nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 13:10 Uhr
26.11.2019
Thüringer Landtag wählt eine Nordhäuserin:

Birgit Keller ist Präsidentin

Der Thüringer Landtag hat seit heute Vormittag eine neue Präsidentin. Mit einer klaren Mehrheit wählten die im Oktober gewählten Abgeordneten des Landesparlaments die bisherige Ministerin und Nordhäuserin Birgit Keller zur Landtagspräsidentin...



Nach der heutigen Wahl von Birgit Keller zur neuen Landtagspräsidentin erklärt Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der Linksfraktion im Landtag: „Das ist historischer Tag. Heute wurde erstmals in der bundesdeutschen Geschichte eine LINKE-Politikerin in dieses bedeutungsvolle Parlamentsamt gewählt. Wir gratulieren sehr herzlich und bedanken uns für die bisherige gute und konstruktive Zusammenarbeit. Wir wünschen ihr weiterhin eine glückliche Hand für die anstehenden politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen.“

Die heutige Wahl mit klarer Mehrheit über die Stimmen von Rot-Rot-Grün hinaus mache deutlich, dass Birgit Keller über Parteigrenzen hinweg anerkannt und geachtet ist. Über viele Jahre habe sich Keller in verschiedenen Positionen einen äußerst respektablen Ruf erarbeitet - sowohl als Landtagsabgeordnete, Landrätin als auch als Ministerin. „Ihre Erfahrungen als gesellschaftspolitische Brückenbauerin sind ein Gewinn für die parlamentarische Demokratie.“

In ihrer Antrittsrede hatte Keller unterstrichen, wie sehr ihr die fraktionsübergreifende Arbeit am Herzen liegt, damit tragfähige Lösungen und Verabredungen getroffen werden können. „In diesem Sinne werden wir mit aller Kraft Frau Keller unterstützen. Unser gemeinsames Ziel ist, für alle Menschen in Thüringen ein gutes Leben zu ermöglichen“, betonte die Vorsitzende der Linksfraktion.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

26.11.2019, 13.46 Uhr
Envites | Herzlicher Glückwunsch
Wir sind Präsidentin!

2   |  5     Login für Vote
26.11.2019, 13.59 Uhr
1995-2019 | Mein Glückwunsch
Auch der Dackelclub in der Serie "Hausmeister Krause" hatte schon einen Präsidenten.

2   |  4     Login für Vote
26.11.2019, 14.03 Uhr
Rolf Schneider | Wirklich ein historischer Tag!
Aber wie das mit historischen Wahlen von Präsidenten so ist, zeigt sich erst einige Zeit später, welche Auswirkungen das auf ein Land so hat...

2019, 30 Jahre später, wird nun der erneute Aufstieg der SED gefeiert. Unglaublich!

Sagt dieses mal nicht, ihr hättet von nichts gewusst!

7   |  7     Login für Vote
26.11.2019, 14.11 Uhr
tannhäuser | Viel wichtiger...
Dieter Lauinger wird nicht wieder Minister!

Wenn sich schon die Grünen für einen der Ihren schämen...Lange genug hat R2G diesen Gesetzesverdreher durchgeschleppt.

Schlimmer kann es kaum werden, was de entsprechenden Ressorts betrifft. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

9   |  1     Login für Vote
26.11.2019, 16.30 Uhr
Albi | Zurück in die Zukunft Teil 5: "SED is back"
Stück für Stück holt sich die alte DDR-Elite ihre Macht wieder zurück. Dank eines netten West-Exportes mit dem launigen Namen Bodo, der als Typ Schwiegermutter Liebling Sympathien für den alten Genossenstamm in Form von Wählerstimmen einfährt. (Die richtigen Strippen werden derweil vom harten Kern um Hoff und Welsow gezogen.)

Das darf man wirklich keinem erzählen! Unsere Bevölkerung hat mit großer Freude die Unterdrücker der Meinungsfreiheit von einst gewählt. Das trägt bereits erkennbar masochistische Züge.

Ein weiterer Meilenstein des heutigen Tages ist die Wiederwahl von Dorothea Marx zu einer von fünf VizepräsidentInnen des Landtages. Die Dame, die in ihrem langen, sehr langen parlamentarischen Leben noch nie(!) ein Direktmandat erwarb und mit knapp was über 10 Prozent gerade mal die viertstärkste Kandidatin in ihrem "Heimat"-Wahlkreis war, wird für ihre "Beliebtheit" mit einem weiteren Titel und nochmals 28 prozentiger Lohnerhöhung belohnt. Heißt konkret zu Grunddiät von 5.786,96 kommen nochmal 1.620,35 Euro dazu. macht dann 7.407,31 vor Steuern.

