaltung der Kinderbetreuung.

Darüber hinaus sind der Stadt Sondershausen in der Prozessentwicklung zu einer verbesserten familiengerechten Kommune die Anforderungen der Eltern an die Kitas außerordentlich wichtig, um gezielt Hilfe und Unterstützung anbieten zu können.
Mit einer Fragebogenaktion sollen die Eltern, die ihre Kinder in einer Sondershäuser Einrichtung betreuen lassen, nun aufgerufen werden, ihre Meinung abzugeben sowie Hinweise und Anregungen mitzuteilen. Der Fragebogen zur Teilnahme liegt in den entsprechenden Kitas aus und ist auch im Internet auf der Homepage der Stadt Sondershausen abrufbar.
Der ausgefüllte Fragebogen sollte bis spätestens zum 20.09.2019 in der jeweiligen Kindertageseinrichtung abgegeben werden, um eine zügige Auswertung gewährleisten zu können und somit den Bedürfnissen der Eltern gerecht zu werden.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

02.09.2019, 22.19 Uhr
Knaecke2 | Ein Armutszeugnis.....
Eine Komune erkennt nicht einmal, wo die Bedürfnisse der eigenen Klientel liegen. Will aber von dieser per Stimmzettel gewählt werden. Mh... wenn man diese Ahnungslosigkeit der kommunalen Politik auf Landesebene überträgt, wundere ich mich nicht über aktuelle Wahlergebnisse in Sachsen usw....

0   |  1     Login für Vote
03.09.2019, 09.12 Uhr
Kolporteur | @Knaecke2
Die Kommune kennt die Bedürfnisse, möchte aber die Bedarfe ermitteln.
Die Stadtverwaltung kann nicht per Stimmzettel gewählt werden.

1   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.