nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 07:32 Uhr
11.07.2020

LKW blockiert Abbiegespur

Seit fast 24 Stunden blockiert auf der B4, zwischen Steinbrücken und Sundhausen ein polnischer Sattelzug die Abbiegespur zur A38 in in Fahrtrichtung Göttingen.
Bereits gestern kam es zu Verkehrsbehinderungen in diesem Bereich...

Blockierender LKW in Abbiegespur (Foto: S.Dietzel) Blockierender LKW in Abbiegespur (Foto: S.Dietzel)


Auch über Nacht stand das Fahrzeug, welches nur durch eine Warnblinkanlage und mit einer Warnweste gesicherte war, in der Abbiegespur. Nach ersten Information hat der LKW einen technischen Defekt. Wann das Fahrzeug von der Kreuzung geschleppt werden kann, steht derzeit noch nicht fest. Somit muss weiterhin mit Behinderungen gerechnet werden.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

11.07.2020, 14.50 Uhr
Grisu76 | Kann ja eigentlich nicht wahr sein.
24 h eine Fahrspur blockieren? Also mir hat bei eine Panne die Polizei 20 Minuten Zeit gegeben um einen Abschleppdienst bzw eine Möglichkeit zu finden , mein defektes Fahrzeug aus dem öffentlichen Verkehrsraum zu entfernen.
Im Landkreis Nordhausen gibt es mindestens ein Unternehmen, was sich auf die Bergung und das Abschleppen von LKws spezialisiert hat.
Und wenn man als polnisches Unternehmen oder Unternehmer im Ausland unterwegs ist, sollte man sich absichern für eventuelle Pannen und Abschleppkosten.
Nachdem scheinbar der Fahrer es nicht geschafft hatte sein Fahrzeug wieder flott zu bekommen und auch keinen Abschleppdienst besorgt hatte, hätte die Polizei wohl handeln müssen und ein Abschleppunternehmen kontaktieren sollen. Natürlich auf Kosten des Fahrers und eine Strafe verhängen müssen, wegen Behinderung des Verkehrs.

6   |  1     Login für Vote
11.07.2020, 15.31 Uhr
tannhäuser | Paradox...
...da ist die Spur nach wochenlanger Sperrung und Umleitungen wegen Bauarbeiten wieder frei und kurz nach Freigabe wegen sowas wieder dicht.

Und der Fahrer? Im Taxi nachhause gefahren und seine Spedition ist wegen Kurzarbeit oder Wochenendurlaub nicht erreichbar?

Sachen gibt's...Aber es ist ja "nur" die Zufahrt zur A 38...Wo bleiben DMAX und die Trucker-Babes, wenn man sie mal braucht ;)

6   |  1     Login für Vote
11.07.2020, 18.14 Uhr
Kobold2 | geliefert, wie bestellt
Kein Abschleppunternehmen rückt freiwillig aus, wenn die Bezahlung nicht gesichert ist, der Fahrer mit seinem mickrigen Gehalt wird das nicht stemmen. Erkundigt euch allein mal da rüber, welche Aussenstände an Bußgeldern durch Osteuropäische Transportunternehmen in Deutschland bestehen.
Aber man findet es ja toll, sein Zeug unter Missachtung der Kabotageregeln von Osteuropäern mit zweifelhaften Standards durch die Gegend geschippert zu bekommen. Hauptsache billig!
Geht vor der Tür los, mit Holztransporten aus dem Harz, bis zum großen beliebten Versandhaus mit "A". Vorher nachdenken, wenn man sich beschwert. Aber Geiz frisst bekanntlich Hirn.
Hoffentlich kommt nicht mal jemand, der euren Job zum Mindestlohn und zum Mindesturlaub bei 48h pro Woche + Überstunden macht.

4   |  6     Login für Vote
11.07.2020, 18.18 Uhr
Wolfi65 | Der Fahrer kommt schon wieder
Wenn die Luft aus allen Rädern entwichen ist, weil er so lange an diesen Ort parkt und sich seine LKW Kollegen dringend benötigte Ersatzteile abgebaut haben, dann kommt vielleicht der Abschleppdienst.
So etwas gibt es nur in Nordhausen.
Wo anders hätte der keine Stunde dort gestanden.
Ein Unding an sich.
Oder ist etwa der Freistaat Thüringen mittlerweile an Polen angeschlossen worden?

9   |  1     Login für Vote
11.07.2020, 18.57 Uhr
G.Auer | Gefahrenstelle
Wenn schon das Entfernen des LKW nicht so schnell klappt, sollte zumindes die Gafahrenstelle durch die Polizei besser gesichert werden. Bin heute aus beiden Richtungen dort lang gefahren und kann mir vorstellen, dass es besonders im Dunkel durchaus brenzlig werden könnte.

6   |  1     Login für Vote
11.07.2020, 19.17 Uhr
tannhäuser | Mickriges Gehalt...
...und damit rechtfertigen Sie diese Gefahrenstelle, Kobold2?

Eine Weste hinten ans Heck zu hängen, darauf muss man erst mal kommen.

Und nein, ich habe keine Vorurteile gegen Polen. Immerhin fahre ich ausserhalb der Feriensaison regelmäßig rüber.

Eine Pflegekraft verdient auch nicht das, was sie bekommen sollte.

Aber wenn sie aus diesem Grund im Heim Ihre Windel nicht regelmässig wechselt oder Ihnen nichts zu essen bringt, geben Sie sich auch mit dieser Erklärung zufrieden?

Manchmal denke ich wirklich, Ihr Horizont endet an Ihrer Nasenspitze.

7   |  1     Login für Vote
11.07.2020, 20.54 Uhr
Kobold2 | Och Tannhäuser
Der Hinweis auf Gehalt bezog sich auf die hier geäußerte Forderung, nach Übernahme der Abschleppkosten. Je nach Aufwand sind das schon mal ein paar Monatsgehälter. Als Hausnummer ,
in meinem Fall waren es vor ca.15 Jahren mal ~4500€ innerhalb einer Stadt, als ich mitten auf einer Kreuzung liegen blieb und die Preise sind seitdem sicher nicht gefallen .
Die "Absicherung mittels Warnweste" hat bei unseren osteuropäischen Dienstleistern Tradition und gehört zum "festen Berufsbild ".
Das Thema Pflegekräfte würde ich an ihrer Stelle jetzt auch nicht weiter anfassen. 70% wissenliche Schwarzarbeit auf dem unser gelobtes und geachtetes Gesundheitswesen basiert ist genauso traurig wie die hier durchgeführten Kabotagetransporte mit denen wir unseren Wohlstand und das Wirtschaftswachstum am laufen halten.
Auf Kosten anderer europäischer Staaten

3   |  6     Login für Vote
11.07.2020, 21.20 Uhr
Pe_rle | LKW blockiert
LKW abschleppen und in Verwahrung nehmen bis bezahlt ist.Der Unternehmer wird sich schon melden .So ein LKW ist nicht grad billig.Aber sowas was da grad passiert geht überhaupt nicht.

6   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.