nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 09:43 Uhr
11.01.2021
Massive Kritik an Kampagne von „Erfurter Herbstlese“ und „Thüringen entdecken“

Kein Pink Panther mehr als Werbeträger

Drei ehemalige Mitglieder des NSU-Untersuchungsausschusses üben harsche Kritik an der Thüringer Tourismus GmbH. Die hatte für eine Werbekampagne die beliebte Zeichnentrickfigur und einen ihrer Sprüche verwendet. Geht gar nicht, finden die rot-rot-grünen Damen...

digital
Vor wenigen Tagen veröffentlichte die Thüringer Tourismus GmbH in sozialen Netzwerken ein Posting, in welchem sie zur Solidarität mit Kulturschaffenden aufrief und die Hoffnung ausdrückt, dass 2021 alles besser werde. Angefügt wurde: „Bis dahin halten wir es wie Pink Panther: „Heute ist nicht alle Tage, wir kommen wieder, keine Frage!“ Im Bild wurde dazu ein Foto vom Haus Dacheröden mit pinken Transparenten und dem Zitat aus „Pink Panther“ gezeigt.

Katharina König-Preuss (DIE LINKE), Dorothea Marx (SPD) und Madeleine Henfling (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), ehemalige Mitglieder des NSU-Untersuchungsausschusses, üben heftige Kritik an dieser Kampagne:

„Thüringen ist das Bundesland, aus dem das Kerntrio des rechtsterroristischen NSU stammte, der für zehn Morde, drei Sprengstoffanschläge und mehrere Banküberfälle verantwortlich ist. Das zutiefst rassistische Bekennervideo des NSU verwendet nicht nur die Figur des Pink Panther, sondern endet genau mit dem vom Haus Dacheröden im Zuge der Erfurter Herbstlese und nun der Thüringer Tourismus GmbH verbreiteten Zitat „Heute ist nicht alle Tage, wir kommen wieder, keine Frage!“. Damit wollte der NSU Angst und Schrecken vor weiteren rechtsterroristischen und rassistischen Morden schüren.“

Die Abgeordneten halten es für fatal, dass scheinbar weder Wissen noch entsprechende Sensibilität bei den beiden Institutionen über die vom NSU erfolgte Nutzung des Pink Panther und des entsprechenden Zitates vorhanden sind. „Man muss sich bewusst machen, wie eine derartige Werbekampagne, so nachvollziehbar auch ihr Ziel sein mag, auf Betroffene rassistischer, antisemitischer und rechter Übergriffe wirkt. Das Bundesland, aus dem das Kerntrios des NSU stammt, wirbt mit Zitat und bildlicher Figur aus dem Bekennervideo, um Solidarität mit Kulturschaffenden. Unsensibler kann eine Kampagne nicht sein.“

Die drei Abgeordneten erwarten sowohl von der Thüringer Tourismus GmbH als auch der „Erfurter Herbstlese“, dass jegliche Postings mit den entsprechenden Bildern und Texten aus den sozialen Netzwerken entfernt werden und man das Geschehene reflektiert.

„Wir bieten beiden Institutionen und dem Haus Dacheröden an, mit ihnen über die schrecklichen Taten des NSU und vor allem die Opferperspektive ins Gespräch zu kommen. Dies auch, weil die ursprüngliche Veröffentlichung der Kampagne am 4. November - dem Tag der Selbstenttarnung des NSU - erfolgte.“

König-Preuss, Marx und Henfling weisen darauf hin, dass in Erfurt ein Erinnerungsort an die Verbrechen des NSU in Planung sei. „Die Kampagne der ‚Erfurter Herbstlese’ am Haus Dacheröden und die unreflektierte Verbreitung derselben durch die vom Land Thüringen eingerichtete Tourismus GmbH zeigen auf, wie notwendig ein solcher Erinnerungsort ist.“
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

11.01.2021, 10.54 Uhr
Tommy_35 | Wer hat an der Uhr gedreht?
Es ist mir neu, das der rosarote Panther inzwischen auf dem Index steht.
Aber es ist ja nichts neues, dass Rot-Rot- Grün am liebsten die Uhr zurück drehen würden, alles auf Stand à la DDR. Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt und alles wird verboten was mir nicht passt.
Oder haben die Sozi-Kommunisten etwa Angst, mit der Farbe des Panthers in Verbindung gebracht zu werden und dann am Ende als Nazis dazustehen???

