nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 12:37 Uhr
05.12.2019
Landespolitiker äußern sich

Für mehr Mobilität

Minister Hoff: „Wir brauchen eine Mobilitätsoffensive für den ländlichen Raum“. Dazu diese Meldung aus dem Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft...

Gestern (4.12.) sprach Thüringens Infrastrukturminister Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff beim Gemeinsamen Verkehrsausschuss der Thüringer Industrie- und Handelskammern in Erfurt über die aktuelle Verkehrspolitik in Thüringen. „Unsere wichtigste verkehrspolitische Aufgabe ist eine Mobilitätsoffensive für die ländlichen Räume, um die gesellschaftliche Teilhabe aller Menschen und somit gleichwertige Lebensverhältnisse zu sichern“, sagte Hoff.

In seiner Rede erörterte der Minister den aktuellen Stand bei den wichtigsten Verkehrsprojekten im Land. „Wir wollen Jena zum Drehkreuz für den Schienennahverkehr- und den Fernverkehr weiterentwickeln. Der geplante IC-Knoten soll die Erreichbarkeit Ostthüringens verbessern und zugleich der Stadtentwicklung in Jena optimal dienen“, so Hoff.

Zudem betonte er im IHK-Verkehrsausschuss die verkehrspolitischen Konzepte der Landesregierung zur besseren Anbindung des ländlichen Raumes an den Öffentlichen Personennahverkehr. „Wir verfolgen mehrere ineinandergreifende Strategien für verlässliche Mobilitätsangebote in den ländlichen Regionen wie die mögliche Reaktivierung stillgelegter Bahnlinien, die Ausschreibung neuer Nahverkehrslinien, den weiteren Ausbau der landesbedeutsamen Buslinien und der multimodalen Verkehrsangebote. Mit dem Beitritt des ÖPNV-Zweckverbandes Saale-Orla zum Verkehrsverbund Mittelthüringen sind wir unserem Ziel eines thüringenweiten Verkehrsverbundes wieder einen Schritt näher gekommen.“

Hoff sicherte den Wirtschaftsvertretern die Unterstützung der Landesregierung zu: „Für den Wirtschaftsstandort Thüringen wird es wegweisend sein, den Transformationsprozess zur Verkehrswende mitzugestalten und in die Zukunftsfelder der Mobilität zu investieren. Die Landesregierung wird die Unternehmen auf diesem Weg unterstützen.“
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

05.12.2019, 16.16 Uhr
tannhäuser | Jena, Jena, Jena, Jena...
...den Rest des Schlachtrufes der gegnerischen Fußballfans erspare ich mir lieber.

Ansonsten: Ein Minister einer Noch-Regierung, befindlich in der Häutung zu einer zukünftigen Minderheitsregierung, verspricht Mobilität.

Früher nannte man das Potjomkinsche Dörfer. Also nichts Neues. Egal, welche Partei in Thüringen so tut, als würde sie regieren oder opponieren.

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.