nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 09:53 Uhr
01.02.2020
Neues aus Sondershausen

Ersatzspielstätte für Theater Nordhausen

Im Stadtrat von Sondershausen ging es jüngst um die Zustimmung zum Abschluss des Mietvertrages über die Ersatzspielstätte Theater Nordhausen zwischen der Theater Nordhausen / Loh-Orchester Sondershausen GmbH und der Stadt Nordhausen…


Der Stadtrat der Stadt Sondershausen ermächtigte einstimmig den Bürgermeister, Herrn Steffen Grimm, in der Gesellschafterversammlung der Theater Nordhausen / Loh-Orchester Sondershausen GmbH dem in der Anlage angefügten Mietvertrag zwischen der Stadt Nordhausen und der
Gesellschaft zuzustimmen sowie einem geänderten Mietvertrag zuzustimmen, sofern die Interessen der Stadt Sondershausen und der Gesellschaft gewahrt bleiben (und die jährlichen Gesamtkosten in Höhe von 93.600 Euro nicht überschritten werden).

Der in Klammern eingefasste Teil wurde von den Stadtratsmitgliedern nach der Diskussion auf Vorschlag von Tobias Schneegans (VS) einstimmig zum Beschlussentwurf zugefügt.

Aus der Begründung der Beschlussvorlage
Gemäß § 12 Abs. 1 Buchstabe i des Gesellschaftervertrages, ist durch die Gesellschafterversammlung ein Beschluss über Abschluss, Änderung und Aufhebung von Verträgen mit mehrjähriger Dauer bei einem Jahreswert von mehr als 100.000 Euro zu fassen.
Im Vorfeld wurde in den Gesellschaftsorganen Einigkeit darüber erzielt, dass die Ersatzspielstätte in einem Erweiterungsbau des zu entstehenden Anbaus hofseitig des Theaters untergebracht werden soll, da sie die nachhaltigste und zielführendste Lösung darstellt.

Die Ersatzspielstätte soll zunächst von der Stadt Nordhausen vorfinanziert werden, die Refinanzierung soll durch spätere Mietumlagen erfolgen.
Die Stadt Nordhausen hat hierzu in Abstimmung mit den anderen Gemäß Vertrag entstehen der Theater Nordhausen / Loh-Orchester Sondershausen GmbH, voraussichtlich ab 2022, jährliche Mietkosten in Höhe von 93.600,00 Euro zzgl. Betriebskosten.

In der Gesellschafterversammlung am 06. Februar 2020 soll der Bürgermeister dem Abschluss des Mietvertrages zwischen der Theater Nordhausen 7 Loh-Orchester Sondershausen GmbH und der Stadt Nordhausen zustimmen.


Wesentliche Diskussionen gegen diese Vorgehensweise gab es nicht.
Gerhard Axt (SPD / Nubi) : Wir wollen nicht finanziell einspringen, wenn in Nordhausen Umbauarbeiten vorgenommen werden.

Bürgermeister Steffen Grimm (pl) und Tobias Schneegans (VS), letzterer auch Mitglied des Aufsichtsrates informierten zum geplanten Ersatzneubau in Nordhausen.

Hintergrund dabei, dass wegen der Raumknappheit am Theater Nordhausen bereits jetzt viel Fundus und Probenräume in externen Räumen untergebracht sind und dort natürlich auch Mietkosten anfallen. Der vorläufige Ersatzneubau hinter dem zu sanierenden Theater wird, wenn er als Ersatzspielstätte ausgedient hat, als Unterbringungsstätte für Fundus und Probenräumen dienen.

Nach Anfrage von Manfred Kucksch (SPD / Nubi) wird das Problem Sanierung der Spielstätte Haus der Kunst in der nächsten Sitzung des Kulturausschusses gesprochen.

Das Haus der Kunst als Ersatzspielstätte für das Theater Nordhausen wurde aus unzulänglichen technischen Möglichkeiten verworfen und eine Zeltvariante wegen zu hoher Kosten verworfen.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.