tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 15:56 Uhr
07.09.2021
Fragen, Anregungen und Gespräche

Bürgersprechstunde mit Carsten Schneider (SPD)

Der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion und Spitzenkandidaten der SPD-Thüringen für die anstehende Bundestagswahl am 26. September, Carsten Schneider, kommt zu einer Bürgersprechstunde nach Sondershausen...

Hier steht er im Rahmen des Bundestagswahlkampfes den Bürgerinnen und Bürgern für Fragen, Anregungen und Gespräche zum Gedankenaustausch zur Verfügung.

Die Bürgersprechstunde findet am Donnerstag, dem 09. September in der Zeit von 13.00 bis 15.00 Uhr vor dem SPD-Bürgerbüro (Hauptstraße 7) in der Sondershäuser Fußgängerzone statt.

Autor: emw

→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick


Kommentare

07.09.2021, 16.22 Uhr
Micha123 | Wo ist Frau Bressen?
Was ist eigentlich mit unserer SPD Wahlkreis-Kandidatin Frau Bressem? Ist sie bei der Bürgersprechstunde mit dabei?
Sie will doch gewählt werden aber man sieht sie nur auf Plakaten. Wo ist der direkte Kontakt zum Wähler?

Dass es einen Trauerfall in der Familie gab, dies ist mir bekannt. Ich will nicht pietätlos sein aber, wer den Rang eines Oberstleutnant hat und wer für das Volk in den Bundestag will, der sollte private Gründe (so schlimm sie auch sind), nicht in den Vordergrund stellen.

So ist meine Meinung und es irritiert mich alles ein wenig.
Man hört und sieht nichts von Frau Bressem. Oder ist der Einzug in den Bundestag schon so sicher?

Eben nur noch einmal zur Klarstellung, ein hoher Offizier bei der Armee, der macht dort seinen Dienst und hat sich an erster Stelle dem verpflichtet.
Und ein Politiker, der in das höchste Parlament des Staates will, der hat sich diesem Dienst ebenso verpflichtet.

So hart es klingt aber das Privatleben spielt dann eine untergeordnete Rolle. Wer das nicht kann, sollte diese Berufe oder Ziele nicht wählen.

Und ich erinnere mich noch an den Wahlkampf, als sie Bürgermeister der Stadt Sondershausen werden wollte. Da sie ja in Berlin oder Potsdam bei der Bundeswehr angestellt ist/war, so habe ich in Erinnerung, dass sie dort weg wollte, weil sie in ihrer Heimatstadt sein will, dort wo die Familie ist und nicht ständig pendeln will usw. Definitiv habe ich das 2017/2018 so gehört bzw. gelesen, als sie den Wahlkampf machte.
Und jetzt will sie wieder dauerhaft nach Berlin?

Wie gesagt, es irritiert mich alles ein wenig. Aber vielleicht gibt es Kommentatoren, welche mich da genauer aufklären können.

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige