nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 06:34 Uhr
12.09.2019
Service-Tipps

So finden sie das beste CFD-Konto für ihre Präferenzen

Wer damit beginnt, Handel mit Differenzkontrakten zu betreiben, ist zumeist natürlich auch daran interessiert, welche Konten für dessen Präferenzen am ehesten optimal sind. Dies ist eine sehr berechtigte Frage, da weltweit zahlreiche Anbieter von CFD-Plattformen existieren, welche verschiedenste Konten mit unterschiedlichen Eigenschaften anbieten...


Dabei gibt es zahlreiche Faktoren, welche beachtet werden sollten, um zu garantieren, dass man das bestmögliche Konto für die individuellen Bedürfnisse findet.

Unter anderem spielen Aspekte, wie individuelle Erfahrung, verfügbares Startkapital, jeweiliger Tradingstil sowie Präferenzen in Bezug auf zahlreiche andere Faktoren eine große Rolle. Wir haben uns Gedanken über diese Aspekte gemacht und präsentieren euch hier nun eine Liste von einigen Faktoren, welche ihr bei der Auswahl eines Kontos fürs Trading mit Differenzkontrakten definitiv beachten solltet:

Transaktionskosten, Spreads und Kommissionen
Wenn es darum geht, möglichst viel Profit beim CFD-Trading zu erzielen, dann sind klarerweise auch etwaige Kosten sehr wichtig, welche vermieden werden können. Diesbezüglich sind beispielsweise auch Transaktionskosten sehr wichtig, welche bei diversen Anbietern unterschiedlich sein können. Hier lohnt es sich definitiv, einen Blick darauf zu werfen, da manche Plattformen günstigere Transaktionskosten anbieten, wobei diese auch anbieterübergreifend je nach Basiswert anders gestaltet sein können.

Zudem sind auch unterschiedliche Spreads relevant: Spreads visualisieren prinzipiell den Abstand zwischen Kauf- und Verkaufspreis. Diese sind daher Trading-Kosten, welche auch beachtet werden sollten. Spreads werden in sogenannten Pips angegeben. Sie variieren je nach Tageszeit basierend auf Liquidität sowie Angebot und Nachfrage des jeweiligen Basiswerts. Bereits die richtige Auswahl eines CFD Kontos kann positive Auswirkungen auf die Spread-Kosten haben.

Kommissionen sind Kosten, welche von der jeweiligen Brokerage-Plattform eingehoben werden - sozusagen deren Anteil an jedem Trade, um mehr Gewinn für das Unternehmen zu erzielen. Auch diese variieren je nach Anbieter, weswegen vergleichen auch hier definitiv lohnenswert sein kann. So können mehr Profite aufgrund geringerer Kosten erzielt werden.

STP vs. ECN CFD-Konten
In weiterer Folge ist auch die Differenzierung zwischen Straight Through Processing und Electronic Communication Network CFD-Konten relevant. Diese unterscheiden sich folgendermaßen:

Bei einem STP CFD-Konto werden jegliche Orders direkt an den jeweiligen Liquiditätsprovider des Brokers weitergeleitet. Diese können etwa große Banken, Hedgefonds oder andere Institutionen darstellen. STP-Broker verfügen zumeist über interne Systeme, in welchen die jeweiligen Liquiditätsprovider um die besten Kurse konkurrieren. Dies hat für CFD-Trader den Vorteil, dass auch diese Zugriff auf die besten Kurse am Markt haben.

ECN Konten sind den STP CFD-Konten ähnlich und verwenden somit auch eine vergleichbare Technologie, wobei jener Unterschied relevant ist, dass Trader direkt an den jeweiligen Liquiditätsprovider weitergeleitet werden. Somit kann ohne Zwischenhändler direkt mit dem jeweiligen Anbieter getradet werden.

Beides sind sogenannte No-Dealing-Desk-Konten, was bedeutet, dass Trader direkt mit dem Liquiditätsprovider verbunden werden und der Broker nicht in Form einer Gegenseite agiert, welche Interesse daran hat, dass der Trader verliert.
Diese Kontotypen sind somit auch jene, welche von den seriösesten, professionellsten und gewinnbringendsten Plattformen verwendet werden.

Verwendete Tradingsoftware
Natürlich ist auch die jeweilige Tradingsoftware sehr wichtig, welche von diversen Brokerage-Plattformen verwendet wird. Denn gerade hier sollte auf bestmögliche Qualität geachtet werden. Äußerst beliebt sind der MetaTrader 4 und MetaTrader 5. Beide Tradingsoftwares werden von den besten CFD-Brokern weltweit verwendet und überzeugen aufgrund enorm hochwertiger Qualität, weswegen auch Trader auf diese beiden Produkte vertrauen sollten.

Verfügbare Märkte
Klarerweise gilt es auch, die jeweils verfügbaren Märkte der unterschiedlicher CFD-Broker zu beachten, auf welche mit dem jeweiligen CFD-Konto auf deren Plattform zugegriffen werden kann. Hier sollte man sich detailliert informieren, da auch diesbezüglich zahlreiche Unterschiede existieren. Da bei Differenzkontrakten mit Basiswerten getradet wird, sollte hier auch ein breites Angebot vorhanden sein. Dies ist bei den besten CFD-Brokern weltweit mit hochwertigen CFD-Konten auch definitiv zutreffend.

Das waren unsere Tipps für die Auswahl eines optimalen CFD-Kontos für Trades mit Differenzkontrakten. Wir hoffen natürlich, dass ihr damit das für euch optimale Angebot finden werdet. Wir wünschen euch möglichst viel Erfolg, tollen Spielspaß, herausragende Profite und tolle Erfahrungen beim Trading mit Differenzkontrakten.

Bildquelle: https://images.pexels.com/photos/534216/pexels-photo-534216.jpeg
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.