nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 16:24 Uhr
15.10.2019
Schlechte nachrichten vo ADAC:

Sprit in Thüringen am teuersten

Autofahrer in Thüringen und Sachsen-Anhalt müssen deutschlandweit derzeit die höchsten Preise für Kraftstoff bezahlen. Ein Liter Super E 10 kostet in Thüringen im Schnitt 1,427 Euro, für einen Liter Diesel sind 1,303 Euro fällig. In Sachsen-Anhalt, dem zweitteuersten Bundesland, liegt der Preis für Super E 10 bei 1,426 Euro und für Diesel bei 1,299 Euro.

Am günstigsten tanken derzeit die Autofahrer in Rheinland-Pfalz. Hier kostet ein Liter Super E 10 1,385 Euro und ein Liter Diesel 1,269 Euro. Um jeweils 0,4 Cent teurer sind Benzin und Diesel in Mecklenburg-Vorpommern, dem zweitgünstigsten Bundesland. Damit beträgt die Preisspanne zwischen günstigstem und teuerstem Bundesland derzeit 4,2 Cent bei Benzin und 3,4 Cent bei Diesel.

In der aktuellen Untersuchung hat der ADAC am heutigen Dienstag um 11 Uhr die Preisdaten von mehr als 14.000 bei der Markttransparenzstelle erfassten Tankstellen ausgewertet und den Bundesländern zugeordnet. Die ermittelten Preise stellen eine Momentaufnahme dar. Unkomplizierte und schnelle Hilfe für preisbewusste Autofahrer bietet die Smartphone-App „ADAC Spritpreise“. Ausführliche Informationen rund um den Kraftstoffmarkt gibt es zudem unter www.adac.de/tanken.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

15.10.2019, 16.40 Uhr
Wolfi65 | Der Sprit ist in Thüringen am teuersten
Weil hier auch die höchsten Löhne gezahlt werden.
Zumindest im Traum ist das so, während in der Realität die hohen Preise bleiben.

7   |  1     Login für Vote
15.10.2019, 17.47 Uhr
Quallensammler | Oooch, die "paar" Cent mehr lassen sich doch ausgleichen...
heute Super+ getankt und 1,509 €/l investiert. Ja, investiert! 19% MWSt, für das Geld wird der Staat sicher Verwendung finden. So habe ich das kleine gefühlte Glück, bissel was für den guten Zweck gespendet zu haben. Tut dann gar nicht mehr so weh.

Und weil die Einnahmen leider nicht jährlich, oder gar monatlich steigen, gleiche ich die Mehrausgaben für Benzin durch Auswahl des Eco-Plus-Modus aus. Na gut, üble Schleichfahrt mit Hassfaktor der Nachfolgenden und ob der Motor gesund bleibt bei "optimalem" Betrieb knapp über 1000 U/min, ist auch fraglich. Doch welch Glücksgefühl, nach 600 km zu sehen, dass ich 5,4 km weiter gekommen bin mit dem Tankinhalt. Für das gesparte Geld könnte ich glatt mal falsch parken oder sogar kurz Gas geben...

Na ja, ein klein wenig Neid meldet sich schon. Regionen mit vielen gut verdienenden Menschen haben oft günstige Benzinpreise. Auch grenznah gelegene Landstriche profitieren von kurzen Reisen zum Nachbarn. Viele Marktteilnehmer = harter Wettbewerb = günstige Preise. Thüringen kann davon nicht bieten, zumindest der Raum SDH nicht. Aber dafür haben wir eine Waldwildnis. Wald...Holz...Totholz gibt es aktuell reichlich...vielleicht das Auto auf Holzgas umrüsten?

8   |  0     Login für Vote
15.10.2019, 18.27 Uhr
Wolfi65 | Genau
Wenn dann erst die 4. oder 5. Stufe der Ökosteuer nachzündet, dann freut sich bestimmt die Neue Rot- Grüne Liga.
Dann noch die CO2 Steuer als Nachschlag dazu, dann kostet der Liter Super bald 3 Euro 10
Scheiss egal, es wird schon gehn.
Autofahren nur noch für die Besserverdienenden und für den Rest steht ja das Unternehmen Zukunft, welches sich immer noch für den Börsengang gesundschrumft, zur Verfügung.
Das ist die Freie Fahrt für Freie Bürger.

7   |  3     Login für Vote
15.10.2019, 18.43 Uhr
der Andere | kann mich den Vorrednern nur anschließen , gestern abend hier im Westen bei Star 117,9 € für Diesel
. ..... und das geht schon über fast 2 Jahrzehnte so , mit den günstigeren Preisen . Ich tanke fast ausschließlich im Westen , weil es sehr selten ist , daß ich hier in NDH mal ähnlich günstige Preise sehe.
Das bestätigt einmal mehr , daß der Osten nach wie vor abgehängt bleibt . Wo es aber im Osten vorwärts geht , das sind die u.A. Mieten und die Baupreise , da ist schon sehr gut angepasst worden . Aber warum eigentlich , Westlöhne im Osten - geht doch gar nicht , wir können doch nicht gut arbeiten ? Es heißt doch immer , das die Wirtschaft immer effizienter , schneller , innovativer und weiß der Geier was wird - mit natürlich wesentlichen Verbesserungen für den Bürger. Ich sehe das genau umgekehrt . Ich denke es wird immer unverschämter abgezockt und da haben Unternehmen im Osten schon einiges vom Westen gelernt. Ich will gar nicht vom Thema abkommen , aber ich las die Tage hier in der NNZ einen Bericht über Baumängel bei Neubauten und - ja , die Zinsen sind ja auch gerade im Keller ....
Zu den Baumängeln : nur noch schnelles Geld machen , solange der Bauboom noch anhält , zu den Zinsen : ja , den vermeintlichen Zinsvorteil - den holen sich die Firmen und am Thema Altersarmut und steigenden Mieten ändert sich wohl offensichtlich nie was. Man ist als Verbraucher verraten und verkauft . Es gibt noch so viele Beispiele....
Aber an der ganzen Abzocke hängt ja die Mehrwertsteuer , da verdient der Staat kräftig mit und verbrennt es für von mir aus auch die Unterbringung von Flüchtlingen , die mit Sicherheit auch zum Teil Wirtschaftsflüchtlinge sind . Und so schließt sich der Kreis . Und dann wundert man sich , daß eine Partei namens AFD entsteht ? Wie blöd ist das denn ?

6   |  1     Login für Vote
15.10.2019, 20.08 Uhr
Latimer Rex
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrags
15.10.2019, 21.30 Uhr
Sinz2000 | Jammern?
Ihr bezahlt was ihr wählt, jammert nicht, weht euch, Alternativen gibt rs

3   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.