Nicht schlecht für ihre Beliebtheitswerte in der Nähe von Tinea pedis. Vielleicht führt sie ja in der kommenden Legislatur mal einen Ausschuss zur Aufarbeitung vom SED-Unrechtsstaat. Da kann ihr fast die gesamte Fraktion der LINKEN mit ihrem reichhaltigen Erfahrungsschatz zur Seite stehen.

Hier kann der (normaldenkende) Bürger nur mit einem ungläubigen Kopfschütteln reagieren.

Hier mal die Lebensläufe der beiden Damen.

Birgit Keller:
1975 - 1977
Ausbildung zum Elektromonteur
1977 - 1982
Wissenschaftliche Mitarbeiterin Starkstromanlagen
1982 - 1988
FDJ-Kreisleitung Sangerhausen
1983 - 1988
Studium Gesellschaftswissenschaften
1988 - 1989
Mitarbeiterin SED-Kreisleitung Nordhausen
1989 - 1991
Erzieherin Kindertagesstätte
1991
Selbständige Unternehmerin
1995 - 2004
Wahlkreismitarbeiterin für MdL
2004
Selbständige Unternehmerin
seit 2009
Mitglied des Thüringer Landtags
seit 2019
Präsidentin des Thüringer Landtages

Dorothea Marx:

1976 Abitur in Bad Vilbel/Hessen
1976 - 1982 Studium der Rechtswissenschaften
1982 - 1986 Wissenschaftliche Mitarbeiterin
1986 - 1989 Rechtsreferendariat
1989 - 1990 Rechtsanwältin in Frankfurt a. M.
1990 - 1998 Mitglied des Deutschen Bundestags
1998 Rechtsanwältin in Sondershausen
seit 2009 Mitglied des Thüringer Landtags
seit 27.09.2017 Vizepräsidentin des Thüringer Landtags

Um das ganze Dilemma mal in Zitaten von D. Marx zusammenzufassen möchte ich meinen Kommentar wie folgt schließen:
„Systemisches Versagen“ nennt man die Aneinanderreihung von Pannen (die hier offensichtlich gerade passieren)
Den beteiligten Behörden attestierte sie „freiwillige Erkenntnis-Isolation“ (Dies kann man dem Wähler von R2G ebenfalls attestieren.)
Im Hinblick auf den Verfassungsschutz dürfe es keinen „falsch verstandenem Korpsgeist“ geben. (Im Hinblick auf den Posten-Adventskalender innerhalb des Landtages auch nicht!)

12   |  6     Login für Vote
26.11.2019, 17.25 Uhr
Leser X | Mein Gott, Leute...
... könnt Ihr nicht mal die SED außen vor lassen? Das langweilt nicht nur, sondern ist auch völlig fehl am Platz.

Wenn ich den Thüringischen Realkapitalismus der letzten Legislaturperiode betrachte, so hatte ich zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, wonach ein kommunistischer Putsch bevorsteht.

Sie können sich wirklich wieder beruhigt hinlegen und weiter von Ihrer harten Kinder- oder Jugendzeit in der DDR träumen...

4   |  13     Login für Vote
26.11.2019, 17.52 Uhr
tannhäuser | Aussen vor lassen?
So wie die unterschiedliche Aufarbeitung der Nazi-Vergangenheit von Politikern und Funktionären in den beiden deutschen Staaten?

IM als MdL sind ebenso normal wie die von @ albi erwähnte Vita der Frau Marx, die sich hauptsächlich als NSU-Jägerin geriert, aber als Juristin keinerlei Interesse an linksextremistischen Auswüchsen zeigt?

8   |  1     Login für Vote
26.11.2019, 22.05 Uhr
Paulinchen | Dann steht der...
... nächste Kanzler sicher auch schon fest. Dr. Gregor Gysi.
Hallo! Sollte doch nur ein Scherz sein. Also runter mit dem Blutdruck!

2   |  1     Login für Vote
27.11.2019, 10.58 Uhr
Lotterfee | Schlimmer geht nimmer
Es macht mich traurig und zugleich wütend, daß nichts aus der Vergangenheit dazu gelernt wurde.
Viel fehlt nicht mehr, da sind wir wieder da angelandet, wo wir vor 30 Jahren schon einmal standen. Ignorant, blind und taub, anders kann ich derart Entscheidungen nur betiteln.
Das Vertrauen in die Politik, geht weiter verloren.

2   |  1     Login für Vote
27.11.2019, 14.41 Uhr
BA1124 | Warum?
30 Jahre nach den letzten SED Mauertoten hat Thüringen wieder eine Genossin in vorderster Front. Warum sind die Menschen hier so vergesslich.

2   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.