tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 16:10 Uhr
20.07.2021
Unerwarteter Besuch in Bad Frankenhausen

Strobel-Orgel findet Beachtung

Vor einiger Zeit erhielt Kantorin Laura Schildmann aus Bad Frankenhausen eine Anfrage von einem Orgelrestaurator, der gerne die große "Strobel-Orgel" der Unterkirche kennenlernen wollte. Die Kantorin nahm zu dem Interessenten Kontakt auf...

Kantorin Laura Schildmann und Orgelbauer Sicco Steendam bei der Übergabe der Festschrift an der „Kleinen Strobelorgel" (Foto: Stadtverwaltung Bad Frankenhausen) Kantorin Laura Schildmann und Orgelbauer Sicco Steendam bei der Übergabe der Festschrift an der „Kleinen Strobelorgel" (Foto: Stadtverwaltung Bad Frankenhausen)


Im Juli, auf seiner Rückreise von Polen, machte der
Orgelkenner und -bauer Sicco Steendam für ein paar Stunden Station in Bad Frankenhausen und traf sich mit Frau Schildmann in der Unterkirche.

Anzeige MSO digital
Sicco Steendam rekonstruierte von 2000 bis 2001 die Orgel in der „Evangelisch Lutherse Kerk" zu Haarlem in den Niederlanden. Diese hat eine Verbindung zu dem bekannten Orgelbauer Julius Strobel.

Julius Strobel lebte von 1814 bis 1884 und kam 1842 im Auftrag der Orgelbaufirma Schulze (Paulinzella) nach Frankenhausen, um im Auftrag der Stadt die Northorgel der Unterkirche zu reparieren und einige bauliche Änderungen vorzunehmen (die eigentliche „Neufassung" der Orgel erfolgte 1886). Nach erfolgreicher Arbeit blieb er in Frankenhausen, gründete eine Firma und stellte zahlreiche Orgeln unter anderen in Oberröblingen, Ichstedt, Allstedt, Sangerhausen, Sondershausen, Gehofen, Uftungen und Kelbra auf.

Auch in der damaligen Zeit waren „Beziehungen", wie die heutigen Netzwerke wichtig. In den Niederlanden wohnte seit 1858 sein Freund, der aus Sachsen stammende Musiklehrer und Organist W. H. Ch. Schmölling. Obwohl zahlreiche deutsche Orgelbauer in den Niederlanden tätig waren, erhielt Strobel, der schon mehrere Orgeln in den Niederlanden gebaut hatte, dank der „Führsprache" Schmöllings 1882 den Auftrag zum Neubau einer Orgel in der „Evangelisch Lutherse Kerk" zu Haarlem, die Einweihung erfolgte am 20. August 1882.

In den folgenden Jahrzehnten verschlechterte sich der Zustand der Orgel durch diverse Eingriffe. In Jahre 1948 erfolgte ein rigoroser Umbau, dem kein großer Erfolg beschieden war. Eine 1997 gegründete Stiftung „Restauration Strobelorgel" favorisierte die Wiederherstellung der 1882 gebauten Strobelorgel mit der Zielvorgabe der integralen Rekonstruktion des Orgelzustandes aus dem Jahr 1882.

Am 1. April 2001 wurde die rekonstruierte Strobel-Orgel in der „Evangelisch Lutherse Kerk" zu Haarlem zum ersten Mal wieder gespielt. Die Kirchgemeinde Bad Frankenhausen erhielt eine Einladung. Leider konnte die Kirchgemeinde damals den Termin nicht wahrnehmen.
Nach 20 Jahren schließt sich der Kreis mit dem Besuch von Sicco Steendam.

Sicco Steendam an der Orgel in der Unterkirche in Bad Frankenhausen (Foto: Stadtverwaltung Sondershausen)
Autor: emw

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige