nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 00:53 Uhr
21.03.2020
Service-Tipp

Moderne Eingangstüren für jeden Geschmack

Das Eingangsportal ist nicht nur jener Bereich, der den öffentlichen vom privaten Raum trennt. Vielmehr gilt es auch als Hingucker an der Fassade. Vor allem dann, wenn es eine Eingangstüre des Traditionsunternehmens Pirnar ziert. Die Modelle des renommierten Herstellers sehen nicht nur stilvoll aus, sondern erfüllen auch Kriterien, die in der heutigen Zeit wichtig sind...

Bild von Free-Photos auf Pixabay

Dazu zählen die Energieeffizienz und die Wärmedämmung. Somit helfen Eingangstüren von Pirnar dabei, dem Klimaschutzgedanken Rechnung zu tragen.

Energieeffizienz: Wichtig für alle Materialien
Egal ob Kunststoff, Holz oder Aluminium, eine der wichtigsten Kennzahlen einer Eingangstüre ist die Energieeffizienz: Die Energiesparverordnung gibt vor, wie viel Wärme durch die Fassadenelemente und somit auch durch die Eingangstüre verloren gehen darf. Als Einheit wird der Wärmedurchlasskoeffizient herangezogen: Dabei geht es darum, wie viel Wärme innerhalb einer Stunde verloren geht, wenn an einer Seite eines Baustoffs eine um 1 Kelvin niedrigere Temperatur herrscht wie auf der anderen Seite. Im sogenannten U-Wert erkennen auch Laien, wie energiesparend eine Eingangstüre ist.

Moderne Eingangstüren sollen gemäß der Energiesparverordnung einen U-Wert von maximal 1,8 aufweisen. Bis zum Inkrafttreten der Richtlinie waren es noch 2,9. Hochwertig gedämmte Türen, wie sie zum Beispiel in Passivhäusern zum Einsatz kommen erreichen einen U-Wert von 0,7 oder 0,8. Ein niedriger U-Wert macht sich gleich aus mehreren Gründen bezahlt. Einerseits tragen Hausbewohner so aktiv zum Umweltschutz bei. Immerhin tragen private Haushalte mit 17 Prozent zum gesamten CO2 Ausstoß in Deutschland bei. Durch den Einbau von Pirnar Eingangstüren können Heizkosten um bis zu zehn Prozent gesenkt werden. Somit werden weniger Ressourcen verbraucht, was der Umwelt guttut. Doch auch für das Budget bietet sich der Einbau einer neuen Eingangstüre an: Immerhin macht sich die Sanierungsmaßnahme durch die Senkung der Betriebskosten bemerkbar.

Wissenswertes rund um das Thema Glas in Eingangstüren
Wer sich für eine Eingangstüre mit Glaselementen entscheidet, sollte sich für ein Wärmeschutzfenster entscheiden. Sie bestehen aus mehreren Schichten, wobei in die Zwischenräume Edelgas eingefüllt wurde. An der Außenseite des Glases ist eine dünne Silberschicht angebracht. Sie sorgt dafür, dass die Wärmeeinstrahlung reflektiert wird. Glaselemente kommen bei verschiedenen Materialien zum Einsatz. Sie lassen sich sowohl mit Kunststoff, Holz und Aluminium kombinieren. Eine Eingangstüre aus Glas wirkt besonders elegant und bringt noch dazu Licht in den Vorraum. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Glas in die Eingangstüre zu integrieren, darunter:

Klarglas: Dabei ist der Nachteil, dass man von außen in den Innenraum sehen kann. Diese Option kommt nur bei geschützten Eingangsbereichen in Frage.
Struktur- oder Ornamentglas: Wirkt besonders verspielt
Sicherheitsglas: Wie der Name schon vermuten lässt, ist es besonders robust und kann kaum zerstört werden. Diese Variante gilt als besonders einbruchssicher. Dabei werden mehrere Glasscheiben mit einer Folie verbunden.
Schallschutzglas: Gerade wenn man in einer belebten Gegend wohnt, zahlt sich die Investition in diese Glasform aus.

Doch nicht nur die Optik ist ein entscheidendes Merkmal einer Türe mit Glaselementen. Unterschiede gibt es auch bei der Energieeffizienz: Bei Wärmeschutzgläsern ist der Energieverlust am geringsten. Selbst bei Türen mit einem Glaselement lassen sich niedrige U-Werte (dieser gibt den Energieverlust an) von 1 erreichen.

Traditionsunternehmen mit viel Erfahrung
Bereits im Jahr 1968 wurde Pirnar als gegründet, damals als kleine Familienwerkstatt. Mittlerweile beschäftigt der Betrieb ungefähr 200 Angestellte, die Kunden in ganz Europa betreuen. In den letzten Jahren hat sich Pirnar auf den Vertrieb hochwertiger Aluminiumtüren spezialisiert. Dabei geht das Unternehmen immer mit den neuen Trends der Zeit. Unter anderem haben die Designer ein 3D-Trüblatt entwickelt, das Sicherheit erhöht. Weitere innovative Elemente, die Kunden auf Wunsch mehr Komfort bieten sind versenkbare Griffstangen und moderne Eingangsbeleuchtungen. Wer im Eigenheim auf Smart Living setzt, entscheidet sich für ein Modell mit einem Fingerprint Scanner. Dieser ersetzt den Schlüssen und gewährt Befugten Zutritt.

Stolz ist Pirnar auf die zahlreichen Preise, die das Unternehmen in den letzten Jahren erhalten hat. 2017, 2018 und 2019 wurde es mit dem German Design Award ausgezeichnet. Einzigartig ist der virtuelle Ausstellungsraum: Interessenten finden auf der Homepage unter der Rubrik „Wählen Sie Ihren Eingang“ einen wertvollen Guide mit allen Gestaltungsmöglichkeiten. Aussagekräftige Bilder setzen die Kollektion gut in Szene: Besonders futuristisch ist die Reihe One Touch: Bei diesem Modell fährt eine Griffstange automatisch aus, sobald Berechtigte ihren Finger auf ein dafür vorgesehenes Pad legen. Gleichzeitig geht das Licht an und kaum entfernt sich der Bewohner, wird die Griffstange wieder versenkt. Somit haben Einbrecher keine Chance für Manipulationen.

Mit klassischen Formen ohne viel Schnickschnack zeichnen sich die Ultimum Pure Modelle aus. Die Variante Classico Alu 3210 zum Beispiel schmückt eine auffallende Glasmalerei. Wer sich trotz der aussagekräftigen Bilder nicht vorstellen kann, wie die neue Eingangstüre die Optik der Fassade verändert, fordert eine kostenlose Fotomontage an. Als Alternative bietet sich der Besuch eines Ausstellungraums an. Pirnar Türen kann man in Dachau und Wäschenbeuren in ihrer vollen Pracht bewundern.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.