15   |  5     Login für Vote
11.01.2021, 11.06 Uhr
Marino50 | Pinke Panther
Ich finde den Spruch gut und bin überzeugt, dass die wenigsten Bürger diese Werbung mit der NSU in Verbindung bringen. Es geht darum, dass bald wieder geöffnet und losgelegt werden kann mit der Arbeit. Man kann ja die Panther zur Not rot, grün und schwarz malen. Braun muss ja nicht unbedingt sein. Welche Farbe hat der Panther eigentlich in der Natur?

14   |  0     Login für Vote
11.01.2021, 11.10 Uhr
nur_mal_so | Darf man dann...
"Paulchen Panther" auch nicht mehr im Fernsehen ausstrahlen?
Also, ich halte mich auch für eher links eingestellt, aber das ist doch Unsinn. Es ist vor allem ein Einknicken vor Terroristischen Aktionen.

12   |  0     Login für Vote
11.01.2021, 11.11 Uhr
Richard Z.& Paul | @Tommy_35
Ihr Kommentar erhält 100 Punkte!

11   |  5     Login für Vote
11.01.2021, 11.50 Uhr
grobschmied56 | Noch mal Glück gehabt, die Linken...
... daß sich die Neonazis nur eine harmlose Zeichentrickfigur als Maskottchen ausgesucht hatten. Die hätten sich ja ebensogut ein Bild von Karl Marx ausgucken können, dann müßten die wackeren Kämpfer gegen das Böse auf der Welt jetzt eine Verbotskampagne gegen ihren eigenen Gründervater lostreten!

16   |  5     Login für Vote
11.01.2021, 11.52 Uhr
Örzi
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
11.01.2021, 14.22 Uhr
HisMastersVoise | Schrumpfende Welt
Wenn wir jedes Zitat und jede Formulierung, welche aus politischen oder aktionistischen Gründen vergewaltigt worden ist, aus den deutschen Wortschatz streichen, geben wir den Tätern aus Feigheit vor der Aufarbeitung das zukünftige Monopol für einen wachsenden Teil unserer deutschen Muttersprache. Und erst die Zukunft wird erweisen, ob wir diese Schatten erhellt haben. Zitat. Hier steh ich nun und kann nicht anders. Martin Luther-Antisemit. usw. Ich habe einen Führerschein aus DDR-Zeiten und ein Führungszeugnis aus der BRD. Wenn man also die deutsche Sprache für das deutsche Volk in ihrer Vielfältigkeit erhalten will, muß man jeden beschmutzten Begriff durch neue Bedeutungen oder geschichtliche Aufarbeitung reinwaschen. Sonst haben wir tatsächlich bald " Neusprech" nach Orwells 1984.

14   |  1     Login für Vote
11.01.2021, 14.46 Uhr
Sigmund | DUMM; DÜMMER; AM DÜMMSTEN
Mehr muss man dazu nicht sagen. Aber so kommt man auch mal in die Presse. Wer kennt sonst die DAMEN schon?

15   |  4     Login für Vote
11.01.2021, 19.17 Uhr
Katzengreis | Unfassbar, ich bin scheinbar seit früher Kindheit
ein Nazi der den NSU unterstützt. Als Kind habe ich die Serie geliebt u.a. der tollen Reime wegen. Guck auch heute gern mal eine Folge.

Liebe Rot Rot Grüne wer auch immer, kümmern Sie sich bitte um die wichtigen Dinge! Einfach lächerlich....

