nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 12:20 Uhr
11.09.2019
Fenster erneuern

Wann ist es Zeit für einen Wechsel?

Das Erscheinungsbild eines Gebäudes wird im Wesentlichen durch Fenster und Türen geprägt. Auf die Energiebilanz des Hauses haben die Fenster ebenfalls einen entscheidenden Einfluss, sofern diese über wärmedämmende Eigenschaften verfügen...


Obwohl bei modernen Fenstern mit einer verhältnismäßig langen Haltbarkeit zu rechnen ist, kommt es bei Fensterrahmen und Glasscheiben nach einigen Jahren zu Verschleißerscheinungen.

Unterschiedliche Gründe für einen Fenstertausch
Der Austausch von Fenstern zählt zu den langfristigen Investitionen und sollte deshalb sorgfältig geplant werden. Die meiste Wärme entweicht durch die Fenster, vor allem, wenn diese vor 1995 eingebaut wurden und noch nicht über die entsprechende Wärmedämmung verfügen. Wärmedämmende Fenster sind sowohl in energetischer und ökologischer Hinsicht sinnvoll, da diese einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten und darüber hinaus auch die Energiekosten senken können.

Für einen Fensteraustausch gibt es unterschiedliche Gründe. Neue Fenster ermöglichen eine bessere Wärmedämmung sowie einen verbesserten Schallschutz. Wenn bei der Hausrenovierung die gesamte Gebäudehülle saniert wird, sollten auch Fenster und Türen ausgetauscht werden. Größere Fenster lassen deutlich mehr Licht in die Räumlichkeiten. Wer einen zuverlässigen Einbruchschutz benötigt, sollte sich nach entsprechenden Fenster-Modellen umsehen oder bereits installierte Fenster mit abschließbaren Fensterriegeln oder anderen geeigneten Einbruchschutzmaßnahmen nachrüsten.

Undichte Fenster führen zu Energie- und Wärmeverlust und können die Heizkosten erhöhen. Verzogene Rahmen, veraltete Fensterscheiben oder schwerfällige Schließmechanismen sind Mängel, die in den meisten Fällen nur durch den Austausch der Fenster behoben werden können. Neue Fenster sollten luft- und winddicht sein und vor Lärm schützen. Öffnungs- und Schließmechanismen müssen möglichst einfach bedienbar sein, vor allem, wenn Kinder oder ältere Menschen im Haushalt leben.

Bei der Fensterherstellung ist Kunststoff das am häufigsten verwendete Material. Aufgrund seiner technischen Eigenschaften wie Härte, Formbarkeit und Elastizität gilt Kunststoff als optimaler Werkstoff im Fensterbau. Bei einigen Fensterhändlern besteht die Möglichkeit, Fenster nach Maß dem eigenen Bedarf entsprechend online zu konfigurieren. Nähere Informationen finden sich bei https://www.fensterhandel.de. Über die Qualität von Kunststofffenstern entscheidet die Art der Verarbeitung. Heutzutage wird das Innere von Kunststoff-Fensterrahmen meist durch glasfaserverstärkten Kunststoff, Stahl- oder Aluminiumprofile stabilisiert. Bei Kunststofffenstern besteht die Möglichkeit, diese mit rechtwinkligem oder rundem Rahmen anzufertigen.

Kunststoff im Fensterbau
Während Kunststoff-Fensterrahmen früher meist nur in Weiß erhältlich waren, werden heute alle möglichen RAL-Farben und sogar zweifarbige Varianten angeboten. Bei der Farbauswahl sollte jedoch beachtet werden, dass sich Fensterrahmen in dunklen Farbtönen schneller aufwärmen. Dieser Effekt entsteht aufgrund der Sonneneinstrahlung und wirkt sich langfristig auf die Haltbarkeit der Fenster aus. Kunststofffenster erweisen sich allerdings als besonders resistent gegen biologische, chemische und atmosphärische Einflüsse, sodass das Schimmelrisiko mit dem Einbau von Kunststofffenstern gesenkt werden kann.

Fenster aus Kunststoff speichern keine Feuchtigkeit und benötigen nur wenig Pflege. Neben zahlreichen Vorteilen haben Kunststofffenster aber auch Schattenseiten, die bei der Fensterauswahl ebenfalls in Betracht gezogen werden müssen. Gegen hohe Temperaturen sind Fenster aus Kunststoff sehr empfindlich und können, sofern sie regelmäßiger, intensiver Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, ihre natürliche Farbe verlieren. Die hohe Dichtigkeit von Kunststofffenstern kann im Extremfall dazu führen, dass die Luftzirkulation in den Räumen nicht ausreichend ist.

Dagegen hilft regelmäßiges Lüften. Lange galten Kunststoff-Fensterrahmen aufgrund des damals verwendeten Material-Mix als umweltschädlich. Mittlerweile werden zur Fensterherstellung nur Kunststoffe in hoher Qualität verwendet und umweltfreundlich verarbeitet.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.