nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 07:00 Uhr
25.06.2020
Auch im Kyffhäuserkreis:

Kryptowährung legt zu

Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Litecoin (LTC), Bitcoin Cash (BCH), IOTA (MIOTA), Monero (XMR) - Die Welt der Kryptowährung wird immer umfangreicher und komplexer. Doch der Erfolg dieser alternativen Währung lässt sich nicht ignorieren. Selbst bei den Thüringern, die nach heutigen Umfragen als die größten Aktienmuffel gelten...

Kryptowährung (Symbolbild) (Foto: Christopher Muschitz auf Pixabay) Kryptowährung (Symbolbild) (Foto: Christopher Muschitz auf Pixabay)
In Thüringen besitzen die wenigsten Menschen Anteilsscheine an diversen Unternehmen, was sich in ferner Zukunft, durch das Aufblühen der Kryptowährung sicherlich nicht ändern wird. Denn vielen jungen Kyffhäusern fällt auf, dass die Kryptowährung mit einer gigantischen Erfolgsgeschichte sowie hohen Gewinnen einhergeht. Es wundert daher nicht, dass das Anlegen in diese virtuelle Währung immer beliebter sowie gefragter wird. Doch wie können auch Sie bereits mit kleinen Summen in die Kryptowährung investieren? Worauf gilt es zu achten?

Verschiedene Möglichkeiten der Anlage
Für interessierte Kyffhäuser gibt es verschiedene Möglichkeiten anzulegen. Anders als bei den Aktien, die erworben oder abgestoßen werden, kann die Kryptowährung in diversen Arten zum Profit generieren genutzt werden. www.kryptopedia.org beschreibt hierzu die unterschiedlichsten Methoden sowie alles Wissenswerte rund um das Arbeiten mit Kryptowährung.

Die bekannteste Art in die Kryptowährung zu investieren ist der Währungshandel. Hierbei wird beispielsweise der Bitcoin wie Fiat Geld als ein Tauschmittel gesehen. Wie beim Devisenhandeln vermehren Sie Ihr Geld, indem Sie die Schwankungen des Wechselkurses bewetten. Das Risiko einer immensen Spekulation auf den Bitcoin ist hierbei jedoch groß. Denn anders als bei herkömmlichem Fiatgeld gibt es keine Europäische Zentralbank, welche interveniert, wenn es zu starken Schwankungen kommt. Geschehen ist dies im Jahr 2017, als der Bitcoin einen drastischen Wertverlust erlitt. Zahlreiche Investoren erwarben damals Bitcoin als eine Möglichkeit, des Zockens.

Kryptomining Graben Sie nach dem virtuellen Schatz
Bitcoin basiert auf einem faszinierenden Prinzip. Stellen Sie sich den Bitcoin als ein dezentrales Netzwerk vor. Schließt sich eine Person dem Netzwerk an, entsteht ein neuer dezentraler Ort, an dem Rechnerleistung nutzbar gemacht wird. Wozu dient diese Rechnerleistung? Ganz einfach - Bitcoin ist eine Währung, die es aus dem Internet zu "schürfen" gilt. Im Fachjargon wird hierbei vom "mining" gesprochen. Dabei erhalten die Schürfenden Währungseinheiten des Bitcoins, die anschließend in einer Blockchain niedergeschrieben werden. Sobald diese Blockchain entstanden ist, kann sie durch niemanden mehr verändert werden. Diesem Prozess können Sie sich auch von Zuhause anschließen. Die Frage ist jedoch, ob sich das Mining in der heutigen Zeit noch lohnt. Gerade zu Beginn der aufblühenden Kryptowährung war das Mining ein besonders effektiver Prozess. Denn nur wenige Menschen beteiligten sich daran, sodass die Gewinnchancen hoch waren.

Moderne Aktien Ist Thüringen für revolutionäre Aktien bereit?
Sie müssen nicht direkt in die Kryptowährung investieren. Vielen Thüringern erscheint es sinnvoller in Aktien von Unternehmen zu investieren, die im Bereich der Kryptowährung tätig sind. Hiermit geht für Sie eine hohe Gewinnmöglichkeit einher.

Denn der wachsende Hype um die Kryptowährung sowie das unausgeschöpfte Potenzial lassen es sicher erscheinen, dass diese Unternehmen schon bald deutlich mehr Profit machen. Wichtig ist jedoch, dass das Unternehmen, in dessen Aktien Sie investieren, immer wieder mit modernen Ideen hervorsticht. Denn die Anlegerinnen und Anleger sowie die technologie-interessierten Kaufenden suchen stets nach neuen Ideen. Wer da nicht mithalten kann, verliert schnell zahlreiche Kunden.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.