13   |  4     Login für Vote
12.01.2021, 07.15 Uhr
Wolfi65 | Weil der NSU Paulchen Panter....
In seinen Videos benutzt hat, soll er nun geächtet werden.
Weil Mitglieder des NSU zum Frühstück Marmelade gegessen haben, darf der gemeine Bundesbürger keine mehr essen, oder wie?
Ein Irrenhaus ist das hier!

7   |  1     Login für Vote
12.01.2021, 08.29 Uhr
Flitzpiepe | Ich wusste noch gar nicht
dass die Nazis die Farbe Pink mögen.
Pink bei Männern steht für mich für was ganz anderes...
Da muss ich wohl jetzt umdenken.
Wenn jetzt alle so einen pinken Panther tragen würden, könnte man sie auch viel besser erkennen.

3   |  2     Login für Vote
12.01.2021, 11.12 Uhr
HisMastersVoise | Die pinke Fraktion !!
Das ist so gut, daß man das als neues Merkmal verwenden sollte. Ich lach mich schlapp bei dem Gedanken, daß ab jetzt nach eigenem Willen die Vertreter der rechten Randes als Pinkys genannt werden sollten. So was nennt man dann Eigentor. Klasse!!!

2   |  2     Login für Vote
12.01.2021, 11.27 Uhr
Günther Hetzer | Ohjeee
Dem rechten Rand eine eingeschenkt, aber indirekt damit Homosexualität als etwas Negatives dargestellt und damit Homosexuelle verunglimpft... das nenne ich ein EIGENTOR! :-D ... halt so wie man es gerade braucht, das ist das leidige Thema mit den "TOLERANTEN"

1   |  2     Login für Vote
12.01.2021, 11.59 Uhr
HisMastersVoise | Vielfalt
So weit ich das erinnere, ist der Regenbogen als Zeichen der Vielfalt für die Homosexualität seit langem anerkannt. Und wenn der rechte Flügel anstatt braun nun pink erwählt hat, wird es sicher für alle Menschen viel bunter werden. Denn Traumschiff Surprise war nur ein Beispiel. Ich denke, daß dieses Opfer für unsere homosexuellen Mitmenschen leicht zu verkraften ist. Wer sollte die rechtrosapolitische Fraktion noch ernst nehmen. Und ganau das hier ist das Beispiel für demokratische Aufarbeitung für solche Themen. Danke und weiter so.

2   |  3     Login für Vote
15.01.2021, 14.53 Uhr
tannhäuser | Mal weitergedacht...
...wo solche jakobinischen TV-Kulturstürmereien konsequent zu Ende geführt enden könnten.

Die tollen Reime, von Katzengreis erwähnt und auch von mir gefeiert, wurden gesprochen vom Synchron-Genie Gert Günther Hoffmann, der leider schon 1997 verstorben ist und sich nicht mehr wehren kann.

Die Stimme aus dem Off von Paulchen ist dann auch politisch unkorrekt? Dann müssten hunderte Filme und Serienfolgen mit Sean Connery (James Bond), Lex Barker (Old Shatterhand) und William Shatner (Captain Kirk) neu synchronisiert werden.

Nicht zu vergessen die Pink-Panther-Filme mit Peter Sellers als Inspektor Clouseau, bei denen Paulchen den Vorspann bestreitet.

Weder die Schöpfer von Paulchen noch die Herren Hoffmann und Blake Edwards (Regisseur der Pink-Panther-Filme) konnten voraussehen, das radikale Soziopathen ihre Trickfigur Jahrzehnte später zur Propaganda missbrauchen würden.

Aber die Uwes in ihren Gräbern und Beate Zschäpe in ihrer Zelle werden höhnisch lachen über die nachträgliche kulturellpolitische Überhöhung ihres Terrors durch solche Unweisen*Innen aus dem rotgrünen Feierabendland.

2   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.