nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 15:55 Uhr
30.07.2020
Meldung aus der Wirtschaftswelt

Ausbildungsbörse: Die Zukunft macht keine Ferien

Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Nordhausen, Karsten Froböse und Landrätin Antje Hochwind-Schneider (SPD) stellte am Vormittag gemeinsam die Arbeitsmarktdaten für den Kyffhäuserkreis und der Schwerpunkt lag bei der Ausbildung und den Jugendlichen...

Die wesentlichen Kennzahlen zur Arbeitsmarktentwicklung in Nordthüringen hatte kn bereits vorgestellt:
Arbeitslosigkeit im Juli konstant

Ganz so rosig sah es bei den Jugendlichen nicht aus.
Ausbildungsbörse: Die Zukunft macht keine Ferien (Foto: Agentur für Arbeit) Ausbildungsbörse: Die Zukunft macht keine Ferien (Foto: Agentur für Arbeit)

Es gab 44 arbeitslose Jugendlicher im Landkreis mehr, was einem Anstieg zum Vorjahr um rund 24 Prozent bedeutet.

Auch haben noch 76 Bewerber keine Ausbildungsstelle erhalten können. Hier macht sich die Corona-Krise deutlicher bemerkbar. Trotzdem werden von den Unternehmen noch Fachkräfte gebraucht, so Froböse.
Ausbildungsbörse: Die Zukunft macht keine Ferien (Foto: Agentur für Arbeit) Ausbildungsbörse: Die Zukunft macht keine Ferien (Foto: Agentur für Arbeit)

Froböse unterstrich, Ausbildung ist wichtig. In schwierigen Zeiten werden meist erst ungelernte Arbeitskräfte entlassen, weil man die Fachkräfte nicht verlieren will.
Ausbildungsbörse: Die Zukunft macht keine Ferien (Foto: Agentur für Arbeit) Ausbildungsbörse: Die Zukunft macht keine Ferien (Foto: Agentur für Arbeit)

Unter der Überschrift "Die Zukunft macht keine Ferien" werden im Norden Thüringens Ausbildungsbörsen gestartet. Am kommenden Mittwoch (5.8.20) stellen sich in der Zeit von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr in Bad Frankenhausen (Mensa Kyffhäusergymnasium) verschiedene Unternehmen der Region vor, so zum Beispiel TR Plast Ebeleben, 3D Schilling Oberspier, EAB, Bautenschutz um nur einige zu nennen und auch die IHK und die Kreishandwerkerschaft stellen sich mit Angeboten vor.

Wer bisher keine Einladung zur Veranstaltung hat, kann sie bei der Arbeitsagentur unter der Telefonnummer 03631 / 650 650 anmelden.
Im Kreis gibt es noch 140 freie Stellen. Ziele ist Bewerber und Unternehmen zusammen zu bringen.

Ausbildungsbörse: Die Zukunft macht keine Ferien (Foto: Agentur für Arbeit) Ausbildungsbörse: Die Zukunft macht keine Ferien (Foto: Agentur für Arbeit)

Landrätin Hochwind: Es gibt noch Chancen für die Ausbildung in der Region. Ziel muss es sein, die Jugendlichen in der Region zu halten.

Steffi Dirumdam vom Regionalen Servicecenter der IHK und der Geschäftsführer Andreas Bärwolff von der Kreishandwerkerschaft Kyffhäuser Unstrut-Hainich informierten über den aktuellen Stand.

Andreas Bärwolff:
Das Handwerk ist in großem und Ganzen noch glimpflich durch die Corona-Krise gekommen, auch wenn es einzelne Gewerke (zum Beispiel Friseure) schwer erwischt hat.

Aber es mangelt noch an Ausbildungsverträgen. Zum Stand 30.06. wurden erst 19 Verträge abgeschlossen, im Vorjahr waren es 30 Verträge. Auch ohne Corona gibt es kaum Bewerber für Bäcker und Fleischer. Bärwolf machte aber klar, im Handwerk geht ohne Ausbildung fast nichts.

Steffi Dirumdam:
Es gibt noch 620 freie Stellen in Mittel- und Nordthüringen. Sie verwies nochmals auf die bestehende Ferienhotline. Eine virtuelle Plattform wird in der nächsten Woche freigeschaltet, die IHK informiert rechtzeitig.
Bisher gibt es bei der IHK 41 Ausbildungsverträge im Kyffhäuserkreis.
Sie informierte, dass unter anderem Reisebusunternehmen und viele Soloselbstständige noch große Schwierigkeiten wegen der Corona-Krise haben.

Abschließend informierten Landrätin Hochwind-Schneider und Susanne Teichmann von der Wirtschaftsförderung der Kreisverwaltung über die geplanten BerufsInfotage im Kyffhäuserkreis.

Diese werden in der Zeit vom 5. und 6. November in digitaler Form durchgeführt werden. Angemeldet haben sich bereits 40 Unternehmen. Wenn kleinere Unternehmen und Handwerker Probleme mit einem digitalen Angebot im Internet haben, so können sie sich an die Wirtschaftsförderung wenden, die Unterstützung bei der Einrichtung eines solchen Angebots geben will.

Es wird einen Zeilplan in Abstimmung mit den Schulen geben, wer sich wann bei den Unternehmen im Chat melden kann. Unabhängig haben die Unternehmen die Möglichkeit im Zeitraum Oktober bis März ein Onlineangebot ins Netz zu stellen. Infos dazu über das Landratsamt.

Abschließend wurde informiert, dass es wieder einen Schulwettbewerb geben wird, den die Schule zu Hause durchführen können. WAGO, 3 D Schilling und der "Thüringer Hof" Bad Frankenhausen haben sich dazu Aufgaben ausgedacht. Beim Thüringer Hof wird es sich um eigene Rezepte handeln, soweit sei schon verraten.

In der Bildergalerie gibt es noch einige bei der Veranstaltung vorgestellter Folien.
Ausbildungsbörse: Die Zukunft macht keine Ferien (Foto: Agentur für Arbeit)
Ausbildungsbörse: Die Zukunft macht keine Ferien (Foto: Agentur für Arbeit)
Ausbildungsbörse: Die Zukunft macht keine Ferien (Foto: Agentur für Arbeit)
Ausbildungsbörse: Die Zukunft macht keine Ferien (Foto: Agentur für Arbeit)
Ausbildungsbörse: Die Zukunft macht keine Ferien (Foto: Agentur für Arbeit)
Ausbildungsbörse: Die Zukunft macht keine Ferien (Foto: Agentur für Arbeit)
Ausbildungsbörse: Die Zukunft macht keine Ferien (Foto: Agentur für Arbeit)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.