nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 18:05 Uhr
19.11.2020
Entspannungsphasen:

Wichtiger Faktor für Geist und Körper

Der Alltag kann oftmals stressig sein und den Puls auf einem hohen Level halten. Ob nun Beruf, Schule, Studium, Familie oder Haushalt, unterschiedliche Lebensbereiche bieten das Potential für herausfordernde Situationen und ein bestimmtes Druckempfinden...

Stress (Symbolbild) (Foto: Gerd Altmann auf Pixabay ) Stress (Symbolbild) (Foto: Gerd Altmann auf Pixabay )
Dabei dürfen ausreichende Entspannungsphasen nicht vernachlässigt werden, um die Gesundheit aufrechtzuerhalten und eine gewisse Ausgeglichenheit zu erreichen.

Die gefährlichen Folgen von Dauerstress
Durchaus sind Stresssituationen nicht zu vermeiden und gehören zum allgemeinen Lebensrisiko. Allerdings kann chronischer Stress gefährliche körperliche und psychologische Folgen haben. Grundsätzlich haben dauerhaft Gestresste ein höheres Risiko, einen Schlaganfall oder Herzinfarkt zu erleiden. Während sich in einer kurzen Stresssituation die Leistungsfähigkeit des Gehirns erhöht, führt langanhaltender Stress zu einer Überlastung des Nervensystems. Studien haben ergeben, dass es zu einer Verringerung des Gehirnvolumens, einer Abnahme der Nervenzellenverästelungen und einer Reduzierung der Gedächtnisleistung kommen kann. Zudem kann sich Stress auf die Sinnesorgane auswirken. Das Hörvermögen kann durch einen Tinnitus oder sogar durch einen Hörsturz beeinträchtigt werden. Das Herz-Kreislauf-System wird nachgewiesenermaßen durch chronischen Stress empfindlich geschwächt.

In der Folge können Bluthochdruck, erhöhte Blutfettwerte und verstärkte Ablagerungen in den Gefäßen zu beobachten sein. Bei sehr ungünstigen Verläufen kann es zu Herzrhythmusstörungen kommen. Betroffene nehmen Herzrasen- oder stolpern, Schwindelgefühl und Brustschmerzen wahr. Dauerstress kann sich auch auf den Magen-Darm-Trakt auswirken. Die vermehrte Anzahl von Stresshormonen sorgt für eine verstärkte Produktion von Magensäure. Sodbrennen kann die Folge sein. Unter Umständen können Magengeschwüre entstehen, die sich durch Schmerzen im Oberbauch, Völlegefühl, Übelkeit und Appetitlosigkeit bemerkbar machen. Psychologische Studien haben ergeben, dass Dauerstress Beschwerden wie Konzentrationsschwierigkeiten, Reizbarkeit, Nervosität und Unzufriedenheit bedingen kann. Die Folgen von chronischem Stress sind somit organübergreifend und auch in psychologischer Hinsicht äußerst bedenklich.

Geeignete Entspannungsmöglichkeiten für eine Senkung des Stresslevels
Angesichts der unzähligen Auswirkungen auf den Organismus ist eine Stressreduktion für Körper und Geist wichtig. Oftmals reichen bereits einige Minuten aus, um die verbrauchten Energiereserven wieder aufzutanken und den Stresshormonspiegel deutlich zu senken. Unzählige Möglichkeiten stehen zur Verfügung und sollten bei der Tagesplanung vorgesehen werden. Ein Spaziergang an der frischen Luft kann den Stresslevel senken und hilft zusätzlich gegen Rückenschmerzen, Osteoporose sowie Depressionen. Zudem fördert regelmäßige Bewegung die Knochenfestigkeit. Manchmal kann auch eine digitale Auszeit helfen, die Gedanken von bestimmten Dingen zu lösen und den Stress verschwinden zu lassen.

Neben PC- oder Konsolenspielen kann auch ein Online Casino eine willkommene Abwechslung sein. Die verschiedenen Videoslot Varianten, wie Standard Videoslots, Klassische Slots und Rasterbasierte Slots, können auch ohne ausgedehnte Siegesserie zu einer Ausschüttung des Glückshormons Dopamin führen. Dieser Neurotransmitter kann einen nützlichen Einfluss auf Aufmerksamkeit, Motivation, Antriebskraft sowie Konzentration haben. In der Folge verschwinden Stresssymptome und eine positive Grundstimmung kann einkehren. Somit kann online Casino spielen neben der Chance auf Gewinne weitere positive Effekte haben. Neben aktiven Tätigkeiten wie Spazieren gehen, im Online Casino Zeit verbringen, Bücher lesen oder Streaming-Dienste nutzen, können auch übergeordnete Ansätze verfolgt werden. So können Zeitmanagement-Methoden helfen, die Ursachen von Stress anzugehen. Hierzu gehört auch das Ablehnen von Zusatzaufgaben, wenn die Kapazitätsgrenzen bereits erreicht sind.

Das Unterlassen von Multitasking kann das Stressempfinden deutlich vermindern. Belastende Konfliktsituationen sollten mit den betroffenen Personen, unter Umständen mit Unterstützung eines unbeteiligten Dritten, besprochen und einer Lösung zugeführt werden. Neben unzähligen Möglichkeiten für regenerative Entspannungsphasen gibt es somit auch Lösungsansätze für eine effektive Ursachenbekämpfung.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.