nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 14:30 Uhr
21.03.2020
Corona aktuell

Keine generelle Ausgangssperre im Kyffhäuserkreis

Corona: Zur Lage im Kyffhäuserkreis (Foto: privat) Corona: Zur Lage im Kyffhäuserkreis (Foto: privat) Auch wenn es bereits den 11. bestätigten Corona-Fall im Kyffhäuserkreis gab, eine generelle verordnete Ausgangssperre gibt es nicht. Gerüchte sind aus der Luft gegriffen. Aber es gilt auch ohne Verbot: Soziale Kontakte auf ein Mindestmaß senken. KN hat nachgefragt. Update 14:30 Uhr. Es gibt einen 12. bestätigten Corona-Fall...

Am Freitagnachmittag wurde der 11. Corona Fall im Kyffhäuserkreis registriert, wie das Landratsamt auf Nachfrage am Vormittag bestätigte. Die infizierte Person ist ein Urlaubsrückkehrer und die entsprechenden Nachforschungen über Kontakte laufen.

digital
Am Samstagnachmittag traf im Lagezentrum des Landratsamtes das Ergebnis eines Tests ein, wonach es einen weiteren bestätigten Corona-Fall gibt. Dieser positive Test ist damit der 12. registrierte Corona-Fall im Kyffhäuserkreis. *Hinweis am Ende des Berichtes beachten.

Die Zahl der Personen, die im Kyffhäuserkreis in Quarantäne geschickt wurden, wächst damit ständig. Das Positive dabei. Allen infizierten Personen des Kyffhäuserkreises geht es den Umständen entsprechend so gut, dass bisher keine Einlieferung in ein Krankenhaus notwendig wurde!

Auf Nachfrage informierte der Verwaltungsleiter des Landratsamtes, Dr. Heinz-Ulrich Thiele, ihm sei keine angeordnete generelle Ausgangssperre im Kyffhäuserkreis bekannt. Im Internet (Facebook) kursieren bereits Infos, zum Beispiel gäbe es für die Stadt Bad Frankenhausen bereits ein Ausgangsverbot. Bürgermeister Matthias Strejc (SPD) am gestrigen Abend gegenüber kn: "Eine Ausgangssperre wurde von mir nicht angeordnet."

Für die Verhängung eines Ausgangsverbots ist nach Infektionsschutzgesetz der Landkreis zuständig, so der Verwaltungsleiter des Landratsamtes Dr. Heinz-Ulrich Thiele. Und so ein Verbot ist aber noch nicht ausgesprochen worden.

Man muss aber auch klar sagen, wenn deutschlandweit es immer noch unnötige Ansammlungen und gar Corona-Partys gibt, ist eine Anordnung einer Ausgangssperre nur noch eine Frage der Zeit.

Deshlab gilt es, diese Regelungen zu beachten, die bereits ausgesprochen wurden:

In der 7. Allgemeinverfügung der Landrätin heißt es:

II. Verbot von Veranstaltungen, Versammlungen und Ansammlungen

1. Grundsätze
Veranstaltungen, Versammlungen und Ansammlungen werden verboten, einschließlich solcher unter freiem Himmel. Dies gilt auch für Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften.
Demonstrationen können im Einzelfall nach Durchführung einer individuellen Verhältnismäßigkeitsprüfung zugelassen werden.

...
Ausgenommen vom Verbot sind Veranstaltungen, die der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder Daseinsfür- und -vorsorge zu dienen bestimmt sind oder der Versorgung der Bevölkerung dienen.

Die folgenden Grundsätze sind immer sicherzustellen:
- Abstand von 1,50 m zwischen den Personen;

Kompletter Text hier:
Wortlaut der 7. Allgemeinverfügung

Mit dem Punkt Ansammlungen, auch wenn keine eindeutige Zahl angegeben wurde, ist klar ausgesagt, Ansammlungen aller Art sind verboten. Mit anderen Worten gesagt, was über die Familiengröße hinausgeht, ist, mit bestimmten genehmigten Ausnahmen, nicht mehr erlaubt.

Eine ausgesprochen Ausgangssperre würde die Bedingungen der 7. Allgemeinverfügung noch verschärfen.

Aber jeder sollte so vernünftig sein, so wenig wie möglich das Haus zu verlassen, bzw. seine sozialen Kontakte auf ein Mindestmaß zu senken.

Zu Hause bleiben ist der beste und eigentlich einzige wirkliche Schutz.
Auch wenn bei einer Ausgangssperre das Einkaufen erlaubt ist, auch hier gilt eigentlich, weniger ist besser.

Aber hier stößt man jetzt schon an Grenzen. Kaufen Sie mal für eine größere Familie für eine oder gar zwei Wochen ein. Da werden Sie schnell als Hamsterkäufer verunglimpft und sogar ausgebremst.

Es ist eine harte Zeit. Panik sollte nicht das Leben bestimmen. Aus diesem Grund ist es fahrlässig, irgendwelche Falschmeldungen und Gerüchte in die Welt zu setzen.

Bleiben Sie Gesund!

*Hinweis

Es gibt vom Landratsamt jeweils zur Mittagsstunde eine offizielle Mitteilung an die übergeordneten Behörden, die dann auch beim Robert-Koch-Institut (RKI) landen. Da kn die die Zahlen direkt aus dem Lagezentrum des Landkreises bezieht, kann es zu Abweichungen kommen. Aktuell zum Zeitpunkt 14:30 Uhr beträgt die Abweichung eins.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.