nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 17:45 Uhr
21.10.2019
kn-Forum

Weiterer Leserbrief zum Hotelneubau in Bad Frankenhausen

Ich bin in Bad Frankenhausen geboren und habe aus beruflichen Gründen meine Heimatstadt verlassen. Ich habe viele Freunde, Bekannte und Verwandte in Bad Frankenhausen, mit denen ich in engen Kontakt stehe und deshalb gut über die Vorgänge zum Neubau eines Hotels auf der Schlosswiese informiert bin, so ein Leser im Forum...

Ich komme gern in meine Heimatstadt mit ihrer schönen Umgebung zurück, doch das unbedingte Durchsetzen des Hotelkonzeptes mit allen Mitteln durch den Bürgermeister
und die Stadtverwaltung befremdet mich. Es ist kein guter Umgang mit den Bürgern,
wenn man deren Bedenken und selbst das von Fachleuten einfach unter den Tisch kehrt.

Bad Frankenhausen ist eine Kurstadt und soll ihr Kurstadtflair weiterentwickeln. Ich sehe
aber leider, dass in den letzten Jahren immer mehr Flächen versiegelt und Grün vernichtet
wurden. Selbst die Parks verdienen ihren Namen nicht mehr.
Und mit dem Hotel würde ein weiteres gutes Sahnestück verloren gehen.

Das Hotel im Schlossgarten ist keine existentielle Maßnahme für die Entwicklung des
Kur- und Tourismusstandortes Bad Frankenhausen. Wichtiger sind in einer Kurstadt die Grün-
und Erholungsflächen als Wohlfühloasen.
Es ist zu befürchten, dass infolge eines Verdrängungswettbewerbes die Angebote der vorhandenen Gastwirte eingeschränkt und so mancher Biergarten geschlossen werden muss.

Für viele junge Familien und dem wachsenden Freizeitverhalten der Jogger, Wanderer, Rad-
und Motorradtouristen zu entsprechen, wären bezahlbare und niveauvolle Herbergen besser,
als so ein Klotz mitten im Wohngebiet.

Ich wünsche mir von den Frankenhäuser Bürgern eine gut überlegte und kluge Entscheidung bei der Abgabe ihrer Stimme.

Christian Gothe
- Erfurt -
Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

21.10.2019, 19.50 Uhr
Mr107 | Immer wieder dasselbe
Wieso melden sich eigentlich weggezogene Menschen zu Wort, wenn wieder nur dieselben Argumente zum Vorschein kommen?
Um bestimmten Gruppen den Rücken zu stärken?
Das wirkt alles sehr inszeniert!

Wir Frankenhäuser können unsere Entscheidung selbstständig und bedacht treffen. Ohne uns vorher verrückt machen zu lassen!

0   |  1     Login für Vote
21.10.2019, 23.26 Uhr
Mr0815 | Wir Frankenhäuser?!?
Werter Mr107,

was meinen sie mit „wir Frankenhäuser“? Wer hat sie dazu ermächtigt auch meine Meinung zu vertreten, bzw. für mich zu sprechen?

Um die Wortmeldungen von Frankenhäusern, welche sei es aus privaten oder beruflichen Gründen weggezogen sind, mal objektiv betrachten zu können, mal folgende Denkanstöße für sie:

Man hört nicht auf, Frankenhäuser zu sein, nur weil man umgezogen ist. Man ist und bleibt im Herzen Frankenhäuser, weil dies hier Heimat ist, in der man aufgewachsen ist und in der Urgroßeltern, Großeltern und Eltern leben/gelebt haben.

Frau Zeidler und Herr Gothe schreiben als weggezogene, aber trotzdem heimatverbunden Frankenhäuser ihre jeweilige Meinung, sachlich und in einem höflichen Umgangston nieder. Diese freie Meinungsäußerung wird, vom Grundgesetz gedeckt.

Es geht in allen Statements (Amtsblatt, Flyer, hier auf NNZ) darum, auch weggezogene Kinder der Stadt durch den Neubau zur Rückkehr zu bewegen. Wenn diese nun ihre Meinung dazu äußern, ergreifen sie das Wort und fragen nach, warum sich Weggezogene überhaupt zu Wort melden, wenn sie gegen noch mehr versiegelte, ehemalige Grünflächen sind. Ja was denn nun?!?

Würde mich persönlich interessieren, woraus Ihr persönlicher Vorteil oder Nutzen bei der Angelegenheit besteht und wer sich hinter ihren Nickname verbirgt.
Denn im Gegensatz zu GbF, Pro BF, Frau Zeidler, Herrn Gothe, Herrn Plaschke, Herrn Riese, Herrn Heller, Herrn Dr. Hahnemann usw. kommentieren sie anonym, ohne Inhalte und Fakten und m.E. an der Grenze zur Legalität (nachzulesen in ihrem Kommentar auf den Leserbrief von Herrn Plaschke).

0   |  0     Login für Vote
24.10.2019, 20.16 Uhr
Sissy69 | Hotelneubau usw.
Wir sind Neu-Bad Frankenhausener, da wir uns kürzlich dort eine Wohnung gekauft haben. Wir kommen aber aus der Nähe von Frankfurt am Main. Bei unseren häufigen Besuchen in Bad Frankenhausen und Umgebung haben wir festgestellt, dass Bad Frankenhausen der einzige Ort in der ganzen Gegend ist, der sehr lebendig und modern ist und wo es ausnahmslos alles gibt was man zum Leben braucht. Alle anderen Orte in der Gegend sind völlig abgehängt. Das wird wohl auch daran liegen, dass Bad Frankenhausen - auch durch den umtriebigen Bürgermeister - keine Angst davor hatte, Investitionen vorzunehmen und sehr viele Modernisierungen vorzunehmen. Ein neues Hotel könnte da nur die Konkurrenz beleben. Die Leute, die so ein Hotel buchen, werden die Innenstadt beleben, da sie sich ja nicht nur in dem Hotel aufhalten sondern auch durch die Stadt bummeln. Genauso wie es ja auch die Kurgäste oder die Gäste vom Residenz-Hotel tun. Da Hotels erfahrungsgemäß nicht gerade billig sind mit der Abendkarte werden sich da viele Gäste sicher nach was anderem umschauen. Und das Argument, dass es schon zu wenige Arbeitskräfte für die bisherigen Hotels gibt kann so nicht gelten. Es wird wohl eher daran liegen, dass einfach die Löhne relativ gering sind und die Arbeitskräfte sich daher woanders umsehen. Wer sollte schon freiwillig seine Heimat verlassen wenn er dort eine Arbeit findet von der er gut leben kann? Ich bin natürlich auch kein Hellseher, aber Stillstand ist immer die schlechtere Wahl. Und bisher ist das Konzept, Investitionen vorzunehmen und sich auch mal was zu trauen, ja anscheinend sehr gut aufgegangen. Und dass sich alle Parteien ausnahmsweise mal einig sind, würde ich nicht als negativ oder "Kumpanei" ansehen. Eher als Glücksfall und dass mal alle an einem Strang ziehen und nicht alles schlechtreden, weil es jetzt gerade halt mal der anderen Partei eingefallen ist. Sowie das normalerweise üblich ist.

0   |  0     Login für Vote
25.10.2019, 12.19 Uhr
Mueller13 | @Sissy69: kann man eben auch anders sehen
Zitat Sissy: "dass Bad Frankenhausen der einzige Ort in der ganzen Gegend ist, der sehr lebendig und modern ist und wo es ausnahmslos alles gibt was man zum Leben braucht"
-> Es freut uns, dass Sie sich hier wohlfühlen. Es ist natürlich eine Frage, "was man so zum Leben braucht" und wo man seine persönlichen Schwerpunkte setzt. Die Aussage halte ich für ein Gerücht, da ich gerade nicht die Unterschiede zu SDH oder NDH sehe. Alle diese Städte haben ihre Vor- und Nachteile.

Zitat Sissy: "Alle anderen Orte in der Gegend sind völlig abgehängt"
-> Sie vergleichen jetzt nicht wirklich die Dörfer der Umgebung mit Bad F?

Zitat Sissy: "auch durch den umtriebigen Bürgermeister"
-> Ähm ja, im Moment wäre vielleicht keine Werbung für den BM die bessere Entscheidung. Ist aber nur so ein Gefühl^^.

Zitat Sissy: "Und das Argument, dass es schon zu wenige Arbeitskräfte für die bisherigen Hotels gibt kann so nicht gelten."
-> Sagt wer? Sissy ist vom Fach? In einem Gespräch mit einem lokalen Hotelier sagte der: "Wir zahlen weit über Vergleichslöhnen, trotzdem ist es schwierig". Im Moment neige ich dazu, seiner Aussage mehr Relevanz beizumessen.

Zitat Sissy: "Und bisher ist das Konzept, Investitionen vorzunehmen und sich auch mal was zu trauen, ja anscheinend sehr gut aufgegangen"
-> Genau das hat Herr Plaschke ja ausgeführt. Bisher. Irgendwann kommt halt jemand vorbei, der sagt: "will sehen". Und dann sollte man etwas auf der Hand haben und eben nicht hohe Schulden und einen Sanierungsrückstau. Bad F hat viel investiert, ohne Zweifel. Nur muss das geschaffene eben auch refinanziert und erhalten werden und da scheint man gerade an eine Grenze zu stoßen. Die Frage die sich einige Bürger stellen ist ganz einfach: "Wollen wir den Ballon noch weiter aufblasen?"
Und hier sagen halt einige: langsames, konstantes Wachstum der einheimischen Tourismusbranche ist uns wichtiger.

Sissy: "Und dass sich alle Parteien ausnahmsweise mal einig sind, würde ich nicht als negativ oder "Kumpanei" ansehen."
-> Alle? Linke, CDU, SPD sind eben zum Glück nicht "alle".

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.