nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 12:58 Uhr
30.06.2020
Landespolitiker äußern sich

Zu Besuch im Greußener Rathaus

Landtagsmitglied Stefan Schard (CDU): „Geht es den Menschen in unseren Städten und Gemeinden gut, geht es dem Land gut“...

In Fortsetzung seiner Gespräche war der direkt gewählte Landtagsabgeordnete Stefan Schard, CDU, dieses Mal zu Gast beim Greußener Bürgermeister René Hartnauer, SPD. Der Dialog befasste sich hauptsächlich mit kommunalen Themen aber auch die Zusammenarbeit der Landespolitik mit der kommunalen Ebene war Gegenstand der Debatte.

Zu Besuch im Greußener Rathaus (Foto: Stefan Schard) Zu Besuch im Greußener Rathaus (Foto: Stefan Schard)

Schard, der über 10 Jahre bis zu seinem Einzug in den Thüringer Landtag Hauptamts- bzw. Verwaltungsleiter in Sondershausen war und aus Greußen stammt, machte nochmals sein Verständnis für die Aufgaben der Städte und Gemeinden deutlich. „Mein Hauptaugenmerk liegt eben auf diesen Themenkomplexen. Geht es den Menschen in unseren Städten und Gemeinden gut, geht es dem Land gut“, so Schard in seinen Ausführungen. Aber auch Fragen, wie die Greußen beschäftigende Umgehungsstraße oder der Internetausbau kamen zur Sprache.

digital
Generell muss in der Landespolitik mehr Verständnis für den ländlichen Raum aufgebracht werden, waren sich die Gesprächspartner einig. Auch ein weiterer Ausbau der Radwege wurde diskutiert. Die Region um Greußen ist in dieser Hinsicht viel zu wenig bedacht, so dass auch hier weiterer Handlungsbedarf besteht. Nicht vergessen wurde auch die Bedeutung des Ehrenamtes gerade für die ländlich geprägten Gebiete. Dieser Themenkomplex nahm ebenso einen wesentlichen Teil des Gesprächs ein.

Zu den angesprochenen Problemen gehörten die Einschränkungen durch „Corona“ genauso wie auch die in vielen Bereichen überbordende Bürokratie. „Greußen würde bei aktuellen Problemen und Projekten viel besser vorankommen, wenn gerade beim Baurecht einfachere und schnellere Möglichkeiten bestünden“, machte Hartnauer deutlich. Nicht zuletzt kamen die Gesprächpartner auch noch einmmal auf das vom Landtag verabschiedete finanzielle Sicherungspaket zu sprechen. Hier hatte sich besonders die CDU für eine starke Unterstützung der Kommunen eingesetzt, so dass sowohl Investitionen sichergestellt aber auch die „coronabedingten“ Einnahmeausfälle kompensiert werden konnten.

Zu Besuch im Greußener Rathaus (Foto: Stefan Schard) Zu Besuch im Greußener Rathaus (Foto: Stefan Schard)

Schard bot an, auch in Zukunft jederzeit als Ansprechpartner auf Landesebene für die Kommunen zur Verfügung zu stehen und setzte seine Tour mit einem Besuch im Greußener Freibad, welches ebenso durch „Corona“ in seiner Arbeit beschränkt ist, fort.

Fotos: Stefan Schard